Geld sparen für die große Reise + auf Reisen – Geld regiert die Welt und so ist es leider auch beim Reisen. Hätte wohl jeder Mensch immer genügend Geld zur Verfügung, so würden sich viele sicherlich auf eine einzig große Reise durchs Leben begeben. Da aber die meisten Menschen von ganz normalen Jobs im Büro, der Werkstatt oder von anderen ortsgebundenen Arbeitsstellen abhängig sind, bleibt vielen nichts anderes übrig als Geld für eine Reise zu sparen um dann eine Zeit lang die Welt zu erkunden. In diesem Artikel gebe ich dir Tipps, wie du am besten Geld für eine Reise sparst, aber auch auf Reisen etliches an Geld einsparen kannst. Ich hoffe ich kann dir nun ein wenig helfen, damit auch deine große Traumreise bald möglich wird…


Geld sparen auf die große Reise

Bevor es nun auf eine Reise geht, ist es natürlich wichtig zunächst einen Grundstock an Geld zur Verfügung zu haben. Unterkünfte, Lebenshaltungskosten und auch Flüge zur Destination müssen gedeckt sein, bevor es losgeht. Zudem ist es auch wichtig, sein zu Hause nicht zu vergessen und da die laufenden Kosten, wenn nicht vermeidbar, im Auge zu behalten. Dabei spielt es einen wichtige Rolle, ob du nur eine kurze Reise von 1-4 Wochen planst, oder länge auf Reisen gehen möchtest. Beide Szenarios und die Möglichkeiten diese umzusetzen erläutere ich nun genauer.

Kurzzeit-Reise

Eine kurze Zeit auf Reisen zu gehen ist das üblichste und einfachste, was du machen kannst. Besonders Angestellte können oft nicht anders. Der Vorteil liegt klar auf der Hand: Für eine kurze Reise brauchst du dir kaum Gedanken machen, so gut wie nichts kündigen und auch die Geldbeschaffung sollte in der Regel kein Problem darstellen.

Als Angestellter reicht oft ein Bonus, das Urlaubs- oder Weihnachtsgeld aus und die große Tour kann beginnen. Schnell beim Chef Urlaub eingereicht und los gehts. Da jeder Deutsche in der Regel zwischen 25 und 30 Urlaubstagen zur Verfügung hat, ist es ebenfalls auch nicht so schwer mal einen Monat auf Reisen zu gehen, sofern man abkömmlich ist und seine Planung geschickt auf Brücken- und Feiertage legt. Auch Überstunden können helfen das nötige Geld heranzuschaffen bzw. in freie Zeit umgewandelt werden.

Natürlich hängt es immer auch ein Stück weit davon ab, wie dein Chef tickt, aber in der Regel haben viele Vorgesetzte Verständnis für die Urlaubswünsche ihrer Angestellten. Ich selbst habe lange Zeit in einer Firma gearbeitet, bei der 4 Wochen Urlaub kein Problem darstellten und auch finanziell waren öfter größere Reisen möglich.

Besonderer Vorteil ist zudem, dass du während deines bezahlten Urlaubs weiterhin Gehalt beziehst und somit auch finanziell auf der sicheren Seite bist…

Wie du also siehst, ist ein fester Arbeitsplatz ein guter Background um auch mal sorgenfrei zu reisen. Falls du nun aber Schüler oder Student bist, dann ist es mit dem Reisen evtl. nicht so einfach… Befolge dann am besten meine Tipps zur Vorbereitung auf eine Langzeitreise, auch wenn du nur vor hast eine kurze Zeit auf Achse zu sein. Alternativ macht es immer Sinn auch mal mit seinen Eltern über seien Pläne zu reden, eventuell unterstützen sie dich ja in deinem Vorhaben, sofern du es ihnen ein wenig schmackhaft machen kannst. Die Erfahrungen, die du auf Reisen sammelst sind nämlich auf jeden Fall Gold wert, machen deine Persönlichkeit interessanter und nicht selten sind Reiserfahrene Bewerber bei Personalern hoch angesehen, da diese auch eigene Erfahrungen abseits des Universitäts-Campus gesammelt haben.

Tipp: Ziehe als Student oder Schüler auch mal ein Auslandsemester in Betracht oder eine Praktikumsstelle im Ausland. Das kostet dich oft gar nichts und ist eine super Möglichkeit um sich privat sowie beruflich/schulisch weiterzubilden. 

Langzeit-Reise

Oft sind es Langzeitreisen über mehrere Monate, welche die größten Probleme in finanzieller Hinsicht mit sich bringen. Arbeiten ist dann nicht mehr möglich und auch die Urlaubstage werden kaum ausreichen um mehrere Monate unterwegs zu sein. Oft kommt da nur eine Kündigung der Arbeitsstelle als einzige Möglichkeit in Betracht, sofern du kein Student bist oder dir als Freelancer/Selbständiger selbst die Zeit einteilen kannst.

Wie du richtig kündigst, eine große Summe Geld sparst und so deinen lang gehegten Traum die Langzeitreise nach Südostasien oder um die Welt zur Realität machst, erkläre ich dir hier Schritt für Schritt.


Richtig Kündigen und auf Reisen gehen

Viele Menschen scheuen sich vor radikalen und endgültigen Schritten wie z.B. einer Kündigung. Einerseits kann ich es nachvollziehen, wenn man sich etwas aufgebaut hat und einem sein Job Spaß macht… Andererseits kommst du so aber niemals aus deinem Hamsterrad heraus! Etliche Angestellte haben ohnehin nur wenig Freude an ihrem Beruf und bleiben nur aus Bequemlichkeit und Angst in ihrem Anstellungsverhältnis – wenn das auch bei dir so ist, dann solltest du auf keinen Fall zögern und in deinem Leben etwas ändern. Generell habe ich dir hier mehrere Varianten und Möglichkeiten zusammengefasst um „richtig“ zu kündigen bzw. freie Zeit für eine schöne lange Reise zu bekommen.

Unbezahlter Urlaub / Freistellung

Nicht jeder hat das Glück in einer Firma zu arbeiten in der das möglich ist. Viele große Konzerne unterstützten aber ihre Mitarbeiter bei solchen Vorhaben und gewähren zum Teil die Möglichkeit eine Auszeit vom Beruf zu nehmen und das für bis zu 1 Jahr! Natürlich erhältst du in dieser Zeit dann kein Gehalt, bist aber nach wie vor auf der sicheren Seite und kannst garantiert wieder an deine alte Arbeitsstelle zurückkehren… Die Variante für ängstliche und grandios um einmal um die Welt zu reisen.

Endgültige Kündigung – Wenn dann richtig

Wenn du nicht das Glück hast und wie zuvor beschrieben, in einem Unternehmen arbeitest, welches Freistellungen anbietet, dann bleibt dir nichts anderes übrig als zu kündigen. Gehe die Sache jedoch klug an! Versuche auf keinen Fall in bösem Blut zu gehen, evtl. hast du so später auch wieder Chancen eingestellt zu werden. Wichtig ist es auch Vorgesetzte länger im Vorfeld zu informieren und mit offenen Karten zu spielen. So kann das Unternehmen planen und du verlierst auf keinen Fall an Ansehen. Außerdem kann es oft ratsam sein, in wirtschaftlich schwierigen Zeiten aus dem Unternehmen quasi freiwillig auszuscheiden – Für die Kündigung eines unbefristeten Vertrags in schlechten Zeiten kannst du oft sogar eine recht hohe Abfindung verlangen – Probier es doch aus und versuche im Personalbüro so viel wie möglich zu deinen Gunsten herauszuholen. Auch das kluge Nutzen der Resturlaubstage und Überstunden kann deine Reise oft noch um einen Monat verlängern, in dem du volles Gehalt beziehst, während du dich bereits auf Reisen befindest! Eine super Sache…

Möglichkeiten für Studenten

Studenten können ganz klar in den Semesterferien verreisen oder auch mal den Vorlesungen fern bleiben. Wäge es für dich selbst ab!


Konto anlegen! Der wichtigste Schritt überhaupt!!!!

Meines Erachtens nach ist der wichtigste und erste Schritt um für deine große Reise den Grundstein zu legen, die Eröffnung eines neuen Kontos! Dieses neu angelegte Konto dient nur für deine Zeit auf Reisen und zum Sparen für die Reise und muss zunächst von allem sonstigen Geldfluss getrennt sein. Auf jeden Fall muss das Konto kostenlos sein, im Idealfall befindet es sich sogar bei einer anderen Bank als deiner Hausbank und beinhaltet eine Kreditkarte, mit der du später weltweit kostenlos Geld abheben kannst.

Mit einem solchen Konto rüstest du dich lange im Vorfeld für deine Reise und hast dein Moneyflow (In/Out) stets voll im Griff. Meiner Meinung nach kommen derzeit nur 2 Konten/Banken in Frage. Zum einen das allgemein bekannte DKB Cash Konto mit gratis Kreditkarte und zum anderen das Konto der N26 Bank, welches ebenfalls eine gratis Mastercard beinhaltet.

Beide Konten können super schnell online eröffnet werden, die Karten liegen Tage später im Briefkasten und du kannst dein Geld super easy via Onlinebanking verwalten. Die Eröffnung des N26 Kontos ist besonders geil gemacht. So lädst du nur die N26 App auf dein Smartphone herunter und kannst mittels Handykamera deine Identität bestätigen – das wars! Null Papierkram, keine Rennerei! N26 bietet zudem auch Lösungen für Selbständige und Freelancer… Einfach mal vorbeischauen.

Warum das Konto separat anlegen?

  • Du kannst über dein Budget schwieriger verfügen
  • Es wird von diesem Konto nichts abgebucht (Verträge etc.)
  • Der Kontostand entspricht zu 100% deiner späteren Reisekasse
  • Jeder eingezahlte Euro lässt die Reisekasse und auch die Sparmotivation wachsen
  • Später brauchst du ohnehin mindestens ein, besser zwei Konten mit Kreditkarte um weltweit über dein Geld zu verfügen

Info: Auf all meinen Reisen habe ich stets zwei und mehr Kreditkarten dabei! Sollte eine abhanden kommen, gestohlen werden oder kaputt gehen, so kann ich mit meiner Backup-Karte über Geld verfügen. Die Kombination N26 und DKB funktioniert für mich tadellos – ich rate daher zur Eröffnung beider Konten, da es für dich absolut gratis ist – ein Leben lang!


Tipp: Schaue dir vor deiner Reise unbedingt unsere Asien Packliste an, dort findest du alles wichtige, was bei deiner Reise auf keinen Fall fehlen darf. Außerdem verraten wir dir unsere Tipps auf Reisen und wie wir mit nur Handgepäck um die Welt fliegen.


Viel Geld für die große Reise sparen

Nun hast du dein Konto eröffnet und es geht daran dieses nach und nach mit Geld zu füllen. Als erstes solltest du all deine bisherigen Ersparnisse und freien Kapazitäten zunächst auf das neu eröffnete Konto übertragen, als Grundstock quasi. Solltest du über keine Ersparnisse verfügen ist das auch kein Problem! Hier zeige ich dir, wie du wirklich relativ schnell große Summen zum Reisen ansparen kannst.

Schaffe dein Auto ab

Das Auto ist der größte Kostenfresser der meisten Deutschen. Versicherung, Steuer, Wartung und Unterhaltskosten für Benzin usw. schlagen gehörig zu Buche. Nicht selten summieren sich so mehrere tausend Euro im Jahr auf. Den Wertverlust noch gar nicht berücksichtigt! Wenn du dein Auto verkaufst, sparst du nicht nur viel Geld, sondern kannst auch eine große Summe des Erlöses sofort freimachen. Willst du wirklich lange auf Reisen gehen, so führt wohl kein Weg daran vorbei das Auto zu verkaufen und glaube mir auch ich also Autofan habe es damals nicht bereut!

Einsparpotenzial – Extrem hoch!

Kündige den Handyvertrag

Der gute alte Handyvertrag – für viele nicht wegzudenken, in meine Augen aber Abzocke Nr.1 und in Deutschland und extrem teuer. Bereits kleine Datenpakete kosten extrem viel Geld und nicht wenige werden wohl monatlich zwischen 50 und 100 Euro abdrücken. Wenn du das nun aufs Jahr hochrechnest, kommen so gute 600-1200 Euro zusammen, was deinem Flug entspricht oder den Lebenshaltungskosten für mehrere Monate in Südostasien…

Ich empfehle dir also deinen Vertrag zur nächsten Möglichkeit zu kündigen und dir stattdessen eine Prepaid Karte zuzulegen. So hast du nicht nur deine Ausgaben im Griff, sondern oft sind dort zudem die viel günstigeren Tarife zu finden… Auch eine sogenannte WorldSim oder ChatSim kann eine Überlegung wert sein.

Gehe weniger aus

Ich selbst kann ein Lied davon singen! Jahre lang meinte ich jedes Wochenende, oft auch mehrmals pro Wochenende in Clubs und Discotheken gehen zu müssen. Neben den unangenehmen Folgen des Alkoholkonsums und der schlechten verrauchten Luft, ist es vor allem der Geldbeutel der leidet. Unter 50 Euro fängt heute wohl keine Party mehr an, schnell sind so 50-150 Euro pro Wochenende vernichtet! Rechnest du das auf den Monat bzw. auf das ganze Jahr hoch, so kannst du, sofern du ein regelmäßiger Clubgänger warst, gut und gerne rund 5.000 Euro im Jahr oder gar mehr einsparen.

Einsparpotenzial – Enorm!

Kündige sonstige Verträge

Sky, Netflix und andere Entertainment Abos lassen sich für viele im Hamsterrad nur schwer wegdenken, sobald du dich aber einmal frei davon gemacht hast, wirst du es nicht vermissen. Warum bezahlen, wenn du auf YouTube oder Vimeo tonnenweise Videos und Unterhaltung on Demand gratis bekommen kannst. Auch im Internet verliert man sich relativ schnell und die Zeit rennt nur so davon.

Auch unnötige Versicherungen (Handyversicherung, Rechtsschutz?) und Bausparverträge sind immer eine Überlegung wert gekündigt zu werden. Schau einfach mal kurz auf dein Konto und betrachte die ausgehenden Positionen bzw. Abbuchungen – welche an nie genutzte Versicherungen abgingen und entscheide dich mutig daran etwas zu ändern.

Einsparpotenzial – durchaus hoch!

Höre auf zu Rauchen

Rauchen ist eine Sucht und zudem noch extrem schädlich! Lass es einfach, spare bares Geld und profitiere von allgemeinem Wohlbefinden. Auch ich selbst habe rund 10 Jahre lang täglich 25 Zigaretten geraucht und habe es geschafft von einem Tag auf den anderen aufzuhören. Die Folgen – Ein dickes Portmonee und gesteigerte Gesundheit!

Wer normalerweise pro Tag eine Schachtel geraucht hat, spart sich hochgerechnet aufs Jahr rund 1900 Euro.

Einsparpotenzial – Enorm!

Koche mehr selber und gehe weniger in Restaurants

Zugegeben, man kann sich auch zu Tode sparen, versuche doch aber trotzdem mal einfach öfter selber zu kochen und weniger ins Restaurant zu gehen. So bequem das auswärts Essen auch sein mag, durch Selberkochen kannst du bare Münze sparen. Alternativ kannst du aber einfach auch öfter mal zu Mama gehen 😉

Einsparpotenzial – Moderat

Verkaufe ungenutzte Dinge

Wer kennt das nicht? Das teure Mountainbike hat noch nicht einmal die Berge gesehen, die DVD-Sammlung staubt vor sich hin und für die Spielekonsole hast du ohnehin keine Zeit mehr? Weg damit! Was du jetzt nicht nutzt und das auch schon seit geraumer Zeit nicht getan hast, verliert nur an Wert. Die Chance, dass du eines dieser Dinge jemals ernsthaft vermissen wirst stehen gering. Mache alles zu Geld was möglich – dazu gehören auch bereits gelesene Bücher, unnötige Möbel und Dekostücke, Fahrräder, Sportgeräte, Hifi-Geräte uvm. Je früher du anfängst auszumisten und dich von alten Dingen zu trennen, umso eher wirst du dich freier fühlen und das extra Geld auf dem Konto kann die Urlaubskasse schon extrem aufstocken.

Als ich damals mein Mountainbike verkaufte und zudem noch eine Spielekonsole, die schon Monate nicht angeschalten wurde, hatte ich auf einen Schlag mehr als 700 Euro mehr in der Tasche. Seeeehr viel Geld in Südostasien! Bedenke: Auch Kleinvieh macht Mist und so kann es wirklich auch lohnen die DVD- und Buchsammlung in Zahlung zu geben. Amazon hat sein Ankaufprogram leider eingestellt, auf Momox geht es dafür aber umso besser mit Kleidern, Büchern, CDs, DVDs und Spielen.

ReBuy ist ebenfalls empfehlenswert, dort lassen sich noch viel mehr Dinge wie MacBooks, iPods, Kameras, Uhren und Spielekonsolen zu Geld machen.

Sonstige Sparmöglichkeiten und Ideen

  • Pay-TV Abo abschaffen
  • Gehst du überhaupt ins Fitnessstudio oder zahlst du nur 😉 (Joggen ist eine gratis Alternative um sich fit zu halten!)
  • Trinke weniger Kaffee (Bereits 2 Starbucks Iced-Cafe-Latte weniger in der Woche spart dir rund 385 Euro im Jahr!!!)
  • Bleibe öfter mal zu Hause (gerne auch mit Freunden)
  • Vermiete ein Zimmer unter oder auch andere Dinge
  • Schließe kostenpflichtige Konten und wechsle zu gratis Konten (so sparst du ohne Aufwand im Jahr oft mehr als 120 Euro)
  • Schulde Kredite mit hohen Zinsen evtl. um (sprich am besten mit dem Bankberater oder mache einen Kreditvergleich im Internet)

Natürlich gibt es noch viele weitere Möglichkeiten zu sparen bzw. an Geld zu gelangen. Sei kreativ, eröffne einen Flohmarktstand oder mach sonst, was dir gerade in den Sinn kommt…

Spare eine gewissen Anteil deines Einkommens

Während du vor deiner Reise noch berufstätig bist, dann musst du nun eisenharte Disziplin an den Tag legen und so viel wie möglich deines Gehalts auf die Seite legen. Überweise monatlich am besten einen festen Betrag auf dein extra eröffnetes Sparkonto. Jeden Euro den du nun auf die Seite schaffst, hast du später auf deinen Reisen zur Verfügung und kannst es dir gutgehen lassen! Bedenke das, behalte dein Ziel in den Augen und überweise so viel Geld wie möglich von deinem Daily-Konto auf das Urlaubskonto!


Richtig auf die Reise vorbereiten

Neben den bereits genannten Einsparmöglichkeiten solltest du zudem noch darauf achten dein Geld klug auszugeben. Etliche Ausgaben (wie Flug + Hotel) sind unumgänglich, können aber extrem zu deinen Gunsten beeinflusst werden. Als elementar wichtig und einen der wichtigsten Faktoren um Geld für deinen Urlaub zu sparen halte ich die richtige Vorbereitung auf die Reise. Vom rechtzeitigen Buchen der Flüge und Hotels über die Untervermietung der Wohnung, es gibt viele Ansatzpunkte bei denen du nur durch richtiges Timing gut Geld sparen kannst!

Rechtzeitig buchen

Rechtzeitig buchen lautet eine der wichtigsten Devisen um Geld zu sparen. Buchst du deinen Flug beispielsweise zu früh, sind noch keine Promo-Angebote vorhanden, buchst du zu spät, sind die günstigsten Sitze schon ausverkauft. Auch bei der Hotelbuchung kann der richtige Buchungszeitpunkt eine große Rolle spielen. Generell solltest du nach Möglichkeit Unterkünfte immer lange im Voraus buchen. Das nimmt dir zwar ein wenig an Flexibilität, wahrt aber vor bösen Überraschungen. Oft sind Unterkünfte über die High-Season ziemlich teuer und oft auch ausgebucht. So zum Beispiel auf Koh Samui in Thailand! Möchtest du dort über Weihnachten und Silvester ein Hotel, so gilt es lange im Vorfeld zu reservieren.

Generell gilt folgende Faustregel für den richtigen Buchungszeitpunkt in Hinblick auf Flüge:

  • Flüge von Deutschland nach Südostasien sind rund 19 Wochen vor Abflug am günstigsten.
  • Flüge von Deutschland nach Südafrika sind durchschnittlich 19 Wochen vor Abflug am günstigsten. Der günstigste Flugmonat ist Mai (ca. 683 Euro), der teuerste Dezember (ca. 892 Euro).
  • Flüge von Deutschland in die USA sind durchschnittlich 25 Wochen vor Abflug am günstigsten. Der günstigste Flugmonat ist Februar (ca. 572 Euro), der teuerste Juli (ca. 982 Euro).
  • Flüge von Deutschland in die Karibik/Südamerika sind durchschnittlich eine Woche vor Abflug am günstigsten. Der günstigste Flugmonat ist Januar (ca. 717 Euro), der teuerste Juli (ca. 907 Euro).

Zudem lohnt es sich immer bei den Flugsuchmaschinen recht für einen Preisalarm einzurichten. So erhältst du bei Skyscanner und Kiwi beispielsweise eine Benachrichtigung via Email, sobald neue Angebote auf deiner gewünschten Flugroute verfügbar sind.

Error Fares nutzen

Error Fares sind sogenannte Fehler / Preisfehler im System von Fluggesellschaften, Hotels und auf Buchungsseiten. Nicht selten können so extrem günstige Flüge für nur wenige Euro ergattert werden. Eine Garantie, dass du diesen Flug dann aber auch zu diesem Preis bekommst gibt es nicht, oft gewähren aber die Fluggesellschaften, aus Kulanz und Gründen der Kundenbindung die Billigpreise.

Wenn du von Error Fares profitieren willst, so ist es super wichtig, dass du schnell bist. Nicht selten sind diese nur wenige Minuten oder Stunden verfügbar und sind dann bereits ausgebucht oder korrigiert worden.

Auf flocutus.de findest du einen kleinen Guide, wie du keine der Error-Fares verpasst und kannst dich zudem für die Flocutus Flaschenpost registrieren, über die du ständig Updates zu Error-Fares erhältst.

High Season meiden

Eine weitere Möglichkeit viel Geld einzusparen: Die High-/Peak-Season meiden. Oft genügt es schon nur wenige Tage oder Wochen z.B. nach Silvester oder Weihnachten anzureisen und du bist aus dem gröbsten raus. Billigere Unterkünfte und im gesamten entspanntere Preise herrschen dann wieder. Auch wenn große Events oder nationale Feiertage anstehen, sind in vielen Ländern und an beliebten Orten viele Unterkünfte ausgebucht.

Auch eine Reise zur Nebensaison (Regenzeit in Thailand, Bali, Vietnam usw.) kann viele Vorteile mit sich bringen. Das Touristenaufkommen ist extrem niedriger, die Preise entspannter und oft die Natur besonders schön und grün. Überlege es dir einfach mal, ob das nicht auch in Frage kommt…

Wohnung vermieten oder kündigen

Zur guten Vorbereitung auf eine Langzeitreise und die Möglichkeit nebenher sogar ein kleines Einkommen zu erhalten, ist die Untervermietung der eigenen Wohnung. Suche am besten schon im Vorfeld auf einschlägigen Plattformen und in Facebook-Gruppen nach Interessenten. Solltest du in einer WG wohnen kannst du auch dein Zimmer anbieten. Für ganz entschlossene, die auf jeden Fall ein Jahr oder gar länger weg bleiben wollen, ist auch die Auflösung der Wohnung eine Option. So machst du monatliches Budget frei und kannst durch den Verkauf von Möbeln noch deine Urlaubskasse aufstocken.

Auch wenn es eventuell vielen schwer fällt: Vielleicht gibt es ja auch die Möglichkeit eine Zeit lang bei den Eltern wieder einzuziehen? So kannst du im Vorfeld extrem viel Geld auf die Seite legen und dein Hab und Gut während der Reisedauer unterstellen!?

Versicherungen

Obwohl ich dir zuvor zwar bereits empfohlen habe unnötige Versicherung zu kündigen, so gibt es eine, die du auf jeden Fall brauchst! Die Auslandskrankenversicherung ist elementar und bewahrt dich und deine Familie vor dem finanziellen Ruin, falls dir etwas zustoßen sollte. Durch deine heimische Krankenversicherung bist du nicht im Ausland abgedeckt und solltest du auch nur kleinste Verletzungen haben oder krank werden, ist alles in Bar zu bezahlen. Für einen einfachen Beinbruch oder einen einwöchigen Krankenhausaufenthalt aufgrund von Fieber, kommen schnell mehrere Tausend Euro zusammen.

Ganz zu schweigen von den Kosten, sollte dir etwas Schlimmes geschehen! Etliche Reisende zogen bereits blauäugig in fremde Länder und konnten am Ende ihre Arztrechnung nicht begleichen, bzw. sind bis heute über beide Ohren verschuldet.

Schließe deshalb für den gesamten Reiszeitraum eine Auslandskrankenversicherung ab. Ich selbst kann dir die der Hanse Merkur empfehlen, welche transparent ihre Leistungen und Ausschlüsse darstellt und zudem noch recht günstig ist. Ganz gleich ob Kurzzeit- oder Langzeitreise, die Hanse Merkur bietet das richtige Versicherungspaket und hat auch mir schon öfter während meiner Reisen optimalen Schutz geboten.

Fazit: Zwar kannst du durch den Abschluss einer Auslandskrankenversicherung zunächst nicht sparen – Im Fall der Fälle wirst du aber vor dem finanziellen Ruin bewahrt und kannst dich ohne Sorgen um das finanzielle um deine Gesundheit kümmern!

Medical Check Up im Vorfeld machen

Wie bereits erwähnt, musst du im Ausland zunächst für alle Arztrechnungen selbst aufkommen. Umso blöder, wenn du gleich zu Beginn deiner Reise krank wirst und dich dann damit herumschlagen musst. Lass deshalb am besten noch während du über deine Arbeitsstelle versichert bist ein Check-Up machen. So kannst du dir sicher sein, dass es dir an nichts fehlt und das auch noch absolut kostenlos.

Gerade ein Besuch beim Zahnarzt ist ratsam, da viele Auslandskrankenversicherung genau diesen ausschließen. Auch der Gang zum Frauenarzt deines Vertrauens im Vorfeld ist für weibliche Reisende empfehlenswert.


Günstiger Reisen – Geldspar-Tipps auf Reisen

Wenn du nun deine Summe X angespart hast und deine Reisebeginnt, so kannst du auch dann noch an vielen Schrauben drehen um deinen Trip zu verlängern oder sich ab und an etwas größeren Luxus zu gönnen. Mit den folgenden Tipps, die ich dir hier aufliste, sparst du auf Reisen selbst extrem viel Geld. Du musst nur wissen wie!

Nur mit Handgepäck Reisen

Das Reisen mit Handgepäck spart vor allem beim Buchen von Flügen mit Billig-Fluglinien wie AirAsia bare Münze. Sofern du alles auf 7kg reduzieren kannst und auf Handgepäckgröße komprimiert bekommst, kannst du dir die Gebühren für Extragepäck sparen. Es gibt inzwischen sogar etliche klug Rucksacklösungen, welche sich extra auf die Bedürfnisse von Backpacker, die nur mit Handgepäck reisen spezialisiert haben. Mein Partner Armin hat sich für den Osprey Porter 46 Rucksack entschieden, den in unseren Augen besten Handgepäck Rucksack. Mit nur knapp über 100€ bekommst du einen qualitativ hochwertigen Rucksack, der mit 46 Liter Fassungsvermögen genügend Platz für all deine Sachen beinhaltet.

Snacks in den Flieger nehmen

Ebenfalls ein Tipp für das Fliegen mit einer Billigfluglinie – So gut wie immer sind Mahlzeiten und Getränke natürlich nicht im Preis enthalten und müssen teuer an Bord zugekauft werden. Wer vorsorgt kann sich also etwas Geld sparen und hat zudem noch viel leckere Sachen dabei. Beachte: Vor dem Boarding solltet du deine Drinks und Snacks im Rucksack verstauen. Mir ist es schon passiert, dass Kabinenpersonal mir verbot eigene Getränke mit an Bord zu nehmen.

Gemeinsam Reisen

Gemeinsam Reisen und somit zusammen ein Hotelzimmer zu nehmen, ein Auto zu mieten oder sich sonstige Kosten für Transfers zu teilen schont die Urlaubskasse ungemein. Solltest du keinen Reisebuddy haben und alleine auf Achse sein, so kann es sich lohnen in Facebook-Gruppen nach Reisepartnern, evtl. auch nur auf Teiletappen, Ausschau zu halten.

Selbst wenn das gar nicht dein Ding ist, so lohnt es sich immer offen zu sein und Leute anzusprechen. So kannst du zum Beispiel bei der Ankunft am Flughafen Ausschau nach anderen Travellern halten, die ebenfalls ein Taxi nehmen möchten. Sprich sie doch einfach an, ob ihr das Fahrzeug teilen wollt – kaum einer hat etwas dagegen Geld zu sparen. Auch bei Touren kann das funktionieren. Je mehr Teilnehmer zusammenkommen umso günstiger wird es. Frage einfach in der Gegend oder im Hostel herum, ob nicht jemand Lust hätte sich dir anzuschließen.

Eat like a Local

Vor allem in Südostasien ist das lokale Essen extrem günstig, während europäische Küche gut zu Buche schlagen kann. Ernähre dich also wie ein Einheimischer, suche die kleinen Restaurants auf und probiere öfter mal neue Speisen. Oft kosten diese nur einen Bruchteil der altbekannten Küche aus Europa und sind zudem noch viel leckerer. Wichtig ist auch, dass du nicht unbedingt in ein Restaurant gehst, das bei TripAdvisor ganz oben steht oder von Touristen überbevölkert ist. Hier kannst du nämlich sicher sein, dass sich das Preisniveau inzwischen der Touri-Nachfrage angepasst hat 😉

Go like a Local

Auch die richtige Wahl des Fortbewegungsmittels vor Ort hilft zu sparen. Oft ist das Taxi die teuerste Möglichkeit! Schau dich einfach um, wie die Einheimischen von A nach B gelangen. Nutze öffentliche Verkehrsmittel, auch ausgefallene wie zum Beispiel die Flussboote in Bangkok. Als ideale Alternative gilt natürlich immer ein Mietfahrzeug wie der eigene Roller oder das Auto.

Auch Uber und Grab kann helfen in Gegenden, in der die Taxi-Mafia viel zu hohe Preise aufruft, Bares zu sparen und ist sehr transparent.

Wenn du längere Strecken mit Bus und Bahn zurücklegen willst, dann empfehle ich dir in Südostasien die Buchungsplattform 12Go, dort kannst du bequem die Verbindungsstrecken und Möglichkeiten vergleichen und bekommst transparent die Preise angezeigt!

Sleep like a Local

Sleep Like a Local bedeutet, dass du nicht unbedingt immer im 5 Sterne Hotel untergebracht sein musst. Ein einfaches Guest House tut es in der Regel auch und ist viel günstiger. Zudem kannst du auch etwas abgelegenere Viertel und Orte wählen, in die sich sonst nur wenige Touristen verirren. Nicht selten sind die Preise dort sehr viel geringer und auch du als Ausländer bekommst einen Tarif nahe an dem für Einheimische.

Meide die Touristengebiete – Oder manchmal auch nicht!

Wer Touristengebiete meidet, kann oft sparen. Wiederum ist es in manchen Punkten auch ratsam genau in ein Touristengebiet zu reisen, da sich dort meist gute Infrastruktur findet und zudem auch nicht selten recht günstige Touren angeboten werden. Informiere dich deshalb einfach im Vorfeld über dein Reiseziel. Reiseberichte und Erfahrungstipps von anderen Reisenden können Gold wert sein.

Vergleiche die Preise

Ein Preisvergleich ist sowohl zu Hause, als auch auf Reisen niemals ein Fehler. Bevor du vor Ort in einem Hotel die Room-Rate akzeptierst, lohnt es sich auf Booking zu vergleichen. Auch für Flüge ist es immer ratsam mittels App oder PC einen Preisvergleich durchzuführen. Auf Kiwi und Skyscanner sowie Momondo kannst du immer mehrere Webseiten automatisch nach dem günstigsten Angebot durchforsten.

House-Sitting

House-Sitting ist der neuste Trend wenn es darum geht kostenlos ein tollen Unterkünfte zu wohnen. Wenn du offen dafür bist bestimmte Tätigkeiten auszuführen oder auf Häuser und Anwesen aufzupassen, dann ist Housesitting eine tolle Möglichkeit für dich um Geld auf Reisen zu sparen.

Couch-Surfing

Auch wenn mir persönlich Couch-Surfing ein wenig zu persönlich ist und nicht gerade mein Favorit, so kann es eine tolle Möglichkeit sein kostenlos rund um die Welt zu übernachten und neue Bekanntschaften zu schließen. Leute die dafür offen sind und zudem noch auf der Suche nach einem lokalen Abenteuer, sollten also Couch Surfing in Betracht ziehen.

Verhandeln

Im Urlaub gilt so gut wie überall: Verhandeln! Gerade auf Märkten und in Touristengebieten sind die Preise nicht selten drei bis zehnfach höher und Verhandeln ist Pflicht um auch nur ansatzweise einen fairen Preis zu erhalten. Handeln und Feilschen kannst du eigentlich um alles (Taxi, Souvenirs, Kleidung,..) außer ums Essen.


Die Reise verlängern – Geld auf Reisen verdienen

Viele Abenteurer und Reisende wollen, wenn sie einmal unterwegs sind, ihre Reise verlängern. Mit einem begrenztem Budget und ohne Einkommen lässt sich das aber nur schwer bewerkstelligen. Wie du etwas Geld auf Reisen verdienen kannst erkläre ich dir deshalb kurz und knapp hier.

Geld verdienen auf Reisen

In vielen Länder, vor allem in Südostasien, aber auch Amerika, darfst du nicht arbeiten und schon gar nicht mit dem Touristenvisum. Wenn du also Geld verdienen willst, so bleiben dir nur wenige Möglichkeiten. Einerseits könntest du in ein Work and Travel freundliches Land wie Australien reisen und dort eine Zeit lang Geld verdienen. Andererseits ist es auch immer kein schlechtes Einkommen, wenn du deine Wohnung oder ähnliches im Heimatland vermietest.

Zudem kannst du dich auch als Webworker versuchen. Alles was du brauchst, ist einen Laptop und eine Internetverbindung. Viele denken nun wohl an einen eingenen Blog / Reiseblog, wovon ich aber nur abraten kann! Das Internet ist geradezu überschwemmt mit Reiseblogs und falls du auch nur den Hauch einer Chance haben willst, so brauchst du mindestens 6-12 Monate intensive Arbeit – darunter geht nichts! Versprochen. Etliche Reiseblogger haben auch nach etlichen Jahren mit ihrem Blog kaum einen Euro verdient und stellen ihre Projekte enttäuscht ein. Viel besser ist es also sich als Freelancer zu versuchen. So kannst du als Autor auf diversen Plattformen Texte gegen Bezahlung verfassen, Übersetzungen anfertigen oder sonstige Tätigkeiten im Internet, wie Social Media Management usw. übernehmen.

Die besten Seiten für Internetjobs hier im Überblick:


So viel kostet eine Reise nach…

Nach all den hier aufgeführten Tipps rund ums Sparen vor der großen Reise sowie im Urlaub selbst, fragst du dich nun, wie viel Geld wohl nötig ist um deinen Traumtrip antreten zu können. Deshalb habe ich dir hier in diesem Abschnitt einen groben Überblick über die Kosten für einen Trip in das jeweilige Land als „normaler Reisender“ zusammengetragen. Normen Reisender bedeutet, dass du auf keinen Fall in Luxushotels wohnen wirst, aber auch nicht in Hostels. Zudem unternimmst du viel auf eigene Faust und kommst auch in den Genuss heimischer Speisen. Generell sind aber alle Reisen als Individualreisen anzusehen, das bedeutet auf keinen Fall Pauschal-Hotelurlaub!

Für jedes Ziel habe ich auch die Reisedauer angegeben. Wenn du zum Beispiel an anstatt einem Monat gleich zwei verreisen willst, so verdopple die Kosten einfach grob…

Thailand (1 Monat kleine Rundreise)

  • Flug ab Deutschland – 500 Euro p.P.
  • Unterkünfte – 650 Euro pro Zimmer
  • Essen u. Trinken – 400 Euro p.P.
  • Touren + Freizeit – 200 Euro p.P.
  • Transport vor Ort – 200 Euro p.P.
  • Gesamt = 1950 Euro

Bali (1 Monat)

  • Flug ab Deutschland – 780 Euro p.P.
  • Unterkünfte – 680 Euro pro Zimmer
  • Essen u. Trinken – 400 Euro p.P.
  • Touren + Freizeit – 200 Euro p.P.
  • Transport vor Ort – 190 Euro p.P.
  • Gesamt = 2250 Euro

Vietnam (1 Monat Rundreise durchs Land)

  • Flug ab Deutschland – 690 Euro p.P.
  • Unterkünfte – 600 Euro pro Zimmer
  • Essen u. Trinken – 400 Euro p.P.
  • Touren + Freizeit – 200 Euro p.P.
  • Transport vor Ort – 100 Euro Zugtickets p.P.
  • Gesamt = 1990 Euro

Philippinen (1 Monat kleine Rundreise)

  • Flug ab Deutschland – 630 Euro p.P.
  • Unterkünfte – 900 Euro pro Zimmer
  • Essen u. Trinken – 400 Euro p.P.
  • Touren + Freizeit – 150 Euro p.P.
  • Transport vor Ort – 200 Euro p.P.
  • Gesamt = 2280 Euro

Südostasien-Trip (1 Monat Rundreise in 2-3 Länder)

  • Flug ab Deutschland – 500 Euro p.P.
  • Unterkünfte – 800 Euro pro Zimmer
  • Essen u. Trinken – 450 Euro p.P.
  • Touren + Freizeit – 250 Euro p.P.
  • Transport vor Ort – 450 Euro p.P.
  • Gesamt = 2450 Euro

Kolumbien (2 Wochen Rundreise)

  • Flug ab Deutschland – 720 Euro p.P.
  • Unterkünfte – 300 Euro pro Zimmer
  • Essen u. Trinken – 200 Euro p.P.
  • Touren + Freizeit – 50 Euro p.P.
  • Transport vor Ort – 100 Euro p.P.
  • Gesamt = 1370 Euro

Mexiko (2 Wochen Rundreise)

  • Flug ab Deutschland – 690 Euro p.P.
  • Unterkünfte – 400 Euro pro Zimmer
  • Essen u. Trinken – 100 Euro p.P.
  • Touren + Freizeit – 30 Euro p.P.
  • Transport vor Ort – 80 Euro p.P.
  • Gesamt = 1300 Euro

Südamerika-Trip (1 Monat Rundreise in 2-3 Länder)

  • Flug ab Deutschland – 690 Euro p.P.
  • Unterkünfte – 800 Euro pro Zimmer
  • Essen u. Trinken – 400 Euro p.P.
  • Touren + Freizeit – 150 Euro p.P.
  • Transport vor Ort – 250 Euro p.P.
  • Gesamt = 2290 Euro

Hawaii (2 Wochen Hawaii Trip)

  • Flug ab Deutschland – 920 Euro p.P.
  • Unterkünfte – 1500 Euro pro Zimmer
  • Essen u. Trinken – 700 Euro p.P.
  • Touren + Freizeit – 300 Euro p.P.
  • Transport vor Ort – 1000 Euro p.P.
  • Gesamt = 4420 Euro

New York (1 Woche Städtetrip)

  • Flug ab Deutschland – 550 Euro p.P.
  • Unterkünfte – 2000 Euro pro Zimmer
  • Essen u. Trinken – 350 Euro p.P.
  • Touren + Freizeit – 100 Euro p.P.
  • Transport vor Ort – 100 Euro p.P.
  • Gesamt = 3100 Euro

Japan / Tokio (3 Wochen Japan Rundreise)

  • Flug ab Deutschland – 550 Euro p.P.
  • Unterkünfte – 650 Euro pro Zimmer
  • Essen u. Trinken – 450 Euro p.P.
  • Touren + Freizeit – 200 Euro p.P.
  • Transport vor Ort – 500 Euro p.P.
  • Gesamt = 2350 Euro

Weltreise (1 mal auf jeden Kontinent)

Vorbereitung

  • Reisepass – 81,00 €
  • Internationaler Führerschein – 15,00 €
  • Krankenversicherung – 349,00 €
  • Reiserücktrittsversicherung – 105,00 €
  • Flugtickets – 406,50 €
  • Flugtickets STA – 3.173,00 €
  • Auto – 58,00 €
  • Passbilder – 14,00 €
  • Impfungen (erstattet von TK) – 0,00 €
  • Visum Kambodscha -40,00 €
  • Visum Vietnam 90 Tage – 88,00 €
  • Equipment – 1.013,00 €

Kosten in den Ländern (Australien, Costa Rica, Ecuador, Fiji, Kambodscha, Katar, Malaysia, Nepal, Neuseeland, Peru, Thailand, USA, Vietnam) – 15.925,23 €

Gesamt= 21200 Euro p.P.

Zum Mond (Fun Fact)

Ein US-Unternehmen will Privatpersonen zum Mond befördern. Das Ticket soll 1,5 Milliarden Dollar kosten. Wenn du schon überall warst, kannst du das mal ins Auge fassen 🙂

Hast du noch weitere Tipps auf Lager, wie du für deine große Reise oder aber auch während der Reise Geld sparen kannst?


Für diesen Artikel habe ich 7 Tassen Kaffee gebraucht.

(Visited 270 times, 1 visits today)

1 Kommentar

Kommentiere den Artikel

Kommentar
Name