Motorrad in Thailand kaufen Tipps

Motorrad und Roller in Thailand kaufen, mieten, versichern – In diesem Artikel gebe ich dir alle Informationen rund um Motorräder und Roller in Thailand an die Hand. Jeder, der das Land auf eigene Faust erkunden möchte und längere Zeit dort verweilt, stellt sich die Frage nach der Anschaffung eines Zweirades. Für eignet kommt das Mieten eines Roller oder Motorrads auch für längere Zeit in Betracht, andere kaufen lieber ihr eigenes Gefährt in Thailand. Welche Vorteile die einzelnen Varianten bieten und was es alles zur Versicherungen in Thailand zu wissen gibt, erfährst du hier…

Wer in Thailand lebt oder nur eine ausgedehnte Motorradtour durch Thailand oder gar Südostasien unternehmen möchte, stellt sich die Frage ob er ein neues oder gebrauchtes Motorrad kaufen soll. Im folgenden Artikel erläutern wir die Vor- und Nachteile der beiden Varianten und ziehen auch das Mieten eines Motorrads/Roller in Thailand in Betracht.


Motorrad / Roller in Thailand mieten

Wer in Thailand wirklich nur kurze Zeit verbringt und auch nur eine kleine Tour plant, der ist wohl mit einem Mietmotorrad gut bedient. Während Roller und kleinere Bikes problemlos fast überall gemietet werden können, ist es deutlich schwieriger an gute Big Bikes zu kommen. Doch gerade auf Phuket und in Chiang Mai gibt es einige Motorradverleiher, welche sich auf große Bikes spezialisiert haben. Viele bieten die Fahrzeuge nur ohne Versicherung und es sollte jedem bewusst sein, dass er für ALLE Schäden am eigenen Bike sowie am Fahrzeug anderer Verkehrsteilnehmer aufgekommen werden muss.

Wir empfehlen besonders darauf zu achten, dass eine Versicherung vorhanden ist. So kann beruhigt die Tour genossen werden und Probleme werden im Vorfeld ausgeschlossen.

Die Preise für eine 300ccm Maschine starten bei 1.000 Baht pro Tag, kleinere Roller sind je nach Standort auch schon ab 150 Baht pro Tag zu haben. Für längere Mietzeiträum gibt es oft Rabatte und gibt es Roller in Thailand für den ganzen Monat ab 3.000 Baht zu mieten.


Motorrad in Thailand neu oder gebraucht kaufen?

Ob man letztendlich ein Motorrad in Thailand neu oder gebraucht kauft sollte reiflich überlegt werden. So bieten beide Varianten einige Vor- und Nachteile. Unserer Meinung nach sollten Expats und Urlauber, die öfters nach Thailand reisen über den Kauf eines neuen Fahrzeugs nachdenken, Leute die nur einmal eine kleine Asientour unternehmen möchten, fahren aber deutlich besser mit dem Gebrauchtmotorrad – Die folgende Auflistung zeigt euch warum.

Neukauf

Für den Kauf eines neuen Motorrads sprechen folgende Gründe:

+ Absolut neuwertig

+ Alle Teile zu 100% in Ordnung

+ Man weiß wie damit gefahren wird

+ Große Auswahl an Modellen

+ Händler kümmert sich eigentlich immer um den Papierkram

+ Garantie

+ Der neuste Stand der Technik

Gegen den Kauf eines neuen Motorrads sprechen folgende Gründe:

– Langer Anmeldeprozess (bis zu 3 Monate bis das Nummernschild zur Verfügung steht). Währenddessen kann man zwar mit einer Ersatznummer fahren, eine Grenze kann aber nicht überquert werden.

– Höhere Preise

– Nicht selten Einfahrperioden und Services notwendig

– Wer das Motorrad nach kurzer Zeit wieder verkaufen will, muss mit herben Verlust rechnen

Gebrauchtmotorrad

Für den Kauf eines gebrauchten Motorrads sprechen folgende Gründe:

+ Günstigere Preise

+ Umschreibung schneller möglich, Nummernschild schon vorhanden –> Grenzgang schnell möglich

+ Relativ große Auswahl, auch an klassischen Modellen

+ Auch bei schnellem Wiederverkauf ist kaum mit Verlusten zu rechnen

+ Bei Kauf über einen Händler übernimmt auch dieser meist den Papierkram

Gegen den Kauf eines gebrauchten Motorrads sprechen folgende Gründe:

– Vorsicht vor Betrug

– Oft runtergerittene Bikes

– Viele Fahrzeuge ohne Pflege und Wartung

– Mit Reparaturen ist immer zu rechnen

– Machmal ist das Wunschmodell einfach nicht aufzutreiben


Motorräder und Roller in Thailand finden

Motorradbörsen in Thailand: In Thailand ist es schwer einen Überblick über die gängigen Handelsplätze für gebrauchte Motorräder zu bekommen. Und tatsächlich spielt sich ein Großteil auf dem tatsächlichen Markt in Motorradwerkstätten und Tuningshops ab. Doch auch im Internet sind einige Webseiten einigermaßen bekannt auf denen gebrauchte Motorräder gehandelt werden. Der Fokus eines jeden Suchenden sollte aber definitiv auf Facebook-Gruppen liegen. Dort gibt es in aller Regel das größte und aktuellste Angebot an Gebrauchtmotorrädern in Thailand. Einen Überblick über die wichtigsten Seiten und Gruppen findest du hier.

Die wichtigsten Motorradbörsen in Thailand auf einen Blick

In Thailand spielen zwei Webseiten die größte Rolle: Bathsold und Kaidee. Diese sind die größten Handelsplätze für gebrauchte Big Bikes und Motorroller. Doch auch auf der Craigslist sind immer wieder gute Angebote zu finden. Viel wichtiger sind jedoch Facebook-Gruppen. Dort sind die meisten Inserate für Big Bikes in Thailand zu finden.

Motorrad-Webseiten Thailand:

  • Kaidee: Kaidee spielt vor allem unter Thais eine größere Rolle. Die Seite ist nur auf Thai verfügbar, mit Hilfe der Google Translation aber auch so nutzbar.
  • Bahtsold: Bahtsold ist die wichtigste Webseite für Expats. Dort finden sich viele Angebote, leider sind aber nicht wenige abgelaufen und steinalt.
  • Craigslist: Die Craigslist ist ein Klassiker und funktioniert in Thailand auch recht gut. Vor allem im Raum Bangkok lassen sich generell immer wieder gute Bikes dort finden.
  • GT-Rider: Die GT-Rider Webseite beschäftigt sich mit Motorradreisen in Südostasien. Ganz klar, dass dort auch immer wieder Motorräder zu finden sind, welche veräußert werden sollen.
  • Thaivisa: Thaivisa ist wohl das größte englischsprachige Expat Forum in Thailand. In der dortigen Sale-Sektion lassen sich immer wieder Motorroller aber auch Big Bikes finden.
  • Thailand Carbay: Thailand Carbay scheint noch nicht so richtig angekommen. Ein Blick lohnt sich aber allemal!
  • Pattayabike4Sale: Pattayabike4sale bietet, anders als der Name vermuten lässt, Bikes in ganz Thailand. Leider ist das Angebot derzeit nicht wirklich groß.

Facebook Gruppen für Big Bikes in Thailand

Auf Facebook Gruppen finden sich oft täglich neue Angebote, welche auch durchaus aktuell gehalten sind. Zudem sind die Inserate zumeist gut nach Region sortiert. Meiner Meinung nach spielt sich der Motorrad-Gerbauchtmarkt in Thailand dort ab. Die stärksten Gruppen sind: Pattaya, Chiang Mai, Bangkok und Phuket.


Motorradkauf in Thailand / Dokumente & Rechtliches

Motorradkauf/Verkauf in Thailand Dokumente: Ein eigenes Motorrad in Thailand zu besitzen ist eine feine Sache. Glücklicherweise wird es Ausländern in Thailand sogar sehr einfach gemacht ein eigenes Fahrzeug zu besitzen. Welche Dokumente und Unterlagen nötig sind um ein Fahrzeug (ganz gleich ob Auto oder Motorrad) in Thailand zu kaufen oder verkaufen, erfahrt ihr hier.

Ein neues Fahrzeug in Thailand kaufen – Dokumente

Der Kauf eines neuen Fahrzeuges in Thailand ist eine sehr einfache Sache, zumal einem die Händler auch bei der Zulassung behilflich sind und allen Papierkram für den Käufer erledigen. Die folgenden Unterlagen werden für den Kauf eines Neufahrzeug in Thailand benötigt…

Anmerkung: Der Kauf ist auch ohne jegliche Unterlagen möglich. Viel mehr geht es um die korrekte Zulassung des Fahrzeugs…

Benötige Unterlagen zum Kauf

  1. Der volle Kaufpreis in Bar
  2. Pass im Original
  3. Kopien des Passes (Seite mit Bild, Visum + Arrival Card)
  4. Residence Certificate (von Immigration Office)

Das wird zur Erlangung des Residence Certificate benötigt

  1. Pass + inkl. Visum (Tourist 6 Monate reicht im Normalfall aus) –> wer also plant ein Fahrzeug in Thailand zu kaufen sollte sich im Vorfeld bereits um ein Visum bemühen!
  2. Kopie der ID-Card oder des Reisepasses des Vermieters
  3. Mietvertrag oder Stromrechnung auf den Namen des Antragstellers (Die Adresse muss ersichtlich sein)
  4. Ausgefülltes Formular (gibt es bei der Immigration)

Generell sind alle Unterlagen nicht wirklich schwer zu erhalten. Selbst wer keinen Mietvertrag hat, kann versuchen in einem Guesthouse etwas auszuhandeln und somit in den Genuss einer Quittung oder eines Vertrags zu kommen. Wichtig ist nur, dass eine Adresse angegeben werden kann.

Ein gebrauchtes Fahrzeug in Thailand kaufen – Dokumente

Auch der Kauf eines gebrauchten Fahrzeuges in Thailand ist nicht schwer. Wer den ganzen Papierkram beim Land and Transportation Office nicht selbst in die Hand nehmen möchte, kann dazu auch kleinere Werkstätten oder Service-Shops beauftragen, welche sich gegen Bezahlung einer kleinen Gebühr um alles kümmern. Oft macht das auch der Gebrauchthändler für einen. Bei Kauf von einem Privatmann ist das alles aber ebenfalls kein Problem, solange die folgenden Unterlagen zur Verfügung stehen.

Benötigte Unterlagen zum Kauf

  1. Der volle Kaufpreis in Bar
  2. Pass im Original
  3. Kopien des Passes (Seite mit Bild, Visum + Arrival Card)
  4. Residence Certificate (von Immigration Office)
  5. Greenbook des Fahrzeugs im Original
  6. Unterschriebene Kopien des Reisepasses /  ID-Card des Verkäufers
  7. Vom Verkäufer unterschriebenes Verkaufsformular des Department of Land and Transportation.

Ein Fahrzeug in Thailand verkaufen

Verkäufer eines Motorrads in Thailand haben es besonders leicht! Nach dem Erhalt des Kaufpreises in Bar gilt es nur sehr wenige Unterlagen dem neuen Besitzer auszuhändigen.

Benötigte Unterlagen zum Verkauf

  1. Kopien des Passes + Visa Seite + Arrival Card (alle unterschrieben!)
  2. Greenbook im Original
  3. Unterschriebenes Formular des Department of Land and Transportation
  4. Wer die originale Rechnung des Fahrzeuges noch hat, kann dem Käufer einen Gefallen tun dun diese mitgeben. Anhand dieser soll es im Falle fehlender Unterlagen einfacher sein das Fahrzeug umzuschreiben.

Wie ihr seht, ist das Kaufen/Verkaufen eines Motorrads oder Motorrollers in Thailand kein Hexenwerk. Wichtig ist es unserer Meinung nach nur, dass ihr ein 6 Monatsvisum im Pass habt. Es mag zwar eventuell auch ohne gehen, mit seid ihr aber auf der sicheren Seite. Zudem sollten Käufer auch über die nötigen Unterlagen verfügen um an das Residence Certificate zu gelangen.

Wer sich scheut selbst zum Amt zu gehen (kann durchaus Nerven und Zeit kosten) beauftragt lieber den Service der Händler. Dieser erledigt alles für einen und es gilt im Nachhinein nur noch die Dokumente bei diesem abzuholen.

Tipp für Käufer eines gebrauchten Bikes: Achtet immer darauf, dass das Greenbook auf den Namen des Verkäufers ausgestellt wurde. Zudem ist immer die Rahmennummer abzugleichen. Wenn die Steuern und Pflichtversicherung nicht bezahlt wurde, so ist das zwar kein Hindernis für den Kauf, der Käufer zahlt dann aber alle ausstehenden Schulden beim Umschreiben! Achtet einfach darauf, dass alle Unterlagen (Steuerplakette und Versicherungsslip) noch lange genug gültig sind um nicht die Rückstände der Vorbesitzer ausgleichen zu müssen!

Die Dokumente für Roller und Motorräder im Überblick

Das Greenbook kommt dem Fahrzeugbrief in Deutschland gleich – Allerdings muss der Besitzer eingetragen sein. Allein die Inhaberschaft des Buchs genügt nicht!
Das Greenbook von innen – Dort wird das Fahrzeug die Rahmennummer sowie der aktuelle Besitzer aufgeführt.
Das Verkaufsformular des Land and Transportation Department muss vom Verkäufer nur an 2 Stellen unterschrieben werden. Den Rest erledigt das Amt!
Für das Umschrieben eines Gebrauchtfahrzeuges wird die ID-Card des Inhabers benötigt. Falls es ein Ausländer ist es die Kopie des Reisepasses, des Visum sowie der Arrival Card. Alle Seiten müssen unterschrieben sein!!!

Motorrad versichern in Thailand

Motorradversicherung in Thailand – Wer sich in Thailand ein Fahrzeug mietet, ist in den allermeisten Fällen NICHT versichert. Auch Käufer eines eigenen Motorrads sind nur in geringem Umfang gedeckt. Welche Arten von Versicherungen es in Thailand gibt und wie ihr auf jeden Fall guten Versicherungsschutz genießt, erfährst du im folgenden Abschnitt.

Motorrad- und Rollerversicherung Thailand – Die Versicherungsarten

In Thailand gibt es insgesamt 4 Arten sein Fahrzeug zu versichern. Dies wäre eine gesetzliche Pflichtversicherung sowie 3 optionale Zusatzversicherungen. Auch wenn die gesetzliche Versicherung zwar vorgeschrieben ist, so hat diese immer nur eine Laufzeit von einem Jahr und muss dann erneuert werden. Besonders bei unseriösen Vermietern ist es durchaus üblich, dass die Kosten für die Versicherung schon Jahre nicht gedeckt wurden. In diesem Fall besteht natürlich kein Versicherungsschutz. Die Versicherung sowie die Steuer werden im jährlichen Rhythmus beim Department of Land and Transportation bezahlt.

1. Die gesetzliche Pflichtversicherung

Die gesetzliche Kfz-Versicherung in Thailand ist sehr günstig und deckt auch nicht wirklich viel ab. Mit rund 500 Baht im Jahr (abhängig vom Fahrzeug) deckt die Versicherung nur Personenschäden bis zum maximalen Betrag von bis zu insgesamt 80.000 THB / Unfall ab. Dabei versichert sind der Fahrer, der Beifahrer sowie Personenschäden an Dritten.

2. Die Third Class Versicherung

Dies ist die Versicherungsklasse, welche am günstigsten abzuschließen und freiwillig ist. Die Typ 3 Versicherung kommt für den Versicherten im Falle von Eigen- und Fremdverschulden für die Drittperson auf.Die Leistungen beinhalten Krankenhausgebühren und Ärztekosten sowie das Abdecken der Schadenssumme am Fahrzeug von bis zu 2.5 Million THB. Ausgenommen sind jedoch Feuer-, Diebstahl-, und Hochwasserschäden.

3. Die Second Class Versicherung

Die Second-Class-Versicherung deckt Drittpersonen im Falle eines Unfalls mit bis zu 10 Millionen THB ab. Die Leistungen beinhalten Krankenhausgebühren und Ärztekosten, sowie eine Schadenssumme von bis zu 2.5 Million THB. Zusätzlich deckt diese Versicherungsklasse Feuer- und Diebstahlschäden ab.

4. Die First Class Versicherung

Die First Class Versicherung ist die hochwertigste Versicherung in Thailand und bietet eine Vollkaskoabsicherung für den Fahrzeughalter und jede Drittperson. Der Versicherer kommt für alle Schäden, Krankenhausgebühren und Ärztekosten auf. Ebenfalls deckt diese Versicherungsklasse Feuer-, Diebstahl-, und Hochwasserschäden bis zu einem bestimmten Limit ab.

KFZ-Versicherungen in Thailand auf einen Blick:

 

Personenschäden
Fahrer/Beifahrer
Dritter

Sachschaden
Dritter

eigener
Sachschaden

Feuer/Diebstahl
eigenes Fahrzeug

Kaution

Pflichtversicherung

JaXXXX

First Class

JaJaJaJaJa

Second Class

JaJaXJaJa

Third Class

JaJaXXJa

Welche KFZ-Versicherung in Thailand als Urlauber?

Als Urlauber, der nur einen Roller mietet, genügt in aller Regel die gesetzliche Pflichtversicherung. Man muss sich aber im klaren sein, dass alle Schäden am Fahrzeug und am Eigentum anderer Verkehrsteilnehmer aus der eigenen Tasche bezahlt werden müssen. Selbst im Falle eine Totalschadens, kostet ein neuer Motorroller rund 50.000 THB, was recht überschaubar ist.

Wer hingegen schon größere Motorräder mieten möchte, sollte eventuell sich genauestens überlegen, ob er auf eine Versicherung verzichten möchte. Mit großem Maschinen kann deutlich mehr Schaden angerichtet werden und je nach Modell und Marke kosten Sportmotorräder gerne auch mal 600.000 – 1.000.000 Baht. Ein kleines Vermögen, das mit Sicherheit nicht jeder auf der hohen Kante hat.

Welche Motorrad-Versicherung für Expaten?

Auch Auswanderern und Langzeiturlaubern mit kleinen Motorrollern sollte die Pflichtversicherung definitiv ausreichen. Käufer einer großen und vor allem teuren Maschine sollten definitiv mindestens eine Second-Class-Versicherung abschließen, da diese auch gegen Diebstahl absichert. So kann das Bike ruhigen Gewissens auch mal vor der Türe geparkt werden.

Ich selbst versichere meine großen Motorräder, vor allem wenn sie noch relativ neu sind, immer First Class. So lässt sich sorgenfrei die Fahrt genießen und Diebstahl ist auch kein finanzieller Ruin!

KFZ-Versicherung Thailand – Der Ablauf bei einem Unfall

Im Falle eines Unfalls ist es immer wichtig als erstes die eigene Versicherung zu kontaktieren. Diese schickt Agenten heraus, welche den Unfallort besuchen und die Schuldfrage klären. So lange bis der Agent der Versicherung eintrifft ist am Unfallort zu warten. Dies gilt vor allem für Ausländer. Zwar ist es seit kurzem erlaubt auch einfach die Daten des Unfallgegners aufzunehmen und alles Weitere im Nachgang zu klären, doch wer kann sich schon sicher sein nicht übers Ohr gehauen zu werden. Mit dem Versicherungsagenten im Rücken kann die Schuld definitiv geklärt werden. Auch wenn die Polizei in machen Fällen versucht vor allem Ausländer zu einer Zahlung zu bewegen, so sollte dies immer verweigert und der Versicherungsagent hinzugerufen werden.

Schon aus diesem Grund ist der Abschluss einer privaten KFZ-Versicherung ratsam, da man im Schadensfall ansonsten wohl alleine dastehen würde!


Das Motorrad in Thailand pflegen

Motorradpflege in Thailand – Wer in Thailand Motorrad fährt oder gar sein Eigen nennt, möchte dieses garantiert auch optimal pflegen um einen guten Wirderverkaufswert zu erzielen. Leider ist das in Thailand nicht immer ganz einfach. Fahrzeugwäschen gibt es zwar viele und beinahe alle sind durchweg günstig, leider ist aber die Performance deutlich hinter dem, was wir unter Fahrzeugpflege verstehen.

Nicht selten kommen hochaggressive Reiniger zum Einsatz, welche schon nach einmaliger Anwendung matte Lacke zerstören, Gummiteile porös machen und jegliche Schmierung und Fettreserven in Lagern und Buchsen ausspülen. Erschwerend kommt die Tatsache hinzu, dass in vielen Waschsalons intensiv mit Hochdruckreinigern gearbeitet wird und auch auf Lagerungen und die Kette aus kürzester Distanz gezielt wird. So wird jeglicher Schutz- und Schmierfilm zerstört. Die Folge: Viel zu oft sieht man in Thailand verrostete Antriebsketten, poröse Dichtungen und Gummiteile.

Auch die exzessiv Anwendung von Reifenglanz- und Wachssprays sind alles andere als optimal! So wird auch nicht vor Bremsscheiben und Reifen nicht Halt gemacht… Es herrscht LEBENSGEFAHR bei der Ausfahrt aus der Waschanlage.

Bike Pflege in Thailand – Waschanlage oder selber waschen?

Wer also auf Nummer sicher gehen will, sucht sich entweder einen Spezial-Waschsalon für hochwertige Big Bikes oder wäscht am besten selbst. Denn zur gründlichen Motorradreinigung ist nicht einmal ein Hochdruckreiniger notwendig. Etwas Wasser und ein speziell für Motorräder entwickeltes Reinigungsmittel eines Namhaften Hersteller reicht aus, um aus dem dreckigen Bike im Handumdrehen wieder ein Glanzstück zu machen.

Da es vor allem in Supermärkten wie Big C und Tesco viele minderwertige Reinigungsmittel gibt, welche zum Teil nur günstig und wahllos zusammengemixt wurden, ist es äußerst ratsam hochwertige Produkte in Big Bike Shops zu kaufen. Glaub es mir, diese machen einen enormen Unterscheid in der Reinigungskraft aus, sind extra auf hochwertige Bikes abgestimmt und hinterlassen teilweise auch einen pflegenden Schutzfilm. Besonders Bikes mit matter Lackierung sind mit Vorsicht zu behandeln!

Gute Produkte der Firma Motul habe ich schon öfter in Thailand in Motorradläden gesehen und kann diese uneingeschränkt empfehlen! Motul Motowash hat schon oft gute Dienste geleistet und ist unsere klare Kaufempfehlung vor allem in Thailand, da gut verfügbar!

Fazit: Wer sein Motorrad liebt, gibt es auch in Thailand nicht in jeden X beliebigen Waschsalon! Kleine Klitschen, die vor allem Mopeds und Autos waschen sollten eher gemieden werden. Spezialisierte Big-Bike-Wasch-Services können exzellent sein oder auch enttäuschen. Am besten ist die Reinigung des Bikes durch eigene Handarbeit. Wer in einem Condominium oder Haus wohnt und somit die Möglichkeit hat selbst zu waschen, sollte die auf jeden Fall dem Bike und dem Werterhalt zur Liebe tun!

Welche Tipps zum Kauf, Verkauf oder Mieten von Motorrollern und Motorräder in Thailand habt ihr auf Lager? Was gibt es zu Versicherungen zu sagen?


Für diesen Artikel habe ich 3 Tassen Kaffe gebraucht…

Vorheriger ArtikelRegion Phang Nga – 26 Tipps, Ausflüge + echte Geheimtipps
Nächster ArtikelMotorradausrüstung in Südostasien – Tipps, Infos & Kaufen
Das OnYourPath Thailand & Asien-Team kennt sich bestens in der Region aus und reist mehrmals im Jahr zu den besten Zielen auf und abseits der Touristenpfade. Authentische Tipps und tolle Reiseinspirationen sind garantiert!

11 Kommentare

  1. Hallo,

    vielen Dank für diesen hilfreichen Artikel! Ich möchte mir in Thailand mit einem Touristenvisum eine gebrauche 125ccm Maschine kaufen und damit das Land erkunden.

    Wie kann ich hierfür eine Haftpflichtversicherung abschließen?

    Ich wäre Ihnen um eine Antwort sehr dankbar.

    Vielen Dank für Ihre Zeit und mit freundlichen Grüßen
    Alexande Lang

    • Hallo Alexander. Die Versicherung bezahlst du automatisch beim Kauf eines Motorrad. Wenn du zusätzlichen Schutz benötigst, also eine wesentlich bessere Versicherung als die Staatliche, so google am besten einfach nach „First Class Insurance Thailand“. Gibt etliche Anbieter die das anbieten. Kostet aber halt rund 10.000 Baht pro Jahr. Die normale Staatliche hingegen ca 500 Baht.

      • Hallo Alex,

        vielen Dank für Deine Antwort!
        Was bedeutet denn „automatisch“? Vermutlich trifft dies nicht zu, wenn ich die Maschine einem anderen Traveller abkaufe oder?

        Und eine abschließende Frage hätte ich noch: Kann ich diese Versicherung als Reisender mit einem Touristen-Visum abschließen?

        Ich danke Ihnen vielmals und mit freundlichen Grüßen
        Alexander Lang

        • Ja ein Greenbook ist Pflicht! Ist das nicht vorhanden, dann Finger weg vom Kauf. Wenn du einen anderen das Motorrad abkaufst, so müsst ihr den Namen im Fahrzeugbuch (Greenbook) ändern. Das kostet ca. 1000 Baht, aber gleichzeitig wird auch die Haftpflichtversicherung abgeschlossen. Falls diese abläuft, einfach in eine Werkstatt fahren welche ein blaues Schild außen angebracht haben. Diese erneuern die Versicherung für dich. Läuft das Bike jedoch nicht auf deinen Namen, so kannst du auch keine Versicherung zahlen und bei einer Kontrolle kommt es im schlimmsten Fall zum Einzug des Motorrad.

          Egal ob du ein Motorrad neu, gebraucht, von einem Touristen oder Thai kaufst, ein Greenbook muss vorhanden sein und den Namen im Fahrzeugschein müsst ihr ändern.

      • Wenn ich das richtig verstanden habe, setzt diese Versicherung das Greenbook voraus – welches aber gar nicht so leicht zu erhalten ist oder?

  2. Ich habe im September 2018 in Pattaya eine Honda Click 155 ccm (gibt es seit 2018 mit 125 und 150) neu beim Honda Händler in der Soi Buakaho gekauft. Mitzubringen waren ca. 62.000 THB und Reisepass mit 30 Tage Visum. Bekam sofort rote Nummern dran, der ganze Kauf dauerte keine 10 Minuten und ich war mit der Maschine auf der Straße unterwegs. Im Preis ist Steuer, Versicherung, Anmeldung, Green Book, rote Nummer etc. alles mit enthalten (sogar zwei Helme noch dazu). Dann nach einigen Wochen Wohnsitzbestätigung in Jomtiem bei der Emigration geholt (300 THB) und beim Honda Händler abgegeben. Nach zwei Monaten bekam ich dann das Green Book und die weißen Nummern. Alles immer mit nur dem 30 Tage Visum! Also nicht wie im Text oben 6 Monate Visum erforderlich. Durch Ausreisen nach Kambodscha und Vietnam habe ich wieder 30 Tage Visas bekommen. Das soll laut Emigration Airport Don Muang wohl unendlich oft gehen wenn Aus- bzw. Einreise über einen Flughafen erfolgt. Landweg maximal zwei mal möglich! Führerschein aus Deutschland umschreiben lassen habe ich auch gemacht, kosten: Meldebescheinigung Imigration 300 THB, Übersetzung Führerschein und beglaubigung durch Konsulat in BKK über Agentur 2.300 THB und 105 THB Führerscheinstelle. Wer auch PKW braucht muss zwei Imigration Zettel beantragen und zusätzlich 205 THB an die Führerscheinstelle zahlen.

  3. Habe ganz gute Kontakte nach Khon Kaen und war auch schon oft drüben.
    Die Maschine, die ich haben möchte (250er Honda) gibt es aber überwiegend in Chiang Mai.
    Kann ich diese dort auch gebraucht kaufen und dann in Khon Kaen zulassen?
    Vorausgesetzt natürlich, ich habe Greenbook und Verkaufsformular erhalten.

  4. Ich plane in Thailand meine Rente zu verbringen und würde gerne meine Bikes mit dorthin nehmen. Ist das überhaupt möglich und was würde es kosten?

    • Hi, der Import von Fahrzeugen auf Dauer ist leider leider kaum möglich und wenn dann extrem teuer! Besser wäre evtl. verkaufen und neu kaufen. Unten gibts ne schöne Auswahl an tollen Bikes 🙂

  5. Leider fehlt die wichtige Information: WO wird der neue Motorroller registriert. Mein Hondahändler hat gesagt ich muss zur Immigration. Andererseits wird das Departement of Land Transportation genannt. Was stimmt nun???

Kommentiere den Artikel

Kommentar
Name