Inselhopping Kambodscha

Inselhopping Kambodscha: Tipps und Infos zu den Inseln vor Sihanoukville – Kambodscha ist ein Land, das sich langsam dem Tourismus öffnet. Weltbekannt ist das Land durch seine einzigartigen Tempelanlagen wie Angkor Wat in Siem Reap. Aber schon seit Jahren zieht es vor allem Backpacker auch in andere Teile Kambodschas. Die Inseln von Kambodscha eignen sich hervorragend dafür, sich vom stressigen Alltag zu erholen oder eine Pause von der Asienrundreise einzulegen. Es wird oft gesagt, dass Kambodscha so ist wie Thailand vor 20 Jahren war. Ein tolles Land für jeden Individualisten und Backpacker. Aber auch jeder andere Reiselustige kommt hier garantiert auf seine Kosten.

Alles was ihr über die Inseln und deren Traumstrände vor der Küste Sihanoukvilles wissen müsst, hier im Inselhopping Kambodscha Guide…


Reisezeit für Inselhopping in Kambodscha

Die beste Reisezeit für Inselhopping in Kambodscha ist zwischen November und Februar. In dieser Zeit sollte die Regenzeit vorbei sein und die Temperaturen sind angenehm. Aber auch in der Regenzeit lohnt sich eine Reise: Die Landschaft ist grün und frisch. Die Regenfälle sind meist kurz und heftig und schränken nur bedingt ein.


Ausgangspunkt für Inseltrips: Sihanoukville

Idealer Ausgangspunkt für die Erkundung der einzigartigen Inseln von Kambodscha ist Sihanoukville. Die im Süden gelegene Stadt hat sich immer mehr zu einer Touristen- und auch Partyhochburg entwickelt. Ähnlich wie in der Khao San Road in Bangkok trefft ihr hier Backpacker aus der ganzen Welt. Man tauscht sich aus, erhält Tipps und feiert zusammen. Wer noch das eine oder andere Utensil für seine Reise benötigt wird hier garantiert fündig. Es ist sicher laut und betriebsam auf den Straßen von Sihanoukville, es gibt aber auch ruhige Plätze, wo man sich zurückziehen kann. Unterkünfte findet ihr eher im Low-Budget-Bereich – wenig Komfort aber absolut ausreichend. In der Nähe des Piers sind aber auch einige gute Mittelklasse- und gehoebene Hotels verfügbar.

Von Sihanoukville aus könnt ihr Transfers zu den Inseln buchen oder auch ganze Inselhopping-Touren. Viele Reisebüros und Tourenanbieter haben hier ihr Geschäft. Preise zu vergleichen lohnt sich wie überall, aber auch Wachsamkeit ist sicherlich angebracht. Auch die Transportkosten sind ganz unterschiedlich: Von kostengünstig (Mitfahrgelegenheit bei einem Fischer) bis hochpreisig (privates Wassertaxi) wird alles angeboten. Sihanoukville ist Ausgangspunkt für etliche vorgelagerte Inseln. Von Einfachheit, Ursprünglichkeit bis hin zu Luxus und Exklusivität. Jeder findet hier garantiert sein ganz persönliches Inselparadies.

Idealer Ausgangspunkt ist die Gegend um das Pier in Sihanoukville. Dort gibt es etliche Reisebüros, Cafés, Bars, Restaurants und auch die Ticketschalter für die Bootsfahrten. Die Boote für den Rundtrip fahren täglich um 9, 12 und 15 Uhr in Sihanoukville ab und dann wieder zurück.


Koh Rong

Ko Rong gehört zu den größeren Inseln Kambodschas und wird von mehreren kleineren Inseln umringt. Von Sihanoukville gelangt man bequem mit einem Schnellboot dorthin. Dieses fährt täglich 09:00, 12:00 und 15:00 Uhr. Die Tickets könnt ihr direkt auf dem Boot kaufen, das ist etwas günstiger als in einem der Läden in Sihanoukville.

Lange Strände, Berge und Wasserfälle laden zu tollen Tagestouren ein. Auch wenn die Insel recht stark besucht ist, sind doch viele Wege und Straßen zu den Stränden noch unerschlossen. Teilweise müsst ihr, um zu einem Strand zu gelangen ein Taxi-Boot nehmen.

Long Beach: Der längste und vielleicht schönste Strand auf Ko Rong. Vom Zentrum der Insel führen 2 Wege dorthin. Ihr braucht dafür circa 1 Stunde (gemütlich).

Auf der Insel findet Ihr alles, was man braucht: Restaurants, Bars, Shops und viele Übernachtungsmöglichkeiten. Die Unterkünfte sind größtenteils sehr einfach und spartanisch – dafür zahlt ihr aber auch keine hohen Preise. Man bekommt schon für circa 5 USD ein passables Zimmer ohne viel Schnick Schnack. Schaut euch bei der Unterkunftssuche aber die Zimmer vorher an, damit ihr in Sachen Sauberkeit keine (bösen) Überraschungen erlebt. Beispiele für solche Low-Budget-Unterkünfte sind:

Wenn ihr bereit seid mehr auszugeben gibt es an den Stränden auch Bungalows oder Baumhäuser. Diese sind komfortabler und ruhiger und liegen meist etwas außerhalb vom Zentrum, zum Beispiel:

Wer sich sportlich betätigen möchte, findet hier ein breites Angebot an Wassersportmöglichkeiten. Überall könnt ihr auch geführte Touren buchen oder Aktivitäten wie Planktontauchen.

Abends bietet sich unbedingt an, auf Ko Rong an zu feiern. Fast jede Unterkunft hat ihre eigene Bar und es gibt viele Partys. Oder nehmt an einem der BBQs am Strand teil. Wer es etwas ruhiger mag, es gibt auch ruhigere Lokale, in denen ihr bei einem leckeren kambodschanischen Essen den Sonnenuntergang genießen könnt.

Kleiner Tipp: Wenn ihr auf die umliegenden Inseln gelangen wollt, fragt doch einfach mal bei den Fischern nach. Das ist eine preiswerte Alternative zu anderen Transportmöglichkeiten und ihr kommt in Kontakt zu den Inselbewohnern.

Da die Insel etwas größer ist, habt ihr auch die Möglichkeit einen Roller zu mieten. Ganz unkompliziert könnt ihr so die Insel erkunden. Wie überall solltet ihr dabei auf bereits vorhandene Schäden achten und dokumentieren. Bedenkt auch, dass oftmals keine Versicherung angeboten wird.

Alle Strände auf Koh Rong:

  • Long Beach
  • Heaven Beach
  • Lonely Beach
  • Nature Beach
  • Police Beach
  • Longset Beach
  • Coconut Beach

Koh Rong Sanloem

Anders als andere kleine Inseln (zum Beispiel Ko Thas) befindet sich Ko Rong Sanloem touristisch gesehen im Aufschwung. War die Insel vor einiger Zeit noch recht einsam und ruhig, entwickelt sich hier so langsam eine Party-Szene mit entsprechendem Party-Leben.

Um auf die Insel zu gelangen, müsst Ihr von Sihanoukville ca. 0,5-1 Stunde einplanen (mit dem Schnellboot). Von Koh Rong nach Koh Rong Sanloem dauert es rund 20-30 Minuten. Es gibt inzwischen ein gut ausgebautes Bootsnetz mit Hop On / Hop Off und Open Return Ticket von Sihanoukville aus.

Unterkünfte findet Ihr entlang der Strände. Es empfiehlt sich hier Verfügbarkeiten vorher zu checken und auch schon vorab zu buchen. Die Unterkünfte sind hier etwas teurer und ihr bekommt einen Bungalow für circa 30 USD pro Nacht. Wer aber nicht unbedingt Wert auf ein eigenes Zimmer legt, empfehle ich das „The Beach“ für circa 10 USD pro Nacht. Hier schlaft hier zusammen mit anderen Backpackern auf einem Matratzenlager oder in einem Shared Bungalow. Weitere empfehlenswerte Unterkünfte, aber hochpreisiger, sind zum Beispiel:

Auf der Insel führen viele kleine Pfade zu den verschiedenen Stränden. Einfach drauf los ist hier die Devise! Vom Hauptstrand der Insel, dem Sarecen Bay Beach, gelangt man über einen Pfad nach circa einer Stunde zum alten Leuchtturn. Der Ausblick ist einfach nur fantastisch!

Alle Strände auf Koh Rong Sanloem:

  • Saracen Bay Beach
  • Lazy Beach
  • Buck Beach
  • Sandy Beach
  • Clear Water Bay
  • Happa Garden Resort Beach
  • Ecosea Bungalow Beach

Ko Thas

Ko Thas ist wirklich noch sehr ursprünglich, ein kompletter Gegensatz zur Küstenstadt Sihanoukville oder der Insel Ko Rong. Keine langen Ladenstraßen, wenig Lärm dafür viel Ruhe und einsame Strände. Ihr könnt, um nach Ko Thas zu gelangen, ein eigenes Boot anmieten oder aber einen Rundtrip / Ausflug buchen.

Übernachtungen sind laut meiner Recherche nicht möglich. Es gilt, auf der Insel zu relaxen und zu entspannen. Auch die Unterwasserwelt ist hier sehenswert, es ist daher immer gut eine Taucherbrille und Schnorchel im Rucksack zu haben.


Ko Russei / Bamboo Island

Die Insel wird auch Bamboo-Island genannt und liegt ca. 1 Stunde Transferzeit von Sihanoukville entfernt. Strandeinsamkeit ist hier inklusive. Es gibt hier keine wirkliche Shopping-Möglichkeit. Bringt euch also alles, was ihr braucht vom Festland mit.

Es gibt mittlerweile mehrere Unterkünfte an den beiden Stränden. Eine Unterkunft am Nordstrand ist sehr zu empfehlen: das Bimbamboo Resort. Aber auch folgende Hotels haben ihren Charme:

  • Koh Ru Bungalows
  • Kenny’s Bungalows
  • Coasters

Es empfiehlt sich, gerade in der Hauptsaison, kurz vorher zu buchen. Am besten geht das in den Reisebüros am Festland.

Die Insel ist wirklich sehr klein. Zwischen dem nördlichen und südlichen Strand ist es lediglich ein Fußmarsch von 10 Minuten durch den Dschungel. Schnorchler erwartet eine tolle Unterwasserwelt.

Es gibt keinen Strom auf der Insel und der Strom in den Unterkünften wird durch Generatoren erzeugt. Da hauptsächlich Tagesausflügler auf die Insel kommen, ist die Insel abends quasi menschenleer.

Alle Strände auf Bamboo Island:

  • Bamboo Island Beach
  • Koh Ru Bungalows Beach

Ko Ta Kiev

Ko Ta Kiev liegt in unmittelbarer Nachbarschaft von Bamboo-Island und ist ideal für einen Tagesausflug oder aber einen erholsamen Aufnethalt geeignet. Viele Besucher kommen direkt von Sihanoukville hierher und verbringen einen tollen Inseltag. Es hat sich erst wenig Infrastruktur entwickelt. Dafür findet man hier Ruhe und nette Inselbewohner.

Achtung, um nach Koh Ta Kiev zu kommen, müsst ihr vorher buchen. Spontan ist eine Fahrt dorthin nicht immer möglich. Wenn ihr dort übernachten möchtet, setzt euch einfach vorher mit eurer Unterkunft in Verbindung und fragt nach einer Überfahrt.

Komfortabel und luxuriöse Unterkünfte: Fehlanzeige. Wollt ihr aber trotzdem auf der Insel übernachten, findet ihr einige wenige Unterkünfte in Form von Baumhäusern und Bungalows. Gerade die Baumhäuser sind ein echtes Übernachtungserlebnis! Für nur wenig Geld kann man hier leben und auch mithelfen.

Ausflugstipp: Auf der Insel gibt es eine kleine private Absinth-Brauerei, die man besuchen kann.

Dadurch, dass die Insel zum größten Teil tagsüber besucht wird, entsteht nach Sonnenuntergang ein echtes Robinson Crusoe Feeling und man ist beinahe allein auf der Insel.

Alle Strände auf Koh Ta Kiev:

  • Long Beach
  • The Other Side Beach
  • Rocky Beach

Möchtest du mehr von Koh Ta Kiev erfahren, dann schaue dir am besten den Koh Ta Kiev Reisebericht von IntoTheWorld an. Dort findest du weitere Infos zur Insel.


Wieder zurück auf dem Festland habt ihr vielfältige Möglichkeiten für eine Weiterreise. Auch hier ist Sihanoukville ideal für die Organisation von Flügen oder das Beschaffen eines Visums für zum Beispiel die Weiterreise nach Thailand oder Vietnam. So oder so wird die Inselwelt Kambodschas lange in eurer Erinnerung bleiben. Auch hier wird sich die Entwicklung nicht aufhalten lassen und es wird investiert werden und der Tourismus wird in Kambodscha wachsen und somit sind die kleinen ruhigen Inseln eventuell bald auch schon ein Riesen Touristenmagnet und machen eine ähnliche Entwicklung durch wie die PhiPhi Islands…

Wie hat euch das Inselhopping und die Inselwelt in Kambodscha gefallen? Ich bin gespannt auf eure Kommentare!


Für diesen Artikel habe ich 4 Tassen Kaffee gebraucht…

Vorheriger ArtikelReiseführer Kolumbien Empfehlungen
Nächster ArtikelReiseführer USA Empfehlungen
Das OnYourPath Europa & Amerika-Team kennt sich bestens in der Region aus und reist mehrmals im Jahr zu den besten Zielen auf und abseits der Touristenpfade. Authentische Tipps und tolle Reiseinspirationen sind garantiert!

2 Kommentare

  1. HI SELINA ,
    EIN WUNDERVOLLER BERICHT MIT TRAUMHAFTEN FOTOS.
    GENAU DAS HABE ICH GESUCHT.ICH WAR DAS LETZTE MAL VOR 20 JAREN IN THAILAND.
    MEINE KINDER SIND FAST ERWACHSENDE TEENAGER,ICH MÖCHTE SIE FÜR SÜDOSTASIEN BEGEISTERN.
    DIESE INSELN SIND DAFÜR FHANTASTISCH.
    NACH THAILAND TRAUE ICH MICH GAR NICHT,ICH GLAUBE ICH WÄRE TRAURIG UND ENTTÄUSCHT.
    ICH GLAUBE AUF KOH PHAN GHAN HERRSCHT BALLERMANNATHMOSPHÄRE.
    BIST DU IN DEN LETZTEN JAHREN IN THAILAND GEWESEN,WAS KANNST DU BERICHTEN?
    LIEBE GRÜSSE & WEITERHIN FRIEDVOLLES REISEN
    DEINE TANJA

Kommentiere den Artikel

Kommentar
Name