Italien Kalabrien Sehenswürdigkeiten und Reisetipps

Reiseinspiration + Reisebericht Region Cosenza Italien, Kalabrien – Italien ist eines der beliebtesten Sommer-Reiseziele der Deutschen und an vielen Stellen wahrlich kein exklusiver Urlaubsort. Doch auch in Italien gibt es natürlich etliche Perlen zu entdecken, sofern man nur danach sucht und zugegeben ein wenig auskennt. Heute stelle ich dir die wunderbare Region Cosenza in Kalabrien genauer vor und zeige dir, was ich auf meiner Reise dorthin erlebt habe und auch du erleben kannst…

Klima

Das Klima in Kalabrien ist leider nicht ganzjährig warm. Obwohl die Region weit im Süden des Stiefels liegt, kann es in den Wintermonaten durchaus Temperaturen um den Gefrierpunkt geben. Das gilt vor allem für Dörfer und Orte in höheren Lagen. Die beste und für Touristen ideale Reisezeit ist deshalb ganz klar der Sommer. In den Monaten Mai bis August ist es täglich warm, so gut wie immer sonnig und auch nachts sinken die Temperaturen meist nicht unter rund 23 Grad Celsius.

Anreise & Mobilität

Das Auto ist des Deutschen liebste Kind und so geht es meist natürlich auch mit dem Auto in den Urlaub. Das ist auch für einen Urlaub in Kalabrien keine schlechte Idee, da man so vor Ort wunderbar mobil bleiben kann, was auch bitter nötig ist um die Umgebung zu erkunden. Geführte Touren wie in Thailand usw. sind in Italien eher weniger üblich und wer ohne Auto anreist bzw. keinen Mietwagen vor Ort hat, schaut dumm in die Wäsche.

Mit dem Auto: Die Anreise von Deutschland aus mit dem Auto ist doch recht beschwerlich und zeitaufwändig, lohnt sich meiner Meinung nach aber allemal. Wir brauchten von Stuttgart nach Morano Calabria rund 15 Stunden, 120 Liter Benzin und 80 Euro Mautgebühren in Italien und Österreich. Insgesamt kostet die Anfahrt pro Fahrzeug also rund 250 Euro. Wer aus dem Norden Deutschlands anreist, muss natürlich mit mehr Fahrzeit rechnen. Auch wenn die Fahrt wirklich lange dauert und beschwerlich ist, so ist die Anreise mit dem Auto meiner Meinung nach die beste Möglichkeit um nach Kalabrien anzureisen und gleichzeitig mobil zu sein.

Wer die gesamte Strecke nicht auf einmal fahren möchte, der kann die Fahrt wunderbar mit einem Roadtrip durch Österreich/Tirol/Italien verbinden und auf der Strecke immer wieder Stopps einlegen.

  • Routenvorschlag Roadtrip Deutschland – Kalabrien: München – Innsbruck – Brenner -Florenz – Rom -Neapel – Cosenza
  • Sehenswertes auf der Strecke: Südtirol, Florenz, Rom, Neapel/Pompeii

Mit dem Flugzeug: Eine ebenfalls gute Möglichkeit um in den Süden von Italien zu reisen ist das Flugzeug. Vorteil ist natürlich die enorme Zeitersparnis, leider wird dann aber vor Ort ein Mietwagen fällig und somit ist die komfortablere Anreise auf dem Luftweg im Endeffekt ein wenig teurer. Wer nach Kalabrien reisen möchte, bucht am besten einen Flug von Deutschland nach Neapel und steigt dann dort in einen Mietwagen um. Flüge gibt es bereits ab 150 Euro, die Flugzeit beträgt je nach Ausgangspunkt in Deutschland rund 1-2,5 Stunden.

Vom Flughafen in Neapel sind es nur rund 200 Kilometer Strecke bis in die Region Cosenza in Kalabrien, welche schnell auf der gut ausgebauten Autobahn zurückgelegt werden können. Wer sich also etwas Zeit sparen und keine lange Autofahrt in Kaufen nehmen will, der kann die Variante mit dem Flugzeug nach Neapel + Mietwagen als super Alternative in Erwägung ziehen.

Mit dem Fernbus: Ebenfalls möglich, meiner Meinung nach aber weder preislich, noch vom Zeitaufwand her interessant, ist die Anreise mit dem Fernbus von Stuttgart und ggf. anderen großen Städten aus. Das Ticket schlägt mit rund 150 Euro pro Person zu Buche und die Fahrt dauert sehr lange 20 Stunden. Hinzu kommt natürlich auch vor Ort wieder der Mietwagen… Generell also NICHT empfehlenswert!

Anfahrt nach Italien – Rast am Zugspitzblick

Unterkünfte

Unterkünfte in der Region Cosenza findest du am besten über AirBnB. Gerade in ländlichen Gegenden kann es nicht immer einfach sein ein Hotel ausfindig zu machen. Auf der Plattform AirBnB hingegen findest du selbst in den entlegensten Bergdörfern kleine Apartments, Gästehäuser und private Häuser, von denen aus du deinen Urlaub und Ausflüge in die Umgebung planen kannst.

Ich selbst kam im malerischen Bergdorf Morano Calabria unter, welches genau in der Mitte des Landes liegt und beide Meerseiten bequem in 30 Minuten mit dem Auto erreicht werden können. Zudem ist der Ort selbst eine tolle Sehenswürdigkeit mit seiner malerischen Altstadt am Hang sowie beliebte Ausflugsziele wie der Monte Pollino Nationalpark liegen nur unweit entfernt.

Wenn du lieber in der Nähe des Meeres unterkommen willst, dann bietet sich der Ort Villapiana an, indem sich auch einige Hotels befinden. Trotzdem ist die kleine Ortschaft an der Küste aber kein Tourismusspot und nicht wirklich überlaufen 🙂

Blick auf die Altstadt von Morano Calabro

Sehenswürdigkeiten

Italien ist für seine große Menge an Sehenswürdigkeiten bekannt. Von wunderbaren Stränden und Buchten über schöne Landstriche in der Toskana und historische Überbleibsel aus der Römerzeit, in Italien gibt es einfach alles. So auch ganz im Süden des Stiefels… In der Region Cosenza kannst du viele tolle und stimmungsvolle Sehenswürdigkeiten besuchen, vorausgesetzt du bist selbst mobil. Die schönsten Highlights in Cosenza, Kalabrien stelle ich dir hier genauer vor.

Castello Normanno

Das Castello Normanno ist eine alte Burg auf der Spitze eines Berges und ist das Wahrzeichen der Stadt Morano Calabro. Die wunderschöne Altstadt, welche sich an die Hänge schmiegt und die historische Städte selbst sind beliebtes Fotomotiv in Süditalien und ganz sicher einen Besuch wert!

Chiesa dei Gloriosi Santi Apostoli Pietro e Paolo

Chiesa dei Gloriosi Santi Apostoli Pietro e Paolo liegt ebenfalls auf der Spitze des Hügels in Morano Calabro und wird jeden Abend stimmungsvoll angeleuchtet. Die kleine Kirche und der Platz davor sind auf jeden Fall einen Besuch wert, da sich von dort aus ein grandioser Ausblick über die wunderbare Landschaft ergibt.

Blick vom Platz der Kirch – Am linken Rand thront das Castello Normanno

Convento Cappuccini Kloster / Aussichtspunkt auf Stadt

Das Cappuccini Kloster selbst ist einfaches, aber altertümliches Gebäude, welches allemal ein Foto wert ist. Besonderes Highlight ist aber der kleine Park vor dem Kloster, von dem aus sich wunderbare Fotos der historischen Altstadt ergeben. Ganz gleich ob tagsüber und am Abend, die malerische Stadt Morano Calabro auf dem Hügel ist immer wunderbar anzusehen und jede Nacht stimmungsvoll beleuchtet.

Piazza Maddalena / Collegiata di Santa Maria Maddalena

Im Ort Morano Calabro gibt es wie bereits erwähnt eine wunderbare kleine Altstadt, in der die Zeit ein Stück weit stehen geblieben zu scheint. Besonders schön ist die Gegend um den Piazza Maddalena, wo sich auch die Kirche Collegiata di Santa Maria Maddalena befindet, welche eine der wichtigsten des Ortes ist. Der Platz selbst bietet einen Brunnen, ein relaxtes Cafe und den Zugang durch viele kleine Gassen in die Altstadt. Italien-Feeling pur!

Die Wasserquelle der Einheimischen in Morano Calabro

Morano Calabro ist zu Fuße vieler Hügel und Berge gelegen und so findet sich auch eine wunderbar frische Gebirgsquelle in nächster Nähe. Das frische und klare Bergwasser strömt mitten in Morano Calabro aus einem Brunnen und ist Nachfüllstation für die Haushalte der Gegend um an frisches Wasser zu gelangen. Super lecker und 100% gesund!

Monte Pollino Bergstraße und Panorama

Der Monte Pollino Nationalpark ist einer der größten in Süditalien und der dort befindliche Berg Monte Pollino bietet ein wunderbares Panorama und einen faszinierten Blick auf das Umland. Auch Wanderer kommen dort voll auf ihre Kosten und so lädt der Nationalpark mit etlichen Trails zum Wandern ein. Wer lieber mit dem Motorrad oder Auto unterwegs ist, der kann auf wunderbaren Bergstraßen entlang der faszinierenden Aussicht fahren. Meiner Meinung nach sollte jeder, der in der Region Cosenza ist, einmal in den Nationalpark des Monte Pollino gefahren sein!

Civita Cifti

Ganz in der Nähe von Morano Calabro liegt in der hügeligen Berglandschaft versteckt ein ganz besonderes Bergdorf namens Civita Cifti. Die albanische Enklave ist eine Siedlung in der sich beinahe nur albanisch stämmige Auswanderer niedergelassen haben. Dementsprechend tauchst du dort in eine andere Welt ein. Der maerlsiche Marktplatz und die schönen Gassen der Altstadt laden zum Seele baumeln lassen ein. Wandgemälde mit albanischen Motiven zeugen von der Herkunft der Dorfbewohner. Generell kann ich einen Besuch in Civita Cifti jedem nur empfehlen, da die Stadt wirklich schön ist.

Ponte Del Diavolo

Nur wenige Meter außerhalb von Civita Cifta befindet sich der Ponte Del Diavolo, welcher eine der schönsten Attraktionen in der Umgebung ist. In der Schlucht des Canyon de Raganello findet sich nach einem langen und beschwerlichen Abstieg eine wunderschöne Brücke über das Flussbett bzw. den Canyon. Doch damit nicht genug! Wenn du weiter hinabsteigst, dann gelangst du direkt in die kleine Schlucht, in der sich kleine Wasserbecken mit kristallklarem Wasser sammeln. Im Schatten der Felsen und tief unten sind die Temperaturen auch angenehm und so kannst du locker einen Nachmittag im Canyon bzw. am Ponte Del Diavolo verbringen. Obwohl einige hier zum Baden und Relaxen herkommen, so ist es nicht wirklich voll hier.

Wenn du zum Ponte Del Diavolo hinabsteigen willst, solltest du definitiv festes Schuhwerk und etwas Proviant wie Wasser mitnehmen. Nach oben fährt übrigens ein kleiner 4×4 Jeep, welcher müde Besucher gegen eine Pauschale von 5 Euro pro Person mit nach oben nimmt. Kein Schnäppchen aber jeden Cent wert…

Meiner Meinung nach ist der Ponte Del Diavolo und der Canyon Raganello eines der größten Highlights in der Region Cosenza und du solltest diese wunderschöne Sehenswürdigkeit in mitten der Natur Italiens auf keinen Fall verpassen!

Strände

Was wäre ein Italienurlaub ohne Strandbesuch und gerade in Süditalien finden sich noch wahre Perlen davon. Während es in Touristenhochburgen wie Rimini und Jesolo drunter und drüber geht und das Meer nichts wirklich Besonderes ist, so lassen sich in Kalabrien noch wahre Perlen und Traumbuchten entdecken. Die schönsten Strände und Buchten in der Region Cosenza und ganz Kalabrien stelle ich dir hier etwas genauer vor.

Villapiana Beach

Der Villapiana Beach liegt am gleichnamigen Ort Villapiana und ist einer der beliebtesten Badestrände in der Region, befindlich an der Ostküste des Stiefels. Touristen aus Deutschland wirst du hier nur wenige finden, es kommen hier eher die Einheimischen zum Plantschen und Sonnenbaden her. Neben einigen Beach-Clubs findest du auch freie Abschnitte am Strand, an denen du mit deinem Handtuch einen Platz finden kannst. Generell ist der Strand nicht der schönste, aber sicherlich auch kein schlechter Abschnitt um etwas auszuspannen und die Sonne zu genießen. Der Strand ist sauber und das Wasser relativ klar. Generell würde ich sagen ein Standard Badestrand in Italien eben…

Lido Mille Pini

Der Lido Mille Pini liegt ebenfalls an der Ostküste des Stiefels und nur unweit etwas weiter südlich des Villapiana Beach. Am Mille Pini ist das Wasser deutlich klarer, es ist weniger los und generell halte ich einen Besuch dort für sehr viel empfehlenswerter als am Villapiana. Parken kann man kostenlos am Feldweg hinter dem Beach und wer das Campen mag, der kann vor Ort günstige Zeltplätze, Campingplätze und Bungalows finden. Mir persönlich hat der Lido Mille Pini an der Ostküste am besten gefallen.

Lido San Nicola Arcella

Der Lido San Nicola Arcella ist einer der meist besuchten Strände in der Region. Neben zwei freien Abschnitten findest du dort vor allem ein Beach Club neben dem anderen. Am Ende des Strandes, in der Nähe des Aufgangs zur Arco Magno Bucht, finden sich tolle Felsformationen mit klarem Wasser, welche sogar das Schnorcheln lohnenswert machen.

Entlang der kleinen Strandstraße finden sich zudem einige Bungalows und Hotels. Besonders empfehlenswert ist das Arcomagno Village Hotel direkt am Strand, sowie die kleinere Bungalow-Anlage Appartamenti l‘ Arcella daneben.

Zur Hauptsaison wird es vor allem tagsüber am Strand sehr voll und es ind kaum freie Plätze verfügbar. Das Parken des Autos kostet 5 Euro pro Tag und ist auf privaten Parkplätzen möglich. Es gibt auch einige Freie Parkflächen, welche jedoch recht schnell belegt. Generell ist ein Besuch am San Nicola Beach empfehlenswert, wenn du ohnehin zum Arco Magno möchtest, welcher ein absolutes Highlight in Kalabrien ist.

Lido Paradiso

Der Lido Paradiso ist ein weitläufiger Steinstrand direkt beim Arco Magno und bietet neben vielen freien Flächen auch etliche Strandliegen und bewirtete Abschnitte. Generell geht es am Lido Paradiso etwas ruhiger zu als am San Nicola Beach, einsam wist du aber auch dort nicht sein. Eine vorgelagerte Insel bietet gute Möglichkeiten zum Schnorcheln, das Wasser ist klar und sauber. Zu Fuß ist die Traumbucht des Arco Magno schnell und einfach erreicht. Ein guter Ausgangspunkt also für einen schönen und vor allem erlebnisreichen Strandtag.

Arco Magno

Die Bucht um den Arno Magno schmiegt sich malerisch zwischen schroffe Felsformationen an der Westküste Süditaliens und war eines des Highlights au meiner Reise. Das wunderbar klare Wasser, die optisch sehr ansprechende Landschaft sowie die vielen kleinen Bögen und Höhlen rund um den Arco Magno lassen jeden Besucher erstaunen. Das Baden in der Bucht macht Spaß und das Wasser funkelt türkisgrün. Auch Schnorcheln ist hier empfehlenswert, auch wenn die Artenvielfalt wohl nicht mit der in Südostasien mithalten kann.

Zum Arco Magno gelangst du nur zu Fuß über eine Treppe, einen Pfad sowie unbefestigte Wege bis hinunter zu mehreren Kiesstränden. Es gibt jeweils vom Lido San Nicola, als auch vom Lido Paradiso einen Zugang. Leider sind die Strände rund um den Arno Magno kein Geheimtipp in Süditalien mehr und so ist die Bucht vor allem zur Ferienzeit in Italien sehr gut besucht. Trotzdem ist ein Besuch absolut empfehlenswert, schon allein deswegen, weil die Szenerie doch irgendwie an die Maya Bay (Koh Phi Phi) in Thailand erinnert. Ich für meinen Teil fand es zumindest wunderschön und kann jedem nur empfehlen einmal die Traumbucht in Kalabrien zu besuchen!

Essen und Trinken

Essen und Trinken ist in Italien eine der wichtigsten Beschäftigungen des Tages und jeder, der in den Italien Urlaub fährt, wird wohl oder übel einige Kilo zunehmen. Pizza, Pasta, Eiscreme, zu gut schmecken die Leckereien einfach. Einige der besten Anlaufstellen zum Schlemmen in der Region Cosenza habe ich dir hier auf einen Blick zusammengestellt.

Gelateria Capani

Die Bar und Gelateria Capani liegt im Ort Castrovillari und ist eine der beliebtesten Eisdielen / Eiscafes der Region. Obwohl die Gelateria von 07:00-02:00 Uhr nachts geöffnet hat so kommen die meisten Leute hier zur späten Abendstunde her, wenn es nicht mehr ganz so heiß ist. Geboten wird super leckeres hausgemachtes Eis in verschiedenen Sorten. Morgens werden auch Süßspeisen wie Kuchen, Crepes und andere Leckereien geboten. Wen du in der Region unterwegs bist und Lust auf ein super leckeres Eis hat, solltest du der Gelateria Capani unbedingt einen Besuch abstatten, da diese die beste Adresse in der Region Cosenza ist!

Rosticceria – Flying Pizza

Wenn du super leckere Pizza aus dem Steinofen möchtest, dann kommst du an dem Restaurant und Lieferservice „Flying Pizza“ in Morano Calabro nicht vorbei! Malerisch in der Altstadt gelegen schmiegt sich das kleine Pizza-Restaurant zwischen kleine Gassen und jeden Abend werden Bierbänke vor die Türe gestellt. Vor tollem Ambiente wird dann leckere Pizza serviert. Rustikal, authentisch und super lecker. Im Restaurant gibt es ausnahmslos nur Pizza, ein echtes Spezialitäten-Restaurant eben.

Nachtleben

In Italien, wie in vielen anderen südlichen Ländern, spielt sich ein großer Teil des Lebens nach Einbruch der Dunkelheit ab. Sobald die Sonne untergegangen ist und die Temperaturen erträglicher werden, gehen die Leute vor die Türe und genießen das Leben. Auch wenn ich in der Region Cosenza in keiner Diskothek war, so fand sich doch einiges an Nachtleben. Kleine Bars, Eateries und Esicafes machen das entspannte Nachtleben aus. Gemütlich ein Eis essen, ein Bier trinken oder eine Pizza essen, das ist das ländliche Nightlife in Italien. Bars und Restaurants findest du eigentlich in jedem Ort, ganz egal wie klein er auch sein mag. Italienisches Lebensgefühl eben!

Karte – Kalabrien

Wie du siehst , kannst du in Italien noch etliche unberührte Orte und vom Tourismus verschonte Gegenden erleben. Wichtig ist nur, dass du etwas Mut hast, gute Recherche betreibst und selbst mobil bist… Dann kannst auch du Italien 2.0 erleben – Ich wünsche dir viel Spaß fernab von Jesolo und Rimini!

Video – Kalabrien Trip

Welcher Ort in Italien ist dein liebster? Tipps für wahre Perlen sind gesucht!


Für diesen Artike habe ich 3 Tassen Kaffee gebraucht.

Vorheriger ArtikelKoh Larn: Das Inselparadies vor der Großstadt?
Nächster ArtikelReiseführer Japan Empfehlungen
Das OnYourPath Thailand & Asien-Team kennt sich bestens in der Region aus und reist mehrmals im Jahr zu den besten Zielen auf und abseits der Touristenpfade. Authentische Tipps und tolle Reiseinspirationen sind garantiert!

3 Kommentare

  1. Hallo Michael,

    ein toller Beitrag über die versteckte Juwelen von Kalabrien! Die Videos sind auch super geworden! Ich bekomme gleich davon Fernweh und würde gerne wieder nach Süditalien! Ich war im letzten Sommer mit meiner Familie dort und uns hat der südliche Teil Italiens völlig verzaubert. Strände wie im Karibik, einzigartige Kultur, schöne Städte und leckeres Essen – ein abwechslungsreiches Angebot. Wir haben die besten Sehenswürdigkeiten Kalabriens in unserem Reisebericht https://www.travelsicht.de/kalabrien-reisebericht/ zusammengefasst.

    Welcher war dein Favorit in Kalabiren von den Orten, die du oben beschrieben hast?

    Ich wünsche dir weiterhin viel Spaß mit dem Blog und gute Reise!

    Viele Grüße,

    Ildi

Kommentiere den Artikel

Kommentar
Name