Island Golden Circle Roadtrip Tipps

Island wird immer beliebter bei Reisenden, so hat es auch mich dieses Mal dorthin verschlagen. Welche Sehenswürdigkeiten in Island im Süden du auf jeden fall besuchen musst und Tipps zum legendäreren Golden Circle, verrate ich dir in diesem Ratgeber.

Island Reise – Tipps & nützliche Informationen

Bevor ich dir die Sehenswürdigkeiten und meine Roadtrip Route zeige, möchte ich dir noch einige Tipps mit auf den Weg geben, welche du bei einem Island Urlaub beachten solltest. Eine gute Vorbereitung ist für Island wichtig, zu welcher ich dir auch raten würde. Zwar kann man auch sehr spontan nach Island reisen, empfehlenswerte ist jedoch vorab alles zu buchen und planen.

Packliste für Island

Island mit leichten Gepäck zu bereisen ist nicht gerade vorteilhaft, denn das Wetter ändert sich hier schnell und auch im Hochsommer kann es sehr kalt werden. Anbei das wichtigste was in deiner Packliste auf keinen Fall fehlen sollte.

Beste Reisezeit für Island

Die beste Reisezeit für Island ist der Sommer. Von Juni-August ist meiner Meinung nach die beste Zeit für einen Island Urlaub, denn zu dieser Zeit sind die Temperaturen einigermaßen erträglich. Wobei eine Winterjacke trotzdem nicht fehlen darf, denn Mitte August hatte es teils lediglich zwischen 7 und 14 Grad. In den frühen Morgenstunden hatte es teils sogar nur 3 Grad. In Kombination mit dem Wind fühlt es sich enorm kalt an!

Ab Ende August ist es in Island bereits kalt. Zu dieser Zeit hat man aber bereits sehr gute Chancen die Polarlichter zu sehen. Je später, desto eher und besser sieht man diese. Während dem Sommer bekommt man diese leider nicht zu Gesicht.

Beste Jahreszeit für Island

Günstige Flüge nach Island

Flüge von Deutschland nach Island kosten kein Vermögen. Hier kommt es natürlich ganz auf die Jahreszeit an. Einen Direktflug Hin- und Retour bekommt man bereits für 300 Euro oder teils noch günstiger. Wer einen Zwischenstopp und dadurch etwas mehr Zeit in Kauf nimmt, der kann das Ticket auch schon für 100 Euro (inkl. zurück) bekommen. Vergleiche am besten die Flugpreise mit der Flugsuchmaschine von Airguru.de.

Geld in Island

In Island bezahlt man mit Isländischen Kronen. Am Flughafen kannst du dir am ATM Bargeld abheben. Wirklich benötigen tut man dies aber nicht, da man immer und überall mit Kreditkarte zahlen kann. Selbst beim Parkautomat, in kleinen Cafés und überall sonst. Eher wird man etwas blöd angeschaut, wenn man mit Bargeld kommt. Aus diesem Grund solltest du unbedingt mindestens eine Kreditkarte dabei haben. Ich verwende die N26 Black Kreditkarte, da diese etliche Vorteile wie z.B weltweit kostenloses Bargeld abheben, aber auch eine Reiseversicherung beinhaltet. Die normale N26 Kreditkarte ist kostenlos. Als Alternative kann ich dir auch die DKB Kreditkarte empfehlen, auch diese ist völlig kostenlos.

Geld in Island

Vom Flughafen Reykjavik (Keflavík) in die Stadt

Wer sich nicht selber hinters Steuer traut, der kann am Flughafen auch den Bus in die Stadt buchen. Direkt im Terminal wo man rauskommt befindet sich der Schalter wo das Ticket gekauft werden kann. Der Preis beträgt 3290 ISK (24€).

Flughafenbus Keflavík Reykiavik

Island mit dem Mietwagen erkunden

Island erkundet man am besten mit dem Mietwagen. Zwar gibt es auch Reisebüros und Anbieter, welche einen zu den beliebtesten Spots bringen, doch das kam für mich nicht in Frage. Autofahren ist in Island einfach, denn wirklich viel verkehr gibt es nicht. Miete dir daher einen Mietwagen und erkunde das Land auf eigene Faust.

Beachte, dass du wenn du im Winter einen Island Roadtrip planst, du dir ein Allradfahrzeug mieten musst. Viele der Orte sind ohne nicht zu erreichen. Wenn du im Sommer den Süden erkundest, so kannst du auch einen Kleinwagen mieten.

Den Mietwagen habe ich über Rentalcars bei ProCar gemietet. Der Preis für 5 Tage betrug 340 Euro. Zusätzlich habe ich noch eine Vollkaskoversicherung abgeschlossen, denn diese ist zu empfehlen. Vor Ort versuchte man natürlich Zusatzversicherungen abzuschließen für Sandsturm usw. diese werden meiner Meinung nach aber nicht benötigt. Cool war, dass ich ein Upgrade bekommen habe und so einen Kia Ceed Kombi bekam.

Mietwagen Island buchen

Island Raodtrip – Golden Circle Route

Natürlich wäre ein Roadtrip über die sog. Ringroad in Island besser für Abenteuerlustige. Da ich jedoch nur 5 Tage hatte, habe ich mich für den kleinen Teil, den Golden Circle entschieden. Ich habe die Standard Route jedoch etwas erweitert und bin den großen Golden Circle gefahren. Dieser bietet sich für Erstbesucher bestens an. Wer einen Roadtrip über ganz Island plant, der sollte schon 10-12 Tage einplanen. Wer den Golden Circle bzw Süd Island in Ruhe erkunden möchte, der sollte mindestens 5-6 Tage planen.

Reykjavik

Reykjavik ist die Hauptstadt von Island, in welcher auch rund 2/3 der Bevölkerung wohnt. Da du sicherlich am Reykjavik Flughafen landen wirst, empfehle ich dir hier 1-2 Tage zu bleiben und die Stadt zu erkunden. Hier gibt es nämlich wirklich vieles und auch cooles zu sehen.

Unterkünfte in Reykjavik

Hotels sind in Reykjavik, so wie in ganz Island teuer. Selbst für ein einfaches Hotel mit einem Mini Zimmer bezahlt man ab 80 Euro. Nach oben gibt es keine Grenzen. Am besten schaust du dir einmal die täglichen Hotelangebote von Travfindo.de an, dort kannst du mit etwas Glück ein Schnäppchen bekommen.

Ich habe mich für ein AirBnB entscheiden, da dies meiner Meinung nach die bessere Wahl ist. Pro Tag habe ich so 80 Euro bezahlt. Zwar immer noch viel, dafür hatte ich eine sehr große und auch moderne Wohnung. Die Wohnung lag etwas außerhalb des Stadtzentrum, dennoch war man in wenigen Minuten in Reykjavík. Zu empfehlen sind 2 Tage, denn so kann man sich in Ruhe alles anschauen und anschließend weiter zum Golden Circle fahren.

Reykjavík AirBnB

Falls du bei AirBnB noch nicht angemeldet bist, bekommst du über den Link unten eine Ermäßigung für deine erste Übernachtung. Einfach auf den Link klicken und sparen 🙂

Sehenswürdigkeiten in Reykjavik

Reykjavik hat viel tolles zu sehen. Am besten erkundet man die Stadt zu Fuß, denn viele der Sehenswürdigkeiten liegen relativ nah beieinander. Einige von ihnen befinden sich jedoch etwas außerhalb, weshalb man doch wieder auf ein Auto angewiesen ist. Mein Tipp: Parke am besten in der Nähe der Hallgrímskirkja und gehe die Straßen zu Fuß ab. Die besten Sehenswürdigkeiten in Reykjavik stelle ich dir anbei vor.

Spartipp: Wenn du am Hafen in der Nähe des Harpa Konzerthaus parkst, so musst du keine Gebühren fürs Parken bezahlen. Der Nachteil, es befindet sich nicht direkt im Zentrum und bis zur Hallgrímskirkja zieht es sich doch etwas.

Reykjavik Streetart

Schon allein das Schlendern durch die Straßen von Reykjavik ist zu empfehlen. Entlang der Gassen findet man immer schöne Streetarts, welche sich hervorragend für ein Foto anbieten. Aber auch die vielen bunten Häuser sind allemal ein Fotomotiv wert. In Reykjavik gibt es aufgrund der kalten und tristen Wintertage so viele bunte Häuser, da diese etwas Stimmung in den Alltag bringen sollen. An tagen wo es fast nie richtig hell wird verständlich.

Reykjavík Streetart

Hallgrímskirkja

Die Hallgrímskirkja Kirche ist eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Reykjavik. Die Kirche ist mit 74 Meter das sechstgrößte Bauwerk des Landes. Von außen sieht sie schon spektakulär aus, doch das Highlight ist der Turm, auf den man mit einem Aufzug hochfahren kann. Von oben bekommt man einen schönen Blick auf die Stadt. Der Preis beträgt 1000 ISK. Bei meinem besuch war die Kirche jedoch geschlossen.

Hallgrímskirkja Kirche Reykiavik

Perlan

Das Perlan ist eigentlich ein Museum. Auch befindet sich hier ein Planetarium wo man die Polarlichter anschauen kann. Für mich persönlich war jedoch das Observation Deck interessanter. Im 4. Stock befindet sich eine Aussichtsplattform wo man einen 360° Blick auf Reykjavik bekommt. Laut Internet sollte der Zugang kostenlos sein, vor Ort stand jedoch dass es ein Ticket für 890 ISK benötigt.

Perlan Aussichtspunkt

Sonnenfahrt Skulptur

Der Sun Voyager (Sonnenfahrt) ist eine Skulptur in Reykjavík, die vom Künstler Jón Gunnar Árnason im Jahre 1986 geschaffen wurde. Anlässlich des 200-jährigen Jubiläums der Stadt Reykjavík gab es im Jahr 1986 einen Wettbewerb. Sólfar wurde ausgewählt und das Original wurde der Stadt Reykjavík übergeben.

Sonnenfahrt Skulptur

Konzerthaus Harpa

Das Konzerthaus Harpa ist ein 2011 neu gebautes Opern- und Konzerthaus. Wer einmal eine Oper besuchen möchte ist hier richtig. Bei schönem Wetter ist es jedoch ein schönes Fotomotiv.

Konzerthaus Harpa Reykiavik

Botanischer Garten Reykjavík

Wer etwas Entspannung sucht und zudem noch eine schöne Grünfläche sucht, für den bietet sich der botanische Garten von Reykjavik hervorragend an. Dieser befindet sich ebenfalls im Zentrum und kann ganz einfach zu Fuß erreicht werden.

Bæjarins Beztu Pylsur Hot Dog

Ein kleiner aber besonderer Tipp, wenn du unterwegs Hunger bekommst. Beim Bæjarins Beztu Pylsur handelt es sich wohl um den berühmtesten Hot Dog Laden in Island. Diese sollen besonders gut sein und selbst Prominente wie Ex-Präsident Bill Clinton haben hier schon gegessen. In der Tat sind die Hot Dogs auch lecker und zudem für einen kleinen Betrag (4€) zu bekommen.

Bæjarins Beztu Pylsur Hot Dog

Grótta Island Lighthouse

Etwas außerhalb vom Zentrum befindet sich der Grótta Island Leuchtturm, welcher mit der Umgebung ein sehr schönes Bildmotiv abgibt. Kurz vor dem Leuchtturm befindet sich auch das Seltjörn Naturschutzgebiet. Sehr spektakulär ist der schwarze Strand. Aber Achtung, von Anfang Mai bis Ende Juli kann man laut den Schildern das Gebiet aufgrund der Brutzeit nicht betreten.

Kópavogskirkja Kirche

Die Kópavogskirkja ist eine Kirche auf dem Kópavogur-Hügel nahe Reykjavík. Die Kirche ist recht modern, doch nicht wirklich ein Highlight. Das Drumherum und die Aussicht hingegen ist schön. Da sich meine Wohnung ganz in der Nähe befand, legte ich einen Stopp ein.

Kópavogskirkja Kirche

Der Golden Circle

Direkt hinter Reykjavik liegt der goldene Kreis, der seinem Namen alle Ehre macht. Die „normale“ Panoramstrecke startet im Südosten von Reyjkavik nach Selfoss, verläuft nach Norden zur Geysir Gegend und dem Gullfoss Wasserfall und endet schließlich im Westen im Thingvellir Nationalpark bevor die Straße zurück in die Haupstadt führt. Die Strecke ist 230 Kilometer lang, kann aber auch verlängert werden. Ich bin jedoch eine etwas andere Route gefahren. Die Sehenswürdigkeiten bin ich so wie sie kommen abgefahren. Insgesamt hat so die Strecke (mit kleinen Umwegen und Abstechern) rund 650 Kilometer betragen.

Viele Gruppentouren fahren den Golden Circle in einem halben Tag bzw mittels einer Tagestour ab. Da es aber sehr viel zu sehen gibt, empfehle ich dir einen Tag dort zu übernachten. Ich habe mich für 2 Tage Aufenthalt in Reykholt entschieden, da man von dort hervorragend die Gegend erkunden kann.

Unterkünfte am Golden Circle (Reykholt)

Entlang des Golden Circle findest du sehr viele Unterkünfte. Preislich sind diese jedoch alles andere als günstig. Das beste Angebot, welches ich gefunden habe, war in Reykholt das Blue View Cabins. Pro Nacht habe ich zwar 140€ bezahlt, dafür bekam ich ein kleines Ferienhaus mit Hot Tube auf der Terrasse. FANTASTISCH! Vom Geothermalgebiet kommt 40° heißes Wasser in den Whirlpool und schon kann die Entspannungskur losgehen!

Da es während meines Aufenthalts Mitte August sehr kalt war (9°) und ein kalter Wind wehte, kam der Hot Tube natürlich wie gerufen.

Sehenswürdigkeiten entlang des Golden Circle

Wenn du von Reykjavik startest und auch eine Übernachtung einplanst, so kommst du bereits an einigen sehr empfehlenswerten Sehenswürdigkeiten vorbei. Welche du auf keinen Fall auslassen darfst, verrate ich dir anbei.

Thingvellir-Nationalpark

Der Thingvellir-Nationalpark ist zwar immer sehr gut besucht, teils schon überlaufen, dennoch lohnt sich ein Stopp. Hier kannst du das Auseinanderdriften der amerikanischen und eurasischen Kontinentalplatten hautnah durch imposante Felsplatten und Risse begutachten.

Thingvellir-Nationalpark

Aber nicht nur die Kontinentalplatten sind sehenswert, sondern das ganze Drumherum. Die riesige Gesteinsformation, die pingvellir Kirche und auch der Wasserfall sollten nicht ausgelassen werden. Plane für den Besuch daher mindestens zwei Stunden Zeit ein.

Wenn du dem Weg durch den Nationalpark folgst, kommst du auch zum Öxarárfoss-Wasserfall. Dieser ist besonders sehenswert und vor allem für Fotografen ein gutes Motiv.

Thingvellir-Nationalpark Öxarárfoss-Wasserfall

Der Eintritt in den pingvellir Nationalpark ist kostenlos, jedoch muss für das Parken 750 ISK bezahlt werden.

Kerið Kratersee

Direkt neben der Straße 35 befindet sich der Kerio, ein Kratersee. Der Krater entstand vor etwa 6500 Jahren und ist komplett oval; an seinem Boden erstreckt sich ein See. Das Gestein um den Krater präsentiert sich in feurigem Rot und Orange und ist von schwarzen und grünen Linien durchzogen; diese Farben bilden einen tollen Kontrast zum azurblauen Wasser. Wenn du unterwegs zum Gullfoss bist, plane einen kurzen Stopp ein. Der Eintritt beim Kerio Kratersee beträgt 450 ISK.

Kerio Kratersee Island

Bruarfoss Waterfall

Der Bruarfoss Wasserfall ist eine weitere Sehenswürdigkeit, wenn du genügend Zeit hast. Der Weg bis zum Wasserfall beträgt rund 50 Minuten, bedenke das, wenn du den Wasserfall nur Zwischendurch mitbesuchen möchtest.

Strokkur & Großer Geysir

Die beiden Geysire sind ein Pflichtziel in Island! Der erste der beiden – der Große Geysir – diente als Namensgeber für alle anderen Springquellen. Er ist der früheste dokumentierte Geysir in der europäischen Literatur und sein Name geht auf das altnordische Verb geysa („heraussprudeln“) zurück. Dieser bricht nur sehr selten aus und man benötigt sehr viel Glück das Spektakel zu sehen. Falls er aber dann einmal ausbricht, so spuckt er eine bis zu 170m hohe Fontäne.

Der „kleine“ Geysir, der Strokkur ist das eigentliche Highlight hier. Dieser bricht in etwa alle 4 Minuten aus. Ein besonderes Naturspektakel welches man erlebt haben muss. Am Nachmittag ist der Geysir aber sehr stark besucht. Ein tolles Foto bekommt man aber trotzdem.

Strokkur Geysir Island

Gullfoss

Nur unweit von den Geysiren entfernt befindet sich der Gullfoss Wasserfall. Dieser macht einen mächtigen Eindruck und ein Besuch sollte definitiv eingeplant werden. Dieser mächtige Wasserfall liegt in einem uralten, steil abfallenden Tal und ergießt sich über zwei Stufen 32 Meter hinab. Im Sommer, wenn die Strömung am stärksten ist, stürzen pro Sekunde 140 Kubikmeter in die Tiefe.

Am besten besuchst du den Wasserfall nach 17 Uhr, denn um diese Zeit reisen die ganzen Busse mit den Tagestouren ab. Je später du den Wasserfall besuchst, desto besser. Ich habe ihn um 20:45 besucht und fast alleine dort. Wer noch später kommt (Sommermonate) bekommt zudem noch den Sonnenuntergang zu sehen.

Gullfoss Wasserfall Island

Secret Lagoon

Falls dir der Eintritt in die Blue Lagoon zu teuer ist, die Secret Lagoon ist ein super Tipp. Auch hier ist es sehr schön und die heißen Quellen laden zum Entspannen ein. Der Eintritt kostet hier auch nur 3000 ISK (22€).

Süd Island Sehenswürdigkeiten

Der Golden Circle ist hier vorbei, wenn du auch noch mehr sehen willst, so wie ich, dann empfehle ich dir noch etwas weiter Richtung Süden zu fahren. Zumindest bis Vik ist es definitiv zu empfehlen, denn entlang dieser Straße befinden sich noch einige wirklich sehr schöne Sehenswürdigkeiten, welche man bei einer Island Reise nicht auslassen sollte. Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Süd Island stelle ich dir vor, welche auch ich besucht habe.

Seljalandsfoss Wasserfall

Der Seljalandsfoss Wasserfall war eines meiner persönlichen Highlights. Der 60 Meter massive Wasserfall macht bereits von außen einen spektakulären Eindruck. Das Highlight ist jedoch, dass man hinter den Wasserfall hineingehen kann. Es wird etwas feucht, dafür wird man mit einer perfekten Kulisse belohnt. Der Eintritt ist auch hier kostenlos, jedoch kostet das Parken 750 ISK.

Seljalandsfoss Wasserfall Island

Skógafoss Wasserfall

Der Skógafoss Wasserfall ist einer der größten Wasserfälle von Island. Er misst 25m Breite und 60m Höhe. Neben dem Wasserfall geht eine Treppe hinauf und man bekommt nicht nur einen sehr guten Blick vom Wasserfall runter, sondern auch noch einen guten Ausblick auf die Umgebung.

Es gibt eine wundervolle Legende, in der der erste Wikinger in dieser Gegend, Þrasis Þórólfsson, eine Schatztruhe gefüllt mit Gold hinter dem Skógafoss vergraben hat. Es wird behauptet, dass ein Junge aus der Gegend diesen Schatz Jahre später gefunden habe, da er es geschafft haben soll, den Ring an der Seite der Truhe festzuhalten bevor der Schatz wieder verschwand…

Solheimasandur Plane Wreck

Ein interessanter Abstecher ist das Solheimasandur Plane Wreck. 1973 ist eine Douglas C117-D der US Navy aufgrund Vereisungsprobleme abgestürzt. Verletzt wurde zum Glück niemand. Seitdem befindet sich das Flugzeugwrack hier und man kann es als tolles Fotomotiv verwenden. Es verkehren alle 45 Minuten Shuttlebusses zum Wrack. Der Preis für die Hin- und Rückfahrt beträgt 3000 ISK. Man kann auch zu Fuß gehen, das dauert aber rund 2 Stunden (ca 4 Kilometer).

Solheimasandur Plane Wreck Island

Reynisfjara Strand

Der Reynisfjara Strand befindet sich bei Vik und ist ebenfalls ein sehr beliebter Ort. Das Highlight hier ist der schwarze Strand, welcher einen etwas anderen Anblick liefert. Der Grund, weshalb der Sand von Reynisfjara schwarz ist, liegt in der Erosion von vulkanischem Gestein (auch bekannt als Effusivgestein), dessen schwarze Farbe durch das Abkühlen der Lava entstand, die beim Aushärten schwarz wird. Hier befinden sich auch die Reynisfjara Höhlen, welche von Touristen nur überrannt werden um ein außergewöhnliches Foto zu bekommen. Zurecht, denn Game of Thrones Fans werden die Höhle und die Gesteinsformation von der berühmten Serie kennen.

Wenn du bereits bis zum Solheimasandur Plane Wreck gefahren bist, so besuche am besten auch gleich den kleinen Ort Vik i Myrdal. Hier kannst du dich unter anderem stärken und etwas essen, oder aber auch kurz zur Vik i Myrdal Church hochfahren. Vom Hügel bekommst du einen tollen Blick auf das Dorf und die Umgebung.

Vik i Myrdal Church Island

INFO: Die Sehenswürdigkeiten in Süd Island habe ich an einem Tag von Reykholt aus besucht. Anschließend wieder zurück und dort noch einmal übernachtet, bevor es anschließend nach Grindavik ging. Wenn du die gesamte Ringstraße fährst, so sparst du dir natürlich den knapp 150Km langen Weg zurück.

Porlakshöfn Leuchtturm

Den Porlakshöfn Leuchtturm kannst du optional noch besuchen, wenn du zurück nach Reykjavík bzw nach Grindavik fährst. Wirklich etwas besonderes ist der Leuchtturm nicht, jedoch bekommt man bei schönem Wetter ein tolles Bild mit dem Steinstrand im Vordergrund. Wer sich über die Geschichte interessiert kann hier auf einer Tafel auch etwas über Wikinger nachlesen.

Grindavik Sehenswürdigkeiten

Meinen letzen Tag verbrachte ich in Grindavik. Das einmal aus dem Grund, da es von hier nahe zum Flughafen ist, aber auch, weil es hier noch einiges zu sehen gibt. Theoretisch kannst du die Gegend um Grindavik aber auch an deinem ersten Tag nach Ankunft bzw an einem Nachmittag von Reykjavik aus erkunden.

Hoteltipp Grindavik! Falls du dich auch dazu entschließt in Grindavik zu übernachten, so kann ich dir das Mar Guesthouse empfehlen. Für Island ist das mit einem Preis von ca 100€ sogar ein Schnäppchen LoL. Die Zimmer sind groß, es liegt mitten im Zentrum und nur 2 Fahrminuten von einem großen Supermarkt entfernt und es ist voll ausgestattet, auch mit Küche.

Blue Lagoon Grindavik

Die Blue Lagoon in Grindavik ist Stopp von sehr vielen. Die heißen Quellen bieten vor allem an kalten Tagen eine gute Abwechslung. Der Eintrittspreis von 55€ ist jedoch nicht gerade günstig. Wenn du auch den Golden Circle fährst, so gibt es auch da einige heiße Quellen die ähnlich gut sind und nur das Halbe kosten.

Krysuvik heiße Quellen

Auf dem Weg nach Grindavik bzw wenn du von dort kommst, lohnt sich ein Stopp im Krysuvik Geothermalgebiet. Hier bekommt man einige heiße Quellen zu sehen. Wer den Berg hochwandest, der bekommt außerdem einen sehr schönen Ausblick auf das Gebiet und dem Kleifarvatn See im Hintergrund.

Krysuvik-heiße-Quellen

Krisuvikurberg Klippen

Ein kleiner Geheimtipp sind die Krisuvikurberg Klippen. Hier kommen nur sehr wenige vorbei. Tourisdtenbusse meiden den Spot komplett, da sie über die Schotterstraße nicht runter kommen würden. Der Weg ist etwas holprig, geht im Sommer aber auch mit einem Kleinwagen zu fahren. Fotografen werden hier glücklich werden, denn die Klippe macht einen besonderen Eindruck. Vor allem vom kleinen Hügel aus. Es lohnt sich dort hoch zu gehen.

Krisuvikurberg-Klippen

Hopsnesviti Leuchtturm

Beim Hopsnesviti Leuchtturm sieht man zwar einen Leuchtturm, doch das eigentliche Highlight hier ist das Schiffswrack, welches in den 80er Jahren hier aufgelaufen ist. Die Überreste liegen noch immer am Strand. Einige tafeln liefern mehr Informationen zur Geschichte. Ein tolles Foto bekommt man aber.

Brimketill Lava Rock Pool

Kurz bevor man die Brücke zwischen Europa und Amerika erreicht (von Grindavik kommend) befindet sich der Brimketill. Hier hat Mutter Natur eine Felsformation geschaffen, welche wie ein Natur-Swimmingpool aussieht. Wirklich zur Geltung kommt das jedoch nur, wenn keine all zu starken Wellen sind. Da es sich direkt neben der Straße befindet, lohnt sich ein kurzer Stopp.

Brimketill Grindavik

Bridge Amerika – Europa

Die so genannte Brücke zwischen den Kontinenten ist inzwischen zu einer Touristenattraktion geworden. Sie verbindet symbolisch die Kontinentalplatten von Nordamerika und Europa. So schnell kann man nirdgends sonst zwischen zwei Kontinenten hin und her pendeln.

Bridge-Amerika-Europa

Island Video

Hast du noch nicht genug von Island? Ich habe ein kurzes Video mit den besten Sehenswürdigkeiten in Island während meiner Reise gemacht. Da Bilder bekanntlich mehr als tausend Worte sagen, einfach zurücklehnen und entspannen.

Große Golden Circle Route

Die Sehenswürdigkeiten und Stopps bin ich so wie aufgelistet abgefahren, da es für mich die beste Route war. Natürlich kannst du diese aber nach Wunsch ändern, sodass es für dich besser ist. Anbei habe ich eine Karte erstellt, wo alle Sehenswürdigkeiten am Golden Circle eingetragen sind und du dir so deine ideale Route zusammenstellen kannst.

FAZIT: Island Reise

Mit 5 Tage Aufenthalt habe ich mich deutlich unterschätzt. Konnte ja keiner wissen, dass es mir hier so gut gefällt. Auch wenn Island übertrieben teuer ist, so lohnt sich ein Besuch immer! Wer genügend Zeit hat, dem empfehle ich aber die komplette Insel einmal abzufahren. Die fantastische Natur und die Landschaft sind einfach wunderbar. Nicht zu Unrecht diente Island für viele Filme und Serien wie z.B Game of Thrones, Vikings und noch vielen anderen Hollywood Blockbuster als Schauplatz. Island – ein Must-See!


Für diesen Artikel + Bildbearbeitung habe ich 8 Tassen Kaffee gebraucht…

Warst auch du schon einmal in Island und bist den Golden Circle gefahren? Hast du noch weitere Tipps? Hinterlasse mir doch einen Kommentar und berichte wie es dir gefallen hat.

Vorheriger ArtikelDubai Reisetipps – Sehenswürdigkeiten, Strände & Aktivitäten
Nächster ArtikelHong Kong Reisetipps: Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten
Das OnYourPath Philippinen & Südostasien-Team kennt sich bestens in der Region aus und reist mehrmals im Jahr zu den besten Zielen auf und abseits der Touristenpfade. Authentische Tipps und tolle Reiseinspirationen sind garantiert!

Kommentiere den Artikel

Kommentar
Name