Wandern in Südtirol

Südtirol ist ein sehr beliebtes Reiseziel der Deutschen, denn die hohen Berge, die schönen Täler und der Apres-Ski-Spaß im Winter sind eine hervorragende Alternative zu Strand und Meer. In Südtirol wirkt alles noch ein bisschen wie gestern, was dich jedoch erwartet, ist eine traumhafte Landschaft und Natur pur. Entspannung und Erholung sind dir in Südtirol garantiert. Doch Südtirol hat auch jede Menge Action zu bieten: Rafting, Paragleiten, Klettern und 3.000m hohe Berge besteigen, Adrenalinjunkies werden in Südtirol garantiert auch voll auf ihre Kosten kommen. Ich verrate dir in diesem Südtirol Wander- und Bergeguide, alles Rund ums Wandern und welche Wandertouren in Südtirol du dir nicht entgehen lassen solltest.

Da ich in Südtirol geboren und aufgewachsen bin, kenne ich mich verhältnismäßig gut aus und versuche dir hier so viele Tipps wie möglich mit auf dem Weg zu geben, damit dein Wander-Urlaub in Südtirol zu einem Erfolg wird und du auch auf die Gefahren vorbereitet bist. Verletzungen in den Bergen können schnell passiert sein und das will keiner in seinem Urlaub erleben, glaub mir.

Etliche der hier vorgestellten Wanderungen und Berge befinden sich im Ahrntal, meiner Heimat. Die Wanderregion ist bei Deutschen noch eher unbekannt, dennoch zeigt sich Südtirol hier meiner Meinung nach von seiner schönsten Seite. Solltest du also vorhaben, in dieser Region zu wandern, empfehle ich dir den Bergtourenführer: Tauferer Tal und Ahrntal – mit Pfunderer Bergen, in dem 50 Berg- und Talwanderungen genauestens vorgestellt werden.


Übernachten in Südtirol

Südtirol ist groß und Unterkünfte gibt es in jeder Preiskategorie, deshalb kann ich dir leider keine allzu guten Tipps und Empfehlungen geben. Falls du dich aber fürs Ahrntal entscheidest, so kann ich dir 2 hervorragende Empfehlungen mit auf den Weg geben. Ansonsten verwende am besten einfach die Hotelsuchmaschine Travfindo.de

Links: Hotel Adler, Rechts: Hotel Schwarzenstein

Das Hotel Adler befindet sich in St.Johann und wird von einem Bekannten von mir geführt. Die Zimmer wurden kürzlich renoviert und überzeugen auf Anhieb. Falls du Wandern im Ahrntal willst, hast du hier einen guten Ausgangspunkt.

Das Hotel Schwarzenstein in Luttach ist eines der renommiertesten Hotels in ganz Südtirol und überzeugt vor allem durch den großen Wellness Bereich und die ruhige Lage in traumhafter Umgebung. Preislich liegt das Hotel jedoch in einer etwas höheren Klasse.

Weitere Hotelempfehlungen


Wichtige Infos: Sicherheit beim Wandern in den Bergen Südtirols

Eines der wichtigsten Themen beim Wandern und vor allem in den Bergen, ist die Sicherheit. Jeder möchte natürlich die atemberaubende Bergwelt hautnah erleben und die Gipfel erklimmen, doch viele unterschätzen die Gefahren, die dort oben lauern. Informiere dich bitte vor deiner Wanderung über das Thema sehr gründlich. Einige der wichtigsten Punkte in Sachen Sicherheit in den Bergen verrate ich dir jetzt.

Gutes Schuhwerk und angemessene Kleidung

Salewa Bergschuhe auf Amazon kaufen

Immer wieder kommt es vor, dass unwissende in normalen Schuhe wandern gehen und sich anschließend verletzten. Wenn du in den Bergen unterwegs bist, so sind gute Bergschuhe ein Muss und gar nicht wegzudenken. Beachte beim Kauf, dass die Bergschuhe über den Knöchel gehen, das verhindert das Abknicken. Eine Zerrung oder gar schlimmere Verletzung holst du dir im unbefestigtem Gelände sehr schnell. Investiere lieber einmal in einen guten Bergschuh und profitiere dafür mehrere Jahre. Die Marke Salewa ist besonders für Outdoor Aktivitäten und Wandern zu empfehlen.

Packe dir auch Kleidung zum Wechseln ein. Nach einer anstrengenden Wanderung bist du durchgeschwitzt und solltest deshalb die Kleidung sofort wechseln, sobald du eine längere Rast machst. Auf über 2.000 Meter Höhe kann ein kühler Wind wehen, auch wenn es im Tal 30 Grad hat. Wechselst du deine Kleidung nicht, so holst du dir eine Erkältung sehr schnell und fällst mehrere Tage aus.

Vergiss auch nicht eine Regenjacke einzupacken. In den Bergen kann das Wetter schnell umschlagen und ohne Regenjacke wirst du bis auf die Knochen nass werden. Ich empfehle die Marke Jack Wolfskin, diese gehören in Sachen Qualität zu den besten Marken auf dem Markt.

Deuter Rucksäcke auf Amazon

Auch in Sachen Rucksack solltest du dir beim Kauf einige Gedanken machen. Falls du noch keinen gekauft hast, dann entscheide dich für einen Wanderrucksack mit guter Durchlüftung am Rücken, damit du nicht schwitzt. Meine bevorzugten Wanderrucksäcke, mit denen ich bislang immer gute Erfahrungen gemacht habe und auch fürs Reisen verwende, sind die von Deuter. Preislich sind die Rucksäcke etwas gehoben, überzeugen dafür aber mit einer guten Qualität. Natürlich kannst du aber den Rucksack deiner Wahl verwenden.

Wetter kontrollieren!

Auch wenn das Wetter am Morgen schön ist und keine Wolke am Himmel zu sehen ist, so kontrolliere für den Tag das voraussichtliche Wetter. Wie du schon erfahren hast, kann das Wetter in den Alpen sehr schnell umschlagen und auch die Sommergewitter sind nicht zu unterschätzen. Auch kommt es in den Bergen sehr oft zu Blitzeinschlägen, wodurch schon so mancher Wanderer sein Leben lassen musste.

Informiere dich über die anstehende Wanderung

Die Wanderwege in Südtirol sind generell sehr gut ausgeschildert, sodass auch Anfänger immer den richtigen Weg finden. Dennoch kommt es ab und zu vor, dass sich die Wege spalten können und die Beschilderung zur Verwirrung führt. In diesem Fall halte Ausschau nach anderen Wanderern und frage diese ggf. nach dem Weg. Generell solltest du aber niemals ohne Wanderkarte dich auf den Weg begeben, sofern du das Ziel und die Region nicht kennst.

Im schlimmsten Fall kehre um. Solltest du dir nicht sicher sein, wohin genau der Weg führt und es Unsicherheiten gibt, kehre einfach um! Es ist schon öfters passiert, dass sich selbst erfahrene Wanderer, die in der Gegend aufgewachsen sind, verlaufen haben und nicht mehr zurückgefunden haben. Solltest du dich einmal verlaufen, so rufe am besten gleich Hilfe. Anbei findest du die wichtigsten Notfallnummern für Südtirol:

118 – Allgemeiner Notruf/Rettung (Europa)
115 – Feuerwehr
112 – Carabinieri
Informative Webseite: AVS – Alpenverein Südtirol


Anfänger Wanderungen in Südtirol – Der perfekte Einstieg

Bevor es zu den 3.000ern geht und du die Königsdisziplin, die Hochtouren antreten kannst, empfehle ich dir erstmals die leichten Wanderungen und Berge zu besuchen. Überschätze dich nicht und gehe auf keinen Fall ein Risiko ein. Übung macht den Meister, dieser Leitsatz gilt auch beim Wandern!

Klaussee – Steinhaus

Zwar kein Gipfel, aber ein schöner Bergsee mit einer traumhaften Aussicht auf die Berglandschaft im Ahrntal. Der Aufstieg zum Klaussee ist sehr einfach, denn du kannst mit der Bergbahn „Klausberg“ eine Abkürzung nehmen und vom Skigebiet auf 1.600m Höhe starten. Von der Bergstation geht es über die Skipisten in rund 90 Minuten bis zum Klaussee, wo du anschließend eine Rast einlegen und die fantastische Stimmung genießen kannst.

Der Klaussee auf 2.162 m Höhe ist nicht nur einer der schönsten Bergseen in der Durreckgruppe, von hier aus hast du auch eine hervorragende Aussicht auf die Zillertaler Gipfel.

Den Klaussee erreichst du auch mit dem Mountainbike. Wählst du die komfortable Art, dann leihe dir einfach ein eBike aus und radle durch die Wälder bis ganz nach oben. Die anschließende Abfahrt ist wahrlich genau das richtige für Adrenalinjunkies. Am besten radelst du über die Talabfahrt rauf, dies ist der einfachste Weg um nach oben zu kommen. Alternative gibt es noch einen Waldweg von St.Johann aus, der jedoch nicht gut ausgeschildert ist.

Kronplatz – Furkelpass, Bruneck

Der Kronplatz ist ein Skigebiet im Pustertal, in Bruneck. Während du im Winter mit den Ski die Pisten runter düsen kannst, eignet sich das gesamte Gebiet um den Kronzplatz im Sommer ideal zum Wandern. Eine sehr beliebte Strecke, die auch besonders für Anfänger geeignet ist, ist die Wanderung vom Kronzplatz bis zum Furkelpass. Die Strecke ist 3,7 Km lang und dauert rund 90 Minuten bei langsamen Gehen. Da der Höhenunterschied nur 500m beträgt, schaffen diesen Weg auch Kinder problemlos.

Ist dir das Wandern zu langweilig, so gibt es auch jede Menge Action, besonders für Adrenalinjunkies. Neben einer Downhill Strecke befindet sich auf dem Kronplatz auch der sog. Skycrapper, eine riesige Schaukel die für Adrenalin pur sorgt.


Touren in Südtirol für geübte Wanderer

Hast du bereits einige Erfahrung und eine gute Kondition, dann zeige ich dir meine bevorzugten Gipfel für Fortgeschrittene. Ich selbst bin auch kein durchtrainierter Wanderer mit Kondition ohne Ende, doch selbst ich habe bei folgenden Wanderungen keine Probleme (und das will was heißen…)

Wolfskofel – Luttach

Wie ein Wachturm thront der 2.050m hohe Wolfskofel über Luttach und erstrahlt jeden Morgen in der vollen Pracht der aufgehenden Sonne. Der Hausberg von Luttach befindet zwar auf „nur“ 2.050m, jedoch ist der Aufstieg etwas anstrengend. Als blutiger Anfänger solltest du den Wolfskofel besser meiden, da Muskelkater garantiert ist. Solltest du dennoch nicht auf den wunderbaren Ausblick verzichten wollen, dann gebe ich dir einen guten Tipp: Fahre mit dem Auto bis zum „Großstahlhof“, von dort führt ein Weg weiter bis zum Wolfskofel und du sparst dir sehr viel Zeit. Von hier aus solltest du in rund 60 Minuten den Gipfel erklimmen können. Wanderst du hingegen von Luttach bzw. St.Johann weg, rechne mit rund 3-4 Stunden.

Grand Cir Spitze – Gröden

Der Aufstieg beginnt vom Grödner Joch in Gröden. Vom Startpunkt ist der Gipfel in 2.520m schon zu sehen und auch der Aufstieg ist mit rund 50 Minuten verhältnismäßig kurz. Das spannende hier und genau das was mir persönlich so gut gefällt, ist dass es sich um einen Klettersteig (für Anfänger) handelt.

Es geht zwar steil bergauf, dennoch brauchst du keine große Kondition um zum Gipfel zu gelangen. Gutes Schuhwerk und ggf. ein Kletterhelm ist von Vorteil. Besonders beliebt und zu empfehlen ist die Cirspitze zum Sonnenaufgang, sobald sich alles im goldenen Licht der aufgehenden Sonne badet.

Um rechtzeitig zum Sonnenaufgang oben zu sein, solltest du bereits um 4 Uhr morgens beim Grödner Joch starten. Gegen 5:15 (kann abweichen) erstrahlen die ersten Sonnenstrahlen über Gröden, ein Anblick den du garantiert nicht so schnell wieder vergessen wirst.


Südtirol Hochtouren: 3.000er Berge in Südtirol erklimmen

3000 Meter hohe Berge hat Südtirol etliche zu bieten. Der Aufstieg ist teils sehr anstrengend und nur für wirklich gute Wanderer zu empfehlen. Da ich persönlich noch nicht sehr viele 3.000er bestiegen habe, stelle ich dir nur meinen Favoriten vor, den auch ein geübter Wanderer mit etwas Kondition schafft.

Die Schwarzensteinhütte im Ahrntal – St.Johann

Es hat schon etwas, wenn man morgens aufwacht und von seinem Balkon aus die Schwarzensteinhütte sowie den Schwarzenstein Spitz im morgendlichen Licht der Sonne betrachten kann. Erst nachdem ich fast 3 Jahre lang in Südostasien unterwegs war, lernte ich den Ausblick von meinem Zuhause zu schätzen – Dem Ausblick auf den Schwarzenstein. Insgesamt habe ich es 5x bis zur Schwarzensteinhütte geschafft, davon zweimal bis zum Schwarzenstein Spitz und einmal zum Floit Spitz (selber Aufstieg), doch der Aufstieg ist schwer und nur für sehr geübte Wanderer eignet.

Die Aussicht von meinem Balkon auf den Schwarzenstein 🙂

Mit 2922m liegt die Schwarzensteinhütte ganz knapp unter der 3.000er Grenze. Wenn du jedoch den Spitz erklimmen willst, dann befindest du dich auf 3.369 Meter über dem Meeresspiegel und bekommst einen Ausblick der Superlative geboten.

Der Aufstieg bis zum Schwarzenstein Spitz, dauert bis zu 9 Stunden, je nachdem wie Fit du bist. Es ist nicht ganz ungefährlich und eine gute Ausrüstung und Klamotten zum Wechseln solltest du unbedingt dabei haben. Auf jeden Fall rate ich dir auch, bei der Schwarzensteinhütte erst Rast zu machen und deine Batterien wieder aufzufüllen, bevor du den Gipfel erklimmst. Bedenke auch, dass du für die Rückkehr nochmals gut 5-6 Stunden benötigst, und du deshalb schon am besten um 4 Uhr Morgens (spätestens!) los solltest. Eine Stirnlampe benötigst du, da es zu dieser Uhrzeit noch stockfinster ist.


Übernachten in Südtirols Bergen

Hast du keine Lust an einem Tag den Gipfel zu erklimmen und am Abend wieder in das Tal hinabzusteigen? Dann übernachte doch einfach in einer der Beghütten, denn da gibt es eine große Anzahl in allen verschiedenen Regionen von Südtirol. Viele der Hütten bieten eine Schlafmöglichkeit auf über 2.000 m, so z. B. die Sass Rigais Hütte in Gröden (2.300 m), oder die Telemarkhütte im Grödnertal, von der man einen einzigartigen Ausblick auf die umliegenden Berge hat. Wenn das immer noch nicht genug ist, so kommt nur noch die Schwarzensteinhütte im Ahrntal in Frage, die auf 2.922 Meter über den Meeresspiegel liegt. Hier stehen insgesamt 30 Betten zur Verfügung. Oder mache es wie ich und schnapp dir einfach ein Zelt, einen Schlafsack, die Kamera und übernachte in freier Wildnis unter den Sternenhimmel von Südtirol und betrachte die Milchstraße über den 3 Zinnen.


Mein Sommer in Südtirols Bergen

Einige wissen  bereits, dass ich neben Dauerreisender, auch leidenschaftlicher Hobbyfotograf bin und mich meine Kamera immer und überall mit hin begleitet. So habe ich von meinem Sommer in Südtirol ein Video von meinen schönsten Wanderungen erstellt und eine wie ich finde beindruckende Timelapse zum Träumen erstellt. Enjoy my beautyful home 😉

Hast du gerade richtig Lust auf Südtirol bekommen? Dann nichts wie hin! Oder warst du sogar schon vor Ort? Erzähle uns von deinen Erfahrungen, die du in Südtirol gemacht hast – Wir freuen uns darauf.


Für diesen Artikel habe ich 2 Tassen Kaffee gebraucht!

Vorheriger ArtikelBangkok Getaways – 20 Highlights für Insider
Nächster ArtikelReiseführer Laos Empfehlungen
Das OnYourPath Philippinen & Südostasien-Team kennt sich bestens in der Region aus und reist mehrmals im Jahr zu den besten Zielen auf und abseits der Touristenpfade. Authentische Tipps und tolle Reiseinspirationen sind garantiert!

3 Kommentare

  1. Danke für diesen tollen Artikel! Da bekommt man direkt Sehnsucht nach Südtirol – ist schon ein Jahr her, dass ich selbst dort war. Muss echt mal wieder einen Wanderurlaub in Naturns bei Meran einplanen. 😉

  2. Für mich ist Südtirol eines der schönsten Wandergebiete überhaupt. Klar, ich habe noch nicht alle kennengelernt, doch ich schätze einfach den Charme der Dolomiten und die Stadt Bozen. Und mit dem Chalet Grumerhaben wir ein 4 Sterne Hotel der Spitzenklasse gefunden, in das wir immer wieder gerne zurück kehren

  3. Danke für die tollen Informationen. Für uns wird es das erste Mal Südtirol sein, bisher waren wir vor allem im Schwarzwald unterwegs. Jetzt haben wir uns für ein schönes Wellness Hotel entschieden und hoffen natürlich das wir viel erleben werden. Mit den Tipps hier wird das aber sicherlich gelingen

Kommentiere den Artikel

Kommentar
Name