GoPro-Tipps-Fotografieren-und-Filmen

Mit der GoPro Fotografieren – 2002 hat Nick Woodman, der Gründer von GoPro einen Meilenstein in der Geschichte der Action-Cams geschrieben – Die GoPro wurde geboren. Naja etwas hat es anschließend schon noch gedauert, denn erst 2004 erschien anschließend das erst Modell der GoPro Action-Cam. Damals war es eine Weltneuheit, eine Kamera die winzig klein ist, gute Bilder und Videos lieferte und zudem noch wasserfest ist. Heutzutage ist beinahe jedes Smartphone wasserdicht, aber damals war es eine Revolution (jedenfalls in dieser Größe).

Bis heute hat sich GoPro rasant entwickelt und es gibt bereits die 5. Generation der kleinen Action-Cam, die sogar ohne Unterwassergehäuse wasserfest ist. Mittlerweile gibt es zudem eine eigene Drohne von GoPro, die GoPro Karma. Ein Unternehmen, dass wie es aussieht, alles richtig gemacht hat.


Die GoPro auf Reisen: Der ideale Begleiter?

Egal wohin man schaut, die kleinen Action-Cams sieht man mittlerweile einfach überall. War sie früher speziell für Surfer gedacht, da sie wasserfest war, benutzen sie heute auch Millionen von Touristen um in ihrem Urlaub unvergessliche Fotos und Videos zu machen. Natürlich verfügen auch wir über eine GoPro. Eigentlich haben wir sogar 4 Action-Cams, jedoch nur 2 Modelle verwenden wir öfter.

Der größte Vorteil der beliebten Action-Cams ist und bleibt die kompakte Größe, denn die Kameras haben sprichwörtlich in jeder Hosentasche Platz und nehmen so gut wie keinen Platz im Gepäck ein. Aber auch der enorme Weitwinkel und die (mittlerweile) gute 4K Auflösung, sowie ein integrierter Bildstabilisator für verwacklungsfreie Aufnahmen (nur bei der GoPro Hero 5), bieten ein wunderbares Gesamtkonzept, das für Reisende wie geschaffen ist.

Ebenfalls die gigantische Auswahl an Zubehör, was es für die GoPro gibt, lässt so manche Herzen höher schlagen, auch wenn vieles davon einfach Müll ist und kein Mensch benötigt. Auf das wichtigste Zubehör, welches du tatsächlich benötigst, gehe ich deshalb später noch etwas genauer ein.


GoPro Kaufberatung: Welche GoPro soll ich kaufen?

Die Kaufberatung gestaltet sich relativ einfach, da für meinen Geschmack einfach nur 2 Modelle in Frage kommen. Da ist zum einen die GoPro Hero 4 und die GoPro Hero 5. Ich selbst habe auch noch eine GoPro 3+ welche ich aber nicht mehr verwende, da sie mich einfach nicht mehr zufrieden stellen konnte. Warum erfährst du gleich.

GoPro 4 oder GoPro 5, welche Kamera ist besser?

Die Frage ist etwas schwierig zu beantworten, denn beide Modelle haben ihre Vor- und Nachteile. Ideal wäre, wenn es ein Modell geben würde, welche beide Modelle kombinieren würde, gibt es aber leider nicht, somit musst du einige Kompromisse eingehen.

Koh Chang, aufgenommen mit der GoPro 3+

Wir bzw. Marvin verwendet hauptsächlich die GoPro 4 Silver, welche an und für sich eine perfekte Kamera ist und sehr viele coole Features hat. Der wohl wichtigste Punkt ist das integrierte Display auf der Rückseite, welche es sonst noch bei keinem Modell gab. Bei der GoPro 4 Black z.B. gibt es dieses nicht und muss separat hinzugekauft werden. An und für sich wäre das ja egal, aber bedenke, dass sich somit auch die Größe der Kamera ändert. Wenn dich das nicht stört, dann hast du mit der GoPro 4 Black eine hervorragende Kamera.

Solltest du die Wahl haben und dich für die GoPro 4 entscheiden, dann nimm die Black Edition. Der größte Nachteil der 4 Silver ist nämlich, dass die 4K Videoaufnahme nur 15 FPS maximal liefert. FPS bedeutet Bilder pro Sekunde und 15 sind schlichtweg zu wenig und du bekommst keine ruckelfreie Aufnahme. Mindestens 24, aber noch besser sind 30 FPS, welche nur die 4 Black und die GoPro 5 liefert.

Vorteile der GoPro 5 sind wie schon erwähnt, dass du 4K mit 30 FPS aufnehmen kannst, aber auch dass du kein Unterwassergehäuse mehr benötigst (bis max. 10m). Zudem ist ein Bildstabilisator integriert, welcher von Haus aus schon eine gute Arbeit leistet, außer bei 4K, da ist dieser nicht verfügbar. Zudem verfügt die GoPro 5 über noch einige weitere Features, wie ein integriertes Touch-Display,  Sprachsteuerung uvm.

Letztendlich liegt die Entscheidung bei dir. Aufgrund des günstigeren Preises der GoPro Hero 5 (man mag es kaum glauben!) rate ich dir deshalb zu diesem Modell.

Die beste Alternative zur GoPro

Es gibt unzählige Action-Cams, die den Weg von GoPro folgen wollten, vor allem die Konkurrenz aus Fernost. Viele sind Schrott-Teile, von denen ich ganz klar abrate. Spare dir das Geld, denn du kannst es gleich gut auch verbrennen. Es gibt unter den ganzen Nachahmern aber auch sehr gute Hersteller, die GoPro sogar übertreffen!

Die Yi 4K Plus Action Cam vom chinesischen Hersteller Yi ist eine davon, oder besser gesagt die einzige die ich empfehlen kann. Die Yi 4K Plus überzeugt mit einer fantastischen Bildqualität, welche auch 4K Aufnahmen mit 60 FPS aufnehmen kann. Dies gab es bislang bei keiner anderen Action-Cam, ja nichtmal gute DSLM Kameras können das. Selbst unsere Drohne die DJI Mavic nimmt nur Videos in 4K mit 30 FPS auf.

Die Verarbeitung ist ebenfalls sehr gut und die Menüführung läuft deutlich geschmeidiger als die bei der GoPro. GoPro hat z.B auch Probleme bei der Wiedergabe der 4K Videos in der Kamera, die Yi 4K Plus meistert das ohne Verzögerung. Preislich liegt die Yi 4K Plus etwas unter der GoPro 5, was ein weiterer Grund für den Kauf ist. Kurzum gesagt: Die Yi 4K Plus ist die beste Alternative zur GoPro und hätten wir nicht schon 4 Action-Cams, so würden wir uns ganz klar für diese entscheiden.


Mit der GoPro Fotografieren – Tipps für bessere Aufnahmen mit der GoPro

Egal ob du jetzt die GoPro Hero 3, 5, 5, die Yi 4K oder eine andere Action-Cam hast, die Punkte die du beim Filmen und fotografieren mit der GoPro beachten musst, bleiben immer die gleichen. Obwohl die Action-Cams eigentlich fürs filmen gemacht wurden, so werden sie auch immer mehr auch fürs Fotografieren benutzt, nicht zu Unrecht, denn Potential haben die kleinen Kameras allemal. Jedoch solltest du einige Punkte beachten.

Auch dieses Foto wurde mit der GoPro aufgenommen.

Im RAW Modus fotografieren

Eigentlich kennt man das RAW Format eigentlich nur von hochwertigen Kompaktkameras und DSLR´s, aber auch mit einer GoPro kannst du im RAW Modus fotografieren, jedenfalls bei den Modellen ab der Hero 4. Die Hero 4 bietet zwar kein richtiges RAW an, jedoch kannst du ProTune auch für Fotos einschalten und hast somit mehr Spielraum. Die Hero 5 hingegen erlaubt es RAW auszuwählen, somit ist die Kamera in Bezug auf Fotografieren die bessere Wahl.

Falls du noch nicht genau weißt, was RAW überhaupt ist, schaue dir einfach mal unseren „Reisefotografie“ Artikel an, dort findest du eine etwas ausführlichere Beschreibung.

Warum du deine Bilder nachher unbedingt noch bearbeiten musst? Schaue dir einfach das Foto unten an. Ohne Nachbearbeitung wäre das Bild so niemals entstanden. Zur Info: Das Bild wurde mit der GoPro 4 Silver aufgenommen, jedoch ohne ProTune zu aktivieren, du ahnst also was da noch alles möglich wäre in Bezug auf Nachbearbeitung, wenn zusätzlich noch ProTune bzw. RAW aktiviert gewesen wäre.

GoPro gerade ausrichten

Ein großer Vorteil, aber Gleichzeit auch Nachteil, ist der enorme Weitwinkel der GoPro Kameras. Versteht mich nicht falsch, der Weitwinkel sieht extrem cool aus, doch wenn man nicht Acht gibt, werden die Fotos schnell ruiniert. Hältst du die GoPro nicht gerade zum Motiv, so bekommst du eine Wölbung im Hintergrund, die (meiner Meinung nach) einfach schrecklich aussieht. Bei manchen Fotos sieht es bestimmt recht nice aus, doch wenn möglich vermeide diese Wölbungen. Was du hierfür machen musst, ist einfach die GoPro gerade zum Motiv halten und schon bekommst du einen geraden Hintergrund ohne diese Wölbung.

Deutlicher kannst du den Unterschied nicht sehen… 😉

Bei Nachtaufnahmen ein Stativ verwenden

Dieser Punkt bezieht sich auf das Fotografieren bei Nacht. Mit der GoPro 4 und 5 hast du die Möglichkeit eine „Nightlapse“ Aufnahme zu machen. Um hier ein gutes Resultat zu bekommen, wird eine Belichtung von mehreren Sekunden benötigt. Ohne ein Stativ ist es jedoch unmöglich so lange die Kamera in der Hand zu halten.

Nicht jeder schleppt immer ein Stativ mit sich rum, da die meisten groß und auch schwer sind. Mein Cullmann Nanomax 400T Reisestativ ist zwar nicht so groß und mit rund 900g auch nicht gerade schwer, doch schlichtweg zu unpraktisch, falls du nur eine GoPro dabei hast. Die viel bessere Alternative hier, sind die Joby Gorillapod Stative, welche extrem klein und praktisch sind. Da du diese auch nach Belieben biegen kannst, kannst du sie so gut wie überall befestigen und bekommst somit auch eine völlig neue Perspektive.

Gegen die Sonne Fotografieren klappt mit der GoPro weniger gut…

Must Have GoPro Zubehör

Wie schon erwähnt gibt es eine enorme Auswahl an Zubehör für die GoPro Kameras. Nicht alles wird aber auch benötigt. Ich stelle dir kurz das wichtigste Zubehör vor, welches du dir zulegen solltest um für jede Situation gerüstet zu sein.

Zubehör Set – Am besten kaufst du dir ein GoPro Zubehör-Set, welches bis zu 50 Sachen beinhaltet und für einen kleinen Betrag erhältlich ist. Hier bekommst du eine Tasche für die GoPro (welche unbedingt zu empfehlen ist), sowie sehr viele Kleinteile wie Halter, Befestigungen etc. Bei diesen Sets handelt es sich um Drittanbieter, welche jedoch überhaupt nicht schlechter als die Originalen sind. Spare dir das Geld für die Originalware, diese Teile sind schlichtweg überteuert.

Das All-In-One Packet…

Akkus – Ein GoPro Akku ist schnell leer und hält je nach Modell und Aufnahme-Modus nur knapp 30 Minuten. Niemals kommst du über einen ganzen Tag hinweg, wenn du nur einen Akku bei dir hast. Auch hier gibt es gute Drittanbieter Produkte, die wesentlich günstiger sind als die Originalen. Ich empfehle das Smatree 3er Pack, wo du für knapp 25€ 3 Batterien plus eine Ladeschale bekommst. Auch ich verwende diese und war bislang sehr zufrieden.

Mikrofon – Ein Mikrofon benötigst du natürlich nur, wenn du z.B. Blogs machst, oder sonst den Ton in guter Qualität aufnehmen möchtest. Das Integrierte Mikrofon der GoPro ist hierfür leider nicht wirklich zu gebrauchen und spätestens wenn der Wind in das Mikrofon pfeift, kannst du alles vergessen. Es gibt eigentlich nur ein Mikrofon für die GoPro, welches ich mit ruhigen Gewissen empfehlen kann, das Sennheiser MKE 2. Dieses schlägt mit rund 200€ ordentlich zu Buche, ist aber weitaus das beste Mikrofon für die GoPro 4 (derzeit noch nicht für die 5 erhältlich). Das Besondere beim Mikrofon: es unterdrückt sämtliche Windgeräusche wie es das bislang noch nicht gab. Zudem ist das Mikrofon komplett wasserdicht und du kannst damit auch Tauchen gehen!

3-Achsen Gimbal – Um richtig smoothe und verwacklungsfreie Videos machen zu können, benötigst du auf jeden Fall einen 3-Achsen Gimbal. Der integrierte Bildstabilisator der GoPro 5 arbeitet zwar schon sehr gut, aber spätestens beim Laufen sind die Aufnahmen auch nicht mehr zu gebrauchen. Auch ich wollte mir die Investition lange sparen, doch um endlich brauchbare Aufnahmen zu bekommen, musste ich mir so ein Teil zulegen.

Bei den Gimbal Systemen gibt es zwei verschiedene Arten, welche ich dir gerne kurz vorstellen werde:

Das Schwebestativ

Das Schwebestativ muss erstmals eingestellt werden, was etwas Zeit in Anspruch nimmt. Anschließend befestigst du nur noch die Kamera und kannst herumlaufen und bekommst sehr gute Aufnahmen geboten.

Vorteil: Es ist mit rund 80€ relativ günstig
Nachteil: Sehr groß und relativ schwer, kann zudem nicht im Handgepäck transportiert werden

Groß, jedoch günstig

Der 3-Achsen Gimbal

Wesentlich besser, leichter, aber auch teurer sind die 3-Achsen Gimbal, welche vollständig elektronisch stabilisiert werden. Dies ermöglicht dir eine 100% verwacklungsfreie Aufnahme. Auch die Größe und das Gewicht ist für Reisende ideal. Knapp 400g wiegt so ein Gimbal, gut die Hälfte eines Schwebestativs. Zudem sind sie deutlich kleiner als die Schwebestative. Mit rund 170€+ leider auch ein recht teures Vergnügen…

Vorteil: Exzellentes Bild, klein & handlich
Nachteil: relativ teuer

Klein + kompakt, jedoch teuer…

Die Gimbal-Systeme von Feiyu Tech sind bislang Marktführer. Falls du dich für einen Gimbal entscheiden solltest, dann schaue dir diese Produkte einmal an. Ich habe mich (vorübergehend) für den Feiyu G3 entschieden, welcher jedoch nicht mehr neu erhältlich ist. Den Feiyu G4 bekommst du aber ebenfalls relativ günstig (für Gimbals) neu.

Wie du siehst gibt es für die GoPro eine Menge Zubehör und Tipps um schlechte Amateuraufnahmen in echte Profi-Videos und Fotos zu verwandeln. Auch ich selbst habe Jahre gebraucht um mir dieses Wissen anzueignen und meine Videos Schritt für Schritt zu verfeinern. Wichtig ist nur, dass du immer am Ball bleibst und nicht sofort aufgibst.

Ich könnte noch ein ganzes Buch über Filmen und Fotografieren mit der GoPro schreiben, doch fürs erste solltest du die wichtigsten Informationen einmal haben. Falls du noch mehr über Filmen und Fotografieren wissen möchtest, schreibe es einfach in die Kommentare und ich werde dir antworten.


Für diesen Artikel habe ich 4 Tassen Kaffee gebraucht!

Vorheriger ArtikelMobilität auf Reisen – So kommst du überall ans Ziel
Nächster ArtikelDer ultimative Reiserucksack Kaufberatung & Test Guide
Das OnYourPath Philippinen & Südostasien-Team kennt sich bestens in der Region aus und reist mehrmals im Jahr zu den besten Zielen auf und abseits der Touristenpfade. Authentische Tipps und tolle Reiseinspirationen sind garantiert!

2 Kommentare

  1. Es gibt für die GoPro Hero eine Folie mit dem goldenen Schnitt bei eBay. Einfach nach „Goldener Schnitt – Displayfolie für GoPro Hero 4, 5, 6, 7 für perfekte Fotos“ suchen.

Kommentiere den Artikel

Kommentar
Name