Insel der 20.000 Tempel – Top 6 Bali Tempel, die nicht jeder kennt! Einige von Balis Reiserouten und Sightseeing-Tipps sind inzwischen ehrlich gesagt ein bisschen veraltet und ausgelutscht. Und das trifft ebenfalls vollkommen auf den Großteil der bekannten Tempel zu. Jeder 0815-Reisende wie „Peter, Sina & Max“ empfiehlt nach seinem Bali-Trip den Tanah Lot Tempel wegen seiner tollen Klippen, den Uluwatu für Klippen und Sonnenuntergänge, den Goa Gajah für eindrucksvolle Schnitzereien, den Tirta Empul für Wasserspaß und den Besakih Tempel wegen seiner großen religiösen Bedeutung unter den Einheimischen.

Auf einer Insel, wo aber rund 20.000 Tempel zu finden sein sollen, gibt es viel mehr zu entdecken und das auch weit Abseits der üblichen Touristen-Trampelpfade: Es is an der Zeit, die Tempel-Hitlist mit einigen neuen heiligen Orten zu „erfrischen“, die ganz sicher auch die meisten Tempelmüden-Expats und Reiseprofis auf Bali erfreuen werden.

Batuan

Im Jahr 1992 restauriert, enthält der Jahrtausende alte Batuan-Tempel tolle Skulpturen. So unter anderem einen finsteren Bhoma-Kopf, riesige Elefanten, einen Stier reitenden Wisnu und sogar einen Siwa, der auf einem Totenschädelbett tanzt. Zudem ist das Dorf (Batuan) berühmt für die Gründung einer der drei großen Schulen der balinesischen Malerei-Stile… Unbedingt einmal vorbeischauen.

Gunung Kawi Sebatu

Viele balinesische Tempel fallen ihrem eigenen touristischem Erfolg zum Opfer, aber nicht der Gunung Kawi Sebatu! Dem Gott Wiesi gewidmet, ist der Tempel auch heute noch eine Oase der Ruhe, voll von grünen Gärten, kleinen Teichen, bunten Lotus-Blumen und sprudelnden Quellen. Trotz der nur geringen Fahrzeit von rund 20 Minuten von Ubud aus, ist dieser wunderbare Tempel noch nicht unter Mainstream-Reisenden bekannt und zudem ein kleiner Geheimtipp. Das kann sich aber bereits in naher Zukunft ändern, da der Tempel langsam unter Guides, die sich auf Zentralbali spezialisiert haben, an Bekanntheit gewinnt. Also noch schnell vorbeigehen, bevor auch diese wahre Oase nahe Ubud verschwunden ist!

Lempuyang

Einer der ältesten und bedeutendsten Tempel auf Bali ist der Lempuyang Tempel, welcher aber zu Unrecht in so gut wie jedem Buch und Guide vom Besakih-Tempel in den Schatten gestellt wird. Benannt nach dem Berg, im Hochland von Karangasem, thront der Lempuyang Tempel auf Bali 1.175 Meter über dem Meeresspiegel, welcher über 1.700 Stufen erreicht werden kann. Der Aufstieg ist auf jeden Fall ein Erlebnis und die Mühe wert. So sitzt man oben quasi über den Wolken, die faszinierende Berg- und Dschungellandschaft tun ihr übrigens um diesen Tempel zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen.

Ling Gwan Kiong

“Der Tempel der drei Dharmas”, Ling Gwan Kiong ist unter Locals unter dem Namen Klenteng bekannt, was umgangssprachlich für „chinesischer Tempel“ steht. Offensichtlich handelt es sich hierbei optisch um einen typisch chinesischen Tempel, der mit Drachen geschmückt, sowie in den Farben rot und gold gehalten ist. Der Tao-Tempel befindet sich am historischen Buleleng Hafen, direkt bei Jalan Erlangga in Singaraja. Besucher erwarten Wandmalereien, antike Vasen und mit Lotusblüten bewucherte Teiche.

Batu Ngaus

Der Batu Ngaus ist der Tanha Lot Tempel für Insider. Obwohl der Pura Gede Luhur Batu Ngaus Tempel nicht viel weiter südlich des Tanah Lot Tempels liegt, so ist es wohl die komplexere und nervige Anfahrt über den Tanah Lot Baypass, welche den Tempel vor zu vielen Besuchern verschont. Gut so! Der Tempel selbst überzeugt durch Einsamkeit, und eine grandiose Lage direkt am Mengening Beach, welcher von schwarzer Lava überzogen ist. Tolle Sonnenuntergänge, schwarzer Sand und eine einzigartige, ruhige Atmosphäre machen diesen Tempel zu einem ultimativen Ausflugsziels.

Luhur Batukaru

Der Luhur Batukaru ist dem Maha Dewa gewidmet, welcher der Wächter von Balis zweithöchstem Vulkan Mt. Batukaru ist. Seit dem 11. Jahrhundert war der Luhur Batakaru lange Zeit der Staatstempel von Tabanan, welches einst ein unabhängiges Königreich war. An den südlichen Hängen des Vulkans gelegen, ist Luhur Batukaru ein eindrucksvoller Tempel. Durch das dort herrschende Klima (die Region ist der feuchteste Teil von Bali) sorgt dafür, dass fast jeder Zentimeter des Luhur Batakaru von Grün bedeckt ist, sowie dortig lebende Zikaden, Frösche und Vögel eine tolle Atmosphäre schaffen.

Hast du bereits einen der hier genannten Tempel besucht oder kannste uns weitere Tipps zu den rund 20.000 Tempeln auf Bali geben?


Für diesen Artikel habe ich 1 Tasse Kaffee gebraucht.

(Visited 273 times, 1 visits today)

3 Kommentare

  1. Eine super Tempelauswahl hast du da zusammengestellt! Leider kommt für mich der Bericht einige Jahre zu spät 😉 – ich habe ihn jedoch in meinem eigenen Bericht über den Südwesten Bali’s verlinkt !
    LG Veronika

Kommentiere den Artikel

Kommentar
Name