Berlin Insidertipps & Inspirationsguide: Berlin, die Hauptstadt Deutschlands, mit ihren vielseitigen Facetten, ist wohl mitunter die schönste Großstadt Europas. Im Verhältnis zu anderen Hauptstädten bekommt man hier für jeden Geldbeutel noch etwas geboten.

Das Essen, die Clubs und Freizeitmöglichkeiten dieser Stadt sind einfach einzigartig und haben für jeden Typ das passende im Angebot.

Die schönsten Kieze Berlins

Egal ob Mitte, Friedrichshain, Prenzlauer Berg, Kreuzberg, Neukölln oder der Westen – jeder Kiez hat seinen eigenen Charme und steht für sich selbst. Das ist das tolle an Berlin, dass jeder Stadtteil wie eine eigene kleine Stadt ist in der man immer wieder viel Neues erleben kann. Sachen kommen und gehen, doch die wirklich guten Dinge etablieren sich und sind schon nach kurzer Zeit nicht mehr wegzudenken.

Ich selbst lebte lange Zeit im Prenzlauer Berg bevor ich nach Mitte zog, gearbeitet habe ich bisher in  Kreuzberg und Friedrichshain, daher wurden diese Kieze auch zu meinen absoluten Lieblingsorten.

Trotz der unzähligen Möglichkeiten nutzt man selten das ganze Programm, dass einem geboten wird. Es verhält sich wie überall – wenn man etwas Gutes findet und mag, dann bleibt man diesem auch in den meisten Fällen treu.

In den nun mehr 4 Jahren Berlin, habe ich jetzt jedoch eine Menge getestet und meine absoluten Favoriten gekürt, welche ich euch heute hier vorstellen möchte.

Unternehmungen und Sehenswürdigkeiten in und um Berlin

Ich werde hier nicht die für Berlin typischen Sehenswürdigkeiten wie das Brandenburger Tor oder den Dom nennen, da ich euch Berlin aus der Sicht eines Einwohners näher bringen möchte.

Was also macht einer Berliner in seiner Freizeit?

Der Sommer in Berlin ist einfach unbeschreiblich vielseitig. Man hat eine große Auswahl an Seen und Ausflugszielen, welche man besuchen kann. Auch an Grünflächen mangelt es hier nicht. Es gibt in jedem Stadtteil tolle Parks in denen man spazieren und relaxen kann.

Der Treptower Park und die Insel der Jugend sind ein Ausflug wert. Im Treptower Park steht ein riesiges Ehrenmal der Sowjetunion. Meiner Meinung nach muss man dieses gesehen haben, da es echt faszinierend ist und man die Möglichkeit hat den Ausflug dorthin mit einem zur Insel der Jugend zu kombinieren. Dort kann man einen schönen Spaziergang machen und sich im Biergarten auf der kleinen Insel erholen und wer  möchte sogar noch eine kleine Bootstour unternehmen. Es gibt natürlich die Möglichkeit selbst kleine Tretboote zu mieten oder an einer organisierten Bootstour teilzunehmen. Selbst Stand Up Paddling ist hier möglich, für alle die es etwas sportlicher mögen.

Der Viktoriapark direkt im Bergmannkiez ist einer der schönsten Parks in Berlin, welchen man definitiv gesehen haben muss. Durch den am Hang gelegenen Park erstreckt sich ein Wasserfall welchen man entlang spazieren kann. Oben angekommen hat meine eine tolle Aussicht über ganz Berlin und ein schönes Nationaldenkmal. Im Anschluss an den Spaziergang kann man noch durch den wunderschönen Bergmannkiez schlendern und einen Stopp in der Marheineke Markthalle einlegen.

Der Teufelsberg ein absolutes Highlight für alle die Streetart und Geschichte lieben. Etwas außerhalb im Grunewald liegt die ehemalige Abhörstation der US Armee. Von hier aus hat man bei gutem Wetter eine der schönsten Aussichten über ganz Berlin. Die Begehung gleicht einem kleinen Abenteuer, da das Gelände schon etwas runtergekommen ist. Ich war selbst schon mehrmals da und es war immer wieder etwas Besonderes. Man kann hier auch an Führungen teilnehmen oder selbst losgehen und die unterschiedlichsten Kunstwerke entdecken.

Einer der beliebtesten Seen ist wohl der Wannsee und seine schöne Pfaueninsel. Ja auf der Pfaueninsel gibt es tatsächlich Pfauen und ein schönes kleines Schloss, welches man besichtigen kann. Gerade im Sommer ist dies ein perfektes Ausflugsziel für jedermann.

Wer einfach nur ein paar Runden durch Berlin drehen möchte sollte auf jeden Fall im schönen Prenzlauer Berg flanieren gehen. Die Kastanienallee und die Oderberger Straße sollte man auf jeden Fall besucht haben. Hier kann man die besten Waffeln und ein leckeres Eis im „Kauf dich Glücklich“ genießen und im Anschluss im Weinbergsweg Park entspannen. Das alles lässt sich mit einer kleinen Shoppingtour zu Fuß durch Mitte verbinden.

Die Markthalle 9 ist Wochentags ein tolles Ausflugsziel am Mittag. Jeden Donnerstagabend findet hier ein Streetfoodmarket statt, wo es wechselnde Stände mit Köstlichkeiten aus aller Welt gibt. Gelegentlich gibt es Breakfast Markets und andere Specials an Sonntagen, hier würde ich euch empfehlen deren Seite zu besuchen um über das aktuelle Programm informiert zu sein.

Natürlich steht Berlin auch für seine Vielfalt an Flohmärkten. Diese werde ich euch aber in einem eigenem Kapitel vorstellen.

Essen in Berlin

Es gibt nichts was es nicht gibt… Die Auswahl ist einfach riesig und wahnsinnig lecker. Ich habe in keiner deutschen Stadt eine solche Vielfalt an guten Restaurants, Cafés und Imbissen erlebt.

Wer Fan der asiatischen Küche ist, ist hier genau richtig! Die Auswahl an Restaurants kann schon fast erdrückend sein, jedoch gibt es Läden welche durch ihren besonderen Geschmack und das tolle Ambiente Eindruck hinterlassen.

Da ich leider nicht jeden Laden nennen kann, ich euch jedoch trotz den typisch genannten Top 10 Restaurants meiner Meinung nach noch bessere und wohl auch preiswertere Alternativen nennen möchte, findet ihr hier eine Liste meiner absoluten Lieblingsläden Berlins:

Umami, ein tolles Ambiente im Prenzlauer Berg und ein zweiter Laden im wunderschönen Bergmannkiez in Kreuzberg. Die Küche hier kreativ indonesisch und einfach super lecker! Im Sommer solltet ihr auf jeden Fall das Restaurant im Prenzlauer Berg besuchen, da der Außenbereich wirklich sehr schön ist. Das Essen ist meiner Meinung nach einfach einzigartig und lecker.

Gogogi, eines der besten koreanischen Restaurants in Berlin. Das Ambiente ist stylish und in bester Lage Berlin direkt am Rosenthaler Platz. Die koreanischen BBQs sind einfach absolut lecker und auch das Bibimbap ist nur zu empfehlen. Eine weitere gute Empfehlung im Bereich koreanischen BBQ ist das Kimchi Princess. Dieses Restaurant liegt nahe des Görlitzer Bahnhofs und ist auf jeden Fall einen Besuch wert, ein Tipp von mir – im Vorfeld reservieren, da hier oftmals alles ausgebucht ist.

Das beste Sushi Deutschlands hatte ich definitiv in Berlin. Es gibt einige Läden die wirklich sehr gutes Sushi zubereiten. Hier meine Geheimtipps: Das Sasaya im Prenzlauer Berg gelegen mit einem tollen Ambiente, auch hier gilt ohne Reservierung ist es schwer einen Platz zu ergattern. Meiner nächster Favorit ist Yokozuna Sushi direkt auf der Torstraße – das Ambiente erinnert eher an einen Imbiss, das Sushi jedoch ist der absolute Wahnsinn! Relativ neu eröffnet und ebenfalls ein Besuch Wert ist das Nihombashi direkt am Rosenthaler Platz. Die Innenarchitektur ist auf jeden Fall mal etwas anderes und auch draußen kann man sein Essen in erster Reihe genießen.

Wo wir gerade am Rosenthaler Platz sind, findet ihr hier auch noch den besten Dumpling Laden Berlins, welcher sich Yumcha Heroes nennt. Auch diesen Laden findet ihr ein zweites Mal im Prenzlauer Berg.

Eine große Auswahl an deftigen Burgern gibt es natürlich auch. Wer es spezieller mag sollte unbedingt einen der asiatischen Burgerläden testen. Einer meiner Favoriten befindet sich im schönen Kollwitz-Kiez im Prenzlauer Berg, namens Bun Bao Burger. Ein weiterer sehr guter Laden befindet sich in Mitte und heißt Shiso Burger. Geschmacklich sind beide sehr unterschiedlich und auf jeden Fall einen Besuch wert. Die besten klassischen Burger bekommt man im The Bird, hier gibt es mittlerweile ebenfalls zwei Läden. Einer befindet sich im Prenzlauer Berg, der andere in Kreuzberg. Eine Auswahl an klassischen Burgern und guten vegetarischen Burgern gibt es bei Schillerburger, auch hier findet ihr mehrere Filialen in Berlin.

Wer Ramen liebt sollte unbedingt das Nine im Prenzlauer Berg besuchen. Das Ambiente kommt einem Imbiss gleich, das Essen jedoch ist wirklich richtig gut.

Was natürlich zu jeder Großstadt dazugehört sind gute Falafel Läden. Mein absoluter Favorit heißt Babel und ist direkt auf der Kastanienallee. Das tolle hier, es gibt zu jeder Jahreszeit frische Blumen. Ein weiterer sehr guter Laden und ebenfalls im Prenzlauer Berg heißt Al Hamra, das Ambiente hier ist wirklich sehr angenehm.

Zu guter Letzt kommen wir nun noch zu den ultimativen Superfood Läden Berlins, wo man die besten Quinoa Gerichte, Salate und Frühstücke bekommt. Das Daluma liegt direkt am Weinbergsweg und bietet eine große Auswahl an leckeren Smoothies und Healthyfood Gerichten wie Acai Bowls und vielem mehr.

Etwas neuer aber ebenso gut ist das Fechtner. Es liegt direkt auf der Torstraße. Hier kann man sich sein eigenes Frühstück zusammenstellen. Egal ob Poached Egg oder gebratenem Ziegenkäse, es gibt einfach alles was das Herz begehrt. Mein absoluter Lieblingssalat hier nennt sich Bloody Beetroots.

Die besten Healthy Bowls auch am Abend gibt es im The Bowl in Friedrichshain und Beets & Roots in Mitte.

Während ich meine Lieblingsrestaurants aufgezählt habe ist mir aufgefallen, dass ich ein ganzes Buch damit füllen könnte und direkt wieder Hunger bekomme 🙂

Ich hoffe ihr werdet das ein oder andere Restaurant meiner Tipps testen.

Der beste Kaffee Berlins

Alle Kaffeeliebhaber sind in Berlin genau richtig. Es gibt eine Vielzahl an guten Cafés. Berlin ist auch ein Paradies für Sojafreunde wie mich. In jedem guten Laden gibt es eine Vielfalt an Milchalternativen. Hier nenne ich euch ein paar meiner Lieblingsorte in denen man mit den Besten Kaffee der Stadt bekommt:

Impala, einer meiner absoluten Favoriten im Prenzlauer Berg. Der Kaffee und die Auswahl an Bagels und Gebäck sind einfach super.

Kaffee 9 in Kreuzberg direkt an der Markthalle 9, hier gönnt man sich gerne mal einen Kaffee da er einfach wirklich unfassbar gut ist.

What do you fancy love?  Groß geworden im Westen Berlins und nun auch in Mitte etabliert. Hier bekommt man neben gutem Kaffee leckere Smoothies, Müslis und Bagels.

Bonanza Coffee Heroes auf der bekannten Oderberger Straße. Eine kleine authentische Kaffeebar nahe dem Mauerpark, ein Abstecher lohnt sich.

Pastelaria A Galão am Weinbergsweg, eine kleine Kaffeebar mitten im It-Viertel nahe des Rosenthaler Platzes, passend um das Geschehen und Flanieren auf den Straßen zu beobachten.

St. Oberholz mit mittlerweile zwei Läden in Berlin Mitte und einem im Prenzlauer Berg.

Ein kleiner Tipp von mir, in vielen kleineren Cafés kann man ausschließlich mit Barem zahlen, daher ist es ratsam immer ein bisschen parat zu haben.

Ausgehen und Feiern in Berlin

Egal ob Bars, Clubs oder Open Airs, man kann 7 Tage die Woche in Berlin ausgehen und eine Menge Spaß haben. Aber wohin geht man am besten?

Im Winter sperrt man sich am besten zuhause ein – Kleiner Spaß bei Seite, natürlich kann man auch im Winter eine Menge in Berlin erleben, jedoch ist es im Sommer wie überall am schönsten.

Jeder Geschmack wird in Berlin bedient. Bekannt für seine Electro / Techno Szene, kann man jedoch auch gut zu anderer Musik feiern gehen. Ich persönlich war nie großer Fan von elektronischer Musik, wenn man dem ganzen aber etwas Zeit und eine Chance gibt, kann man auf jeden Fall Spaß haben.

Aus reiner Erfahrung sollte man nicht unbedingt vor 24 Uhr in einen Club gehen, es sei denn es gibt einen Grund dafür. Was also davor machen oder unternehmen wenn man nicht unbedingt feiern aber trotz allem ein paar Drinks genießen möchte?

Es gibt unzählige Bars in Berlin, jedoch trennt sich auch hier die Spreu vom Weizen.

Meine Favoriten für einen ungezwungenen Abend sind auf jeden Fall die Apotheker Bar in Kreuzberg, das Kani Mani auf der Kastanienallee, die Kim Bar auf der Brunnenstraße und das Schmitzz direkt auf der Torstraße. Der letztgenannte Namen ist auf jeden Fall sehr jung, etwas alternativ und locker. Hier könnt ihr auch gleich noch etwas Tischtennis oder Billard spielen. Des Weiteren kann ich euch noch die Odessabar, die Kingsize Bar oder das Café Luzia Auf der Oranienstraße mitten in Kreuzberg empfehlen.

Sowohl auf der Torstraße als auch auf der Oranienstraße oder im Simon-Dach-Kiez in Friedrichshain, habt ihr eine riesige Auswahl an Bars,  manchmal muss man auch einfach probieren und wenn es einem nicht gefällt dann doch weiterziehen. Auch Neukölln hat einiges an Bars zu bieten, hier kenne ich mich jedoch leider nicht so gut aus, dass ich einen ultimativen Tipp für euch parat haben könnte.

Wer richtig feiern möchte und auf Electro abfährt, sollte sich auf jeden Fall im Vorfeld über die aktuellen Toppartys informieren. Gerade im Sommer finden viele Open Airs statt, welche den ganzen Tag bis in den nächsten Morgen gehen. Natürlich gibt die es die typischen Clubs die man jederzeit besuchen kann, wie das Watergate, das Berghain, den Club der Visionäre und das Chalet.

Ich als Hip Hop Fan habe die Ipse als meinen Lieblings Electroladen gekürt. Die Ipse liegt nicht weit vom Chalet, dem Club der Visionäre, der Arena und dem Freischwimmer, also direkt am Wasser! Im Sommer ist der Außenbereich einfach unschlagbar. Das Ambiente ist entspannt, da es auch nicht zu groß ist und die Musik bisher immer gut.

Wer eher auf Hip Hop steht, sollte auf jeden Fall das Prince Charles besuchen. Meine absolute Lieblingsparty hier ist Burgers & Hip Hop. Die Veranstaltung geht am Nachmittag los mit Burgern und ein paar entspannten Drinks und am Abend wird ausgelassen gefeiert.  Leider ist die Auswahl an reinen Hip Hop Clubs nicht all zu groß, jedoch gibt es regelmäßig ein paar gute Partys welche ca. 1x im Monat stattfinden. Hier muss man sich allerdings auch im Vorfeld gut informieren. Das St. Georg nicht weit vom Charles entfernt hat meist auch Hip Hop im Angebot und das Musik & Frieden nahe der Warschauer direkt neben dem Watergate bietet auch häufiger die ein oder andere Hip Hop Party an.

Feiern und Spaß haben kann man also auf jeden Fall einer keiner anderen Stadt Deutschlands wie in Berlin.

Flohmärkte in  Berlin

Was macht man an einem Sonntag in Berlin? Natürlich auf den Flohmarkt gehen. Der wohl bekannteste Flohmarkt Berlins ist der Mauerpark Flohmarkt. Hier findet man einfach alles… Gutes Essen, Blumen, Antiquitäten, Kunst und natürlich eine Menge Secondhand Klamotten. Bei gutem Wetter ist hier immer viel los. Im nebengelegenen Mauerpark kann man sich im Anschluss beim Karaoke entspannen. Nicht weit vom Mauerpark ist der Arkonaplatz. Jeden Sonntag findet hier ein kleiner Trödelmarkt statt, welcher ein absoluter Geheimtipp ist, da man hier wirklich tolle Schätze finden kann und dieser nicht so überlaufen ist. Es lohnt sich also auf jeden Fall hier vorbeizuschauen, wenn man ohnehin schon um die Ecke ist.

Etwas weiter entfernt aber ebenfalls genauso beliebt wie der Flohmarkt am Mauerpark ist der Markt am Maybach Ufer namens Nowkoelln Flowmarkt. Dieser startet im April und findet jeden zweiten Sonntag statt. Hier findet man eine Vielzahl an privaten Secondhand Ständen, Kunst und Musik. Vor allem bei gutem Wetter kann man hier schön am Ufer entlang schlendern und das Wetter genießen.

Ein Weiterer beliebter Flohmarkt ist der am Boxhagener Platz in Friedrichshain direkt im Simon-Dach-Kiez. Hier gibt es eine große Auswahl an Vinyl, Antiquitäten, Büchern, Haushalt und Mode. Im Gegensatz zum Nowkoelln Flowmarkt hat der Flohmarkt am Boxhagener Platz das ganze Jahr am Sonntag geöffnet. Direkt um die Ecke, auf der Revaler Straße findet ihr noch den bekannten RAW Flohmarkt. Hier gibt es wöchentlich wechselnde Köstlichkeiten aus der ganzen Welt, bei ein bisschen Live Musik kann man dort auch einfach ein bisschen abhängen und entspannen.

Zu den etwas klassischeren Flohmärkten zählen noch der Berliner Trödelmarkt an der Straße des 17. Juni und der bekannte Flohmarkt am Rathaus Schöneberg. Beide haben das ganze Jahr über samstags und sonntags geöffnet, auch hier kann man stöbern und das ein oder andere preiswerte Schnäppchen finden.

Ich hoffe ich konnte euch mit meinem Beitrag über Berlin ein paar Inspirationen für euren nächsten Berlinaufenthalt mit auf den Weg geben. Viele Dinge lassen sich großartig miteinander kombinieren, da sie alle recht nah beieinander liegen.

Was sind eure Insider- und Geheimtipps in Berlin?


Für diesen Artikel habe ich 5 Tassen Kaffee gebraucht!

(Visited 428 times, 1 visits today)

1 Kommentar

Kommentiere den Artikel

Kommentar
Name