Bonn Om Toeuk (Water Festival) – Das Wasser-Festival in Phnom Penh: Songkran in Thailand kennt inzwischen jeder und ehrlich gesagt, hat das thailändische Neujahr extrem an Exotik und Authentizität eingebüßt. Wer vor einigen Jahren oder gar Jahrzehnten Songkran erlebt hat, erkennt die wilde Feierei in Pattaya, Phuket aber auch Bangkok nicht wieder und wird wissen, dass Songkran dort heutzutage eigentlich nur wenig mit der tatsächlichen Kultur zu tun hat.

So ganz anders in Kambodscha. Das Water Festival in Phnom Penh, auch Bonn Om Toeuk, ist auch unter den meisten Reisenden gänzlich unbekannt und eine wahre Perle unter den Festivals in Südostasien… Oder hast du schon einmal von jemanden gehört, dass er zu Bonn Om Toeuk nach Phnom Penh reist???

Was ist das Water Festival in Phnom Penh

Bonn Om Toeuk ist das traditionelle Wasserfest und konkurriert mit dem Khmer Neujahr, welches jedes Jahr im November stattfindet. Im gesamten Land sind dann Feiertage und die Bewohner Kambodschas und vor allem Phnom Penhs genießen die freien Tage und feiern ausgelassen auf den Straßen.

Bon Om Touk fällt auf den Tag des Vollmondes und auch exakt auf den Tag, an dem der Tonle Sap seine Fließrichtung ändert. Der Tonle Sap ist nämlich ein einzigartiger Fluss und einer der ganz wenigen auf der Welt, welcher seine Fließrichtung zweimal im Jahr ändert. So fließt er zunächst vom Tonle Sap in den Mekong und dann anders herum. Für die Menschen bedeutete dies, dass früher einfach Waren Fluss auf und ab transportiert werden konnten. Auch heute noch ist das Water Festival ein beliebtes Fest und wird mit Glück für die Bewohner Phnom Penhs in Verbindung gebracht.

Das Water Festival in Phnom Penh findet vor allem entlang der Riverside des Tonle Sap und somit mitten im Touristengebiet statt, wo die Gegend für den Verkehr gesperrt wird und sich eine schöne, doch auch geschäftige Flaniermeile bildet. Neben Essen und Trinken wird auch Kleidung bis hin zu Spielzeug für Kinder verkauft. Die Leute sitzen im Park entlang der Riverside, kaufen ein oder Essen und genießen einfach das Leben…

Bonn Om Toeuk – Tradition und Authentizität pur

Höhepunkt des Bonn Om Toeuk Festivals in Kambodscha sind jedoch die Bootsrennen auf dem Tonle Sap River bei dem sich verschiedene Teams in ihren Langbooten duellieren und um die Wette Rudern. Die Start- und Ziellinie befindet sich auf Höhe des Royal Palace in Phnom Penh, wo sich schöne Pavillons befinden und offizielle Amtsträger und geladene Gäste das Spektakel bewundern können. Doch auch für Touristen steht ein extra Pavillon in edlem Ambiente bereit, in das JEDER Ausländer herzlich eingeladen ist KOSTENLOS die Bootsrennen zu sehen und die Hintergründe der Khmer-Kultur zu verstehen.

Sobald die Abendstunden hereinbrechen und die Temperaturen etwas erträglicher werden, füllt sich das Gebiet rund um die Riverside umso mehr und prachtvoll beleuchtete Boote mit Khmer Symbolen fahren auf dem Tonle Sap River auf. Die Atmosphäre ist dann wirklich grandios und das Verweilen am Flussufer ist trotz des Trubels sehr entspannend. Alternativ lohnt sich auch ein Besuch auf einer der Roof-Top-Bars entlang des Flussufers, von wo aus sich das Spektakel noch besser und entspannter genießen lässt.

Wenn dann noch das Feuerwerk gezündet wird, sobald die Sonne hinter dem Horizont verschwunden ist, ist die Kulisse einfach perfekt. Obwohl das Feuerwerk mit Sicherheit nicht zu den schönsten gehört, so ist es die tolle Gesamtatmosphäre und Authentizität, welche das Water-Festival in Phnom Penh so besonders macht und für mich ein absoluter Geheimtipp und eine Perle in Südostasien ist.

Die Tragik hinter Bonn Om Toeuk

Leider steht das Water Festival auch mit einem tragischen Ereignis in Verbindung. So gab es im Jahr 2010 während der Feierlichkeiten eine Massenpanik, bei der es zu rund 350 Toten und mehr als 500 Verletzten kam. Daraufhin wurde das Water Festival in Phnom Penh ganze 3 Jahre nicht mehr öffentlich abgehalten und keine Flaniermeile mehr eingerichtet, ebenso wie sonstige Bräuche und Feierlichkeiten untersagt wurden.

Erst nach der Überarbeitung des Sicherheitskonzepts wurde das Khmer Neujahr in Phnom Penh nach und nach wieder eingeführt und findet heutzutage wieder zu seiner ursprünglichen Pracht und Freude zurück.

Im Jahr 2017 war der Besuch auf dem Water Festival in Phnom Penh wunderschön und die Sicherheitsmaßnahmen waren für ein südostasiatisches Land durchaus als exzellent zu bezeichnen…

Fazit: Generell kennen derzeit nur wenige Urlauber das Spektakel und vielleicht ist auch das der Grund, warum es mir so gut gefallen hat. Was in ein paar Jahren sein wird? Man weiß es nicht, sicher ist jedoch, dass sich der Touristenstrom von Jahr zu Jahr entwickelt oder gar vergrößert und eventuell bald die Freundlichkeit der Menschen in Kambodscha, die Authentizität der Festivals und das ursprüngliche Gefühl verloren geht…

Hast du schon eimal vom Water Festival in Phnom Penh gehört oder warst du gar schon einmal dort? Teile doch deine Erfahrungen in den Kommentaren!


Für diesen Artikel habe ich 1 Tasse Kaffee gebraucht…

(Visited 108 times, 1 visits today)

1 Kommentar

Kommentiere den Artikel

Kommentar
Name