Coron Reisetipps

Coron ist der Inbegriff für atemberaubende Landschaften, traumhafte Lagunen und Strände welche man sonst nur von Postkarten kennt. Zweifelsohne zählt Coron zu den schönsten Gebieten auf den Philippinen, wenn nicht zu den schönsten weltweit. Doch leider hat das „Paradies“ auch seine Schattenseiten… Im Coron Guide verraten wir dir alles was du vor deiner Reise wissen musst, welche Strände und Ausflüge du auf keinen Fall verpassen darfst, sowie noch sehr viel mehr.

Coron Reisetipps

Die Philippinen sind nicht gerade einfach zu bereisen und es braucht Zeit sowie Geduld. Außerdem sollte etwas Abenteuerlust vorhanden sein, denn so einfach wie beispielsweise in Thailand ist es auf den Philippinen noch nicht. Mit unseren Coron Reisetipps weißt du aber von Anfang an worauf achten, denn wir verraten dir alles wichtige anbei.

Internet in Coron

Das Internet in Coron ist sehr schlecht. Sowohl Mobile, als auch das Hotel W-Lan waren die meiste Zeit nicht zu gebrauchen, oder es gab nichtmal Empfang. Besonders am Abend kann das auf Dauer sehr nervig sein. Lade dir am besten so viel wie möglich offline bei Netflix und co runter. Auch bei Google die Offline-Karte solltest du vorinstalliert haben.

Generell ist das mobile Internet auf den Philippinen noch in einem Trauerzustand. Wir haben 16GB bei Smart gekauft, konnten sie in einem Monat aber nicht aufbrauchen, da wir bis in Manila so gut wie nie Internet hatten. LTE wurde zwar angezeigt, doch sämtliche Versuche eine Seite bei Google zu öffnen waren oft vergebens. Sofern du nicht zwingend ab und zu Mails checken musst, so brauchst du dir nicht zwingend eine Sim Karte holen.

Geld abheben in Coron

Geld abheben in Coron ist einfach, denn im Zentrum gibt es einige Bankautomaten wo Visa und Mastercard akzeptiert werden. Um auf Nummer sicher zu gehen solltest du aber immer eine Visa und eine Mastercard bei dir haben, denn selbstverständlich ist das auf den Philippinen noch nicht, dass beide akzeptiert werden. In Puerto Galera z.B gab es im Zentrum nur einen Automaten welcher nur Visa Kreditkarten nahm. Hier empfehlen wir die DKB Kreditkarte (Visa) und die N26 Kreditkarte (Mastercard). Beide zählen zu den besten Kreditkarten für Reisende.

Philippinen Rundreise planen

Keine Lust die Philippinen auf eigene Faust zu erkunden? Bei Philippinen-Tours kannst du dir deine persönliche Philippinen Rundreise zusammenstellen und organisieren lassen. John und sein Team übernehmen alles organisatorische. Mehr Infos hierzu im Textlich oben.

Anreise Coron

Die Anreise nach Coron ist relativ einfach. Von den umliegenden Inseln und Orten, wie z.B El Nido etc. verkehren auch Boote. Die Fahrten dauern jedoch relativ lange. Auf Coron gibt es aber auch einen Flughafen und wir empfehlen dir definitiv einen Flug zu buchen, da dieser die schnellste und komfortabelste Anreise bietet.

Hier Boottickets nach Coron buchen

Anreise Coron

Flüge nach Coron

Am einfachsten und schnellsten ist es, wenn du einen Flug nach Coron (Francisco B. Reyes) buchst. Der Flughafen Francisco B. Reyes, ehemals Busuanga Airport, ist ein Flughafen, der das allgemeine Gebiet von Coron bedient und sich auf der Insel Busuanga in der philippinischen Provinz Palawan befindet. Es wird auch mit der Nachbargemeinde Busuanga geteilt, die sich auf der westlichen Hälfte der Insel befindet.

Flüge von Manila nach Coron bekommst du ab 30 Euro. Der Flug dauert lediglich 1 Stunde und 20 Minuten und ist somit die schnellste und komfortabelste Art um ans Ziel zu kommen. Vom Flughafen Coron bis ins Zentrum sind es anschließend nur noch wenige Kilometer.

Vom Flughafen Coron nach Coron Town

Sobald du am Flughafen gelandet bist, warten im Außenbereich schon dutzende Minivans. Die Mitarbeiter fragen dich in welchem Hotel du wohnst und weisen dir anschließend den richtigen Fahrer zu. Der Preis für die Fahrt beträgt 150 Peso und dauert rund 30 Minuten.

Andere Möglichkeit um vom Flughafen Busuanga nach Coron Stadt zu kommen gibt es so wie wir es mitbekommen haben keine.

Hotelempfehlungen Coron

In Coron gibt es genügend Hotels in jeder Preisklasse. Es muss jedoch gesagt werden, dass ein gutes Hotel auch dementsprechend kostet. Die günstigen Zimmer sind sehr spartanisch eingerichtet und eignen sich wirklich nur zum schlafen. Wer etwas Komfort haben will, der liegt schnell bei 40-60 Euro pro Nacht. Hohe Ansprüche an Unterkünfte sollte man aber keine haben…

Empfehlenswerte Hotels in Coron

Anbei einige gute Hotels in Coron, welche empfehlenswert sind. Wir haben in jeder Preisklasse ein Hotel gesucht, sodass für jeden Geschmack das passende dabei ist. Falls du noch einen weiteren guten Tipp hast, hinterlasse uns einfach einen Kommentar, wir würden uns freuen.

Unser Hotel in Coron: Micasa Lodge

Wir waren für 6 Nächte im Micasa Lodge. Das Hotel liegt sehr zentral und auch die Einrichtung der Zimmer war gut. Viele der anderen Hotels waren für unser Budget zu teuer, oder man bekam einfach nichts brauchbares wo man wohnen konnte. Von daher machte das Hotel einen guten ersten Eindruck.

Es gab jedoch einige Nachteile im Hotel, welche uns gestört haben. So gab es in den Zimmern keinen Kühlschrank. Nur außen gab es einen großen Gemeischaftskühlschrank wo man seine Sachen reinmachen konnte. Leider verschwanden da tagtäglich unsere gekauften Kaffees was sehr ärgerlich war!

In den Zimmern gab es auch keinen Safe sowie Wlan und in den öffentlichen Bereichen an der Rezeption und Terrasse war es sehr langsam. Für viele sicherlich kein Problem, für uns jedoch schon. Wertsachen konnte man an der Rezeption im Safe hinterlegen. Wenigstens war im Zimmerpreis ein Frühstück inbegriffen. Und das Personal war wirklich sehr nett und zuvorkommend. Lediglich die Insider-Tipps, wie viel man normal für ein Tricycle Taxi bezahlt wollte uns keiner sagen… Schein auf der Insel irgendwie alles abgesprochen zu sein.

Wir empfehlen das Hotel nicht bzw würden wir nicht nochmals hier einchecken.

Nicht das passende Hotel für deinen Geschmack? Selbstverständlich gibt es noch eine Vielzahl weiterer Hotels in allen Preisklassen. Am besten schaust du dir einmal die Tagesangebote bei Travfindo.de an, dort lassen sich gute Schnäppchen finden.

Rumkommen in Coron

Grundsätzlich hast du zwei Möglichkeiten um dich in Coron zu bewegen. Entweder nimmst du eines der Tricycle Taxis, oder du mietest dir einen Roller. Ein Roller bietet natürlich den Vorteil die komplette Gegend zu erkunden. In unserem Hotel betrug der Preis für einen Roller 600 Peso pro Tag bzw 1000 Peso für 2 Tage. Wahlweise konnte man ihn auch nur für 3-4 Stunden für 300 Peso mieten.

Roller mieten in Coron

ACHTUNG! Das aller erste Mal hatten wir seit 5 Jahren Probleme mit dem Rollerverleih. Wir haben ihn über das Hotel gemietet, diese haben uns einen Roller organisiert. Der Roller war in schlechtem Zustand und völlig demoliert. Der Typ und seine Frau, welche den Roller brachten waren sehr nett und chillig drauf, also haben wir die Schäden auch nicht fotografiert. Haben wir bis jetzt nie gemacht und hatten NIE Probleme.

Bei der Rückgabe wurde uns jedoch vorgeworfen, dass wir einen Unfall hatten und Kratzer im Roller sind. Auf die Frage, warum wir dann keinerlei Kratzer oder Wunden an uns haben kam keine Antwort mehr. Letzten endes mussten wir 500 Peso für nichts und wieder nichts zahlen. Schein hier eine gängige Masche zu sein. Das Vertrauen in die Rollervermieter hier war jedoch zunichte und wir entschlossen uns keinen weiteren mehr zu mieten.

Roller mieten Coron

Taxi in Coron

Die Preise für ein Tricycle Taxi unterscheiden sich je nachdem wohin du fahren willst. Die Preise sind jedoch hoch. Keiner wollte uns sagen wie die normalen Preise sind, mit denen die Locals fahren. Diese Fragen die Fahrer etwas und steigen ein. Als Tourist kommen jedoch immer die selben Antworten und Preise welche überzogen sind. Zum Bali Beach und zurück kam immer nur 500 Peso. In der Zeit am Strand warten die Fahrer aber. One Way kostet 250 Peso, doch zurückkommen ist sehr schwer.

Wenn du die Umgebung nicht erkunden willst und dein Hotel relativ zentral hast, so kannst du auch einfach laufen. Der Strand wo die Boote zu den Inseln abfahren befindet sich nur wenige Meter vom Zentrum entfernt. Auch den Mt. Tapyas erreicht man schnell zu Fuß. Und die Restaurants sowie Supermärkte befinden sich eh alle im Zentrum.

Coron Strände auf Busunga Island

Anbei stellen wir dir kurz die Coron Strände vor, welche sich auf Busuanga Island, der Hauptinsel befinden und welche du ganz einfach mit dem Roller erreichen kannst. Auch diese sind einmal einen Besuch wert. Das aus dem Grund, da nahezu alle die Buchten ansteuern und die Strände in Coron somit fast menschenleer sind.

Bali Beach

Der Bali Beach ist einer der wenigen Strände auf Busuanga. Da wir keinen Roller mehr gemietet haben, mussten wir auf das Tricycle zurückgreifen. Inkl. dem Cobo Beach und zurück kostete uns der Spaß 500 Peso…

Der Strand ist okay, jedoch nichts besonderes. Viele Blätter und Äste schwimmen im Meer, was das Schwimmen nicht wirklich angenehm macht. Zudem muss man 50 Peso pro Person Eintritt zahlen. Ein Besuch am Bali Strand lohnt sich unserer Ansicht nach nicht, auch wenn man mittels der Drohne ein schönes Foto bekommt. Von unten sieht es jedoch etwas anders aus.

Bali Beach Coron

Cabo Beach

Der Cabo Beach ist ebenfalls nichts besonderes. Dieser ist genau genommen schlechter wie der Bali Beach. Natürlich wird man auch hier wieder zur Kasse gebeten, wie so überall auf Coron (50 Peso pro Person). Eine Anfahrt lohnt sich nicht und wir raten davon ab, außer dir ist der doch sehr hohe Preis für die Fahrt wert um ein schönes Drohnenfoto zu machen.

Cabo Beach Coron Island

Marcilla Beach & Sandbar

Den Marcilla Beach & Sandbar haben wir nicht mehr besucht, da die Straße dorthin eine Katastrophe ist, die Fahrt mit dem Tricycle zu unangenehm und auch zu teuer ist. So schön kann der Strand gar nicht sein, dass es sich lohnen würde. Du kannst es aber gerne versuchen und uns berichten 😉

Coron Buchten & Strände auf Coron Island

Das ganze Gebiet wird zwar Coron genannt, doch das Festland ist wie bereits schon erwähnt eigentlich Busuanga Island. Coron Island ist eine andere kleine Insel nur unweit entfernt, wo sich auch die ganzen paradiesischen Buchten befinden. Diese kannst du nur mittels Boot erreichen. Mehr Infos zu den Preisen findest du beim Punkt „Aktivitäten in Coron“ weiter unten.

Hidden Lagoon

Die Hidden Lagoon ist einer der wenigen Ziele, welche kostenlos besucht werden kann. Überraschender Weise waren wir völlig alleine dort. Das Wasser ist glasklar und definitiv zählte der Spot zu den Highlights in Coron. Bei einer Tour sollte diese unbedingt mitbedacht werden!

Kayangan Lake

Eines der populären Ziele auf Coron Island ist der Kayangan Lake. Vor allem aufgrund der zahlreichen Fotos, wo man die Bucht sieht, wurde der Spot so bekannt. Zweifelsohne sieht es nice aus, doch es ist erstmals anstehen angesagt, bevor man überhaupt dazu kommt. Auch am See herrschte reger Betrieb.

Unter Wasser sieht man gigantische Felsformationen, wo man ein schönes Foto machen kann. Ansonsten ist der Kayangan Lake jedoch nicht wirklich was besonderes. Mehr hype als sein. Sorry, aber wir haben uns mehr vorgestellt.

Baracuda Lake

In unmittelbarer Nähe befindet sich der Baracuda Lake. Dieser ist genau genommen gleich wie der Kayangan Lake, lediglich kleiner und somit nochmals schneller voll. Auch Schwimmen machte hier nicht wirklich Spaß, da es voll war, oder ansonsten dutzende Taucher auf und ab tauchten. Ein Besuch ist unserer Meinung nach nicht lohnenswert, selbst wenn keine Besucher hier wären.

Twin Lagoon Coron

Die Twin Lagoon Coron ist das schönste was ich bis Dato gesehen haben bzw mit meiner Drohne einfangen konnte. Gleichzeitig war es auch der größte Reinfall in ganz Südostasien. Warum das? Nun, von oben mit der Drohne gehört die Twin Lagoon zu einem Wunder, absolut fantastisch! Von unten sieht man aber nichts. Man kann von der einen Lagune (wo alle Boote anlegen) zur zweiten schwimmen. Die Passage ist überfüllt mit Menschen und endlich angekommen sah man nichts. Das Wasser war trüb und Fische etc. gab es auch keinerlei.

Der Spot ist dermaßen überbewertet, dass wir schon sehr enttäuscht waren. Hierfür 250 bzw gar 300 Peso zahlen? Für was? Okay, wer mit der Drohne herkommt, der bekommt Bilder wie nirgendwo sonst. Für alle anderen lohnt sich der Besuch nicht. So sieht leider die traurige Realität aus.

Smith Coral Garden

Der Coral Garden befindet sich einfach mitten im Meer. Von dort aus kann man vom Boot ins Wasser springen und bekommt eine doch sehr schöne und noch aktive Unterwasserwelt zu sehen. Korallen und hunderte Fische soweit das Auge reicht. Eine Frechheit finden wir jedoch, dass man „Eintritt“ (150 Baht pro Person) zahlen muss um ins offene Meer zu springen. Hier kommt extra ein Boot angefahren welcher einkassiert. Unserer Meinung nach ist das nichts weiter als eine Abzocke.

Banul Beach

Eines, wenn nicht das größte Highlight war der Banul Beach. Dieser ist wirklich traumhaft, sowohl vom Land, als auch von der Luft aus. Schwimmen kann man hier super, denn das Wasser ist glasklar. Leider gibt es Unterwasser nichts zu sehen, denn durch den Tourismus haben sich die Meeresbewohner schon verabschiedet.

Atwayan Beach

Wer noch nicht genug von Coron hat, der kann noch den Atwayan Beach besuchen. Wir haben diesen jedoch ausgelassen und können somit nicht genau sagen, wie schön er ist. Auf Bildern sieht er jedenfalls schon sehr nice aus.

Unser Coron Island Tipp

Coron und die ganzen Buchen sind etwas überbewertet. Von oben sehen diese zweifelsohne fantastisch aus, nicht aber von unten. Miete dir am besten ein privates Boot und fahre zur Hidden Lagoon (kostenlos), ggf. zum Kayangan Lake und zum Banal Beach, das sind die Highlights auf Coron. Zur Twin Lagoon solltest du nur, wenn du eine Drohne dabei hast, andernfalls lohnt es sich nicht.

Bedenke jedoch, dass wenn du ein privates Boot mietest du überall Eintritt zahlen musst. Wir waren zu zweit und brauchten nur für Eintritt 30€, was schon hart ist. Für uns eine reinste Touri-Abzocke! Und glaube uns, mit 20 anderen in einem Boot, auch wenn es günstiger ist, ist nochmals schlimmer.

Coron Sehenswürdigkeiten & Aktivitäten

Die Tagestouren von Coron zu den Buchten und Inseln brauchen wir glaub nicht extra zu erwähnen, denn diese sind Pflicht wenn du einmal in Coron bist. Am besten du charterst dir ein privates Boot, so hast du es deutlich einfacher. Aber mal ganz abgesehen von den vielen Stränden und Buchten gibt es noch einige andere Sehenswürdigkeiten in Coron. Wir stellen kurz die besten Aktivitäten in Coron vor.

Mt. Tapyas

Der Mt. Tapyas ist eines der beliebtesten Ziele in Coron. Schon von unten kannst du den Schriftzug und das große Kreuz sehen. Den Aussichtspunkt erreichst du ganz einfach zu Fuß. Rund 700 Stufen müssen jedoch überwunden werden bis du oben bist. Von dort bekommst du anschließend einen sehr schönen Überblick über die Bucht und umliegenden Inseln. Besonders zu empfehlen ist ein Besuch bei Sonnenuntergang, oder wenn du es früh aus den Federn schaffst zum Sonnenaufgang.

Maquinit Hotsprings

Falls du einmal eine Abwechslung suchst, so kannst du die Maquinit Hotsprings besuchen. Zugegeben, es braucht schon etwas Überwindung bei min. 35 Grad Außentemperatur in die heißen Quellen zu steigen, doch entspannend ist es allemal.

Malbato Chapel

Die Malbato Chapel befindet sich 15Km westlich vom Zentrum entfernt. Die alte, kleine Kapelle macht einen sehr schönen Eindruck und sollte bei einer Insel Erkundungstour definitiv mit besucht werden. Auch ist es im Inneren recht frisch, weshalb sie sich ideal für eine kleine Abkühlung eignet. Bei rund 37 Grad Außentemperatur ein willkommenes Geschenk!

In der Kapelle bekamen wir spontan Besuch von rund 14 Kindern, welche einen riesigen Spaß hatten und Tagalog, die philippinische Sprache zu lernen. Wirklich erstaunlich war aber, wie gut die Kids hier schon mit jungen Jahren englisch sprechen! Wir hatten jedenfalls einen großen Spaß und selten so offene und fröhliche Kinder erlebt.

Malbato Chapel Coron

Conception Falls

Die Conception Falls befinden sich rund 40km westlich vom Zentrum entfernt. Die Anreise mit dem Roller zieht sich etwas, da auch die Straßen nicht die allerbesten sind. Angekommen kann man sich im kleinen Wasserfall jedoch ein Entspannungsbad genehmigen. Unterwegs gibt es eine schöne Natur zu betrachten. Falls du mehrer Tage in Coron bist, so kann sich ein Besuch lohnen. Erwarte jedoch kein absolutes Highlight, denn Wasserfälle gibt es weitaus schönere. Der Conception Falls ist jedoch der schönste auf Coron.

Coron Wasserfall

Ausflüge in Coron

In Coron kannst du etliche Ausflüge unternehmen. Die meisten führen zu den umliegenden Inseln und buchten, welche wir bereits oben aufgelistet haben. Es gibt unterschiedliche Touren welche auch unterschiedliche lange dauern und sich auch im Preis unterscheiden.

Die Buchten werden mittels Gruppentouren alle angefahren. Die Preise betragen je nach Tour rund 1000-1700 Peso pro Person. Hier ist der Eintritt inkl. Essen inbegriffen. Die Touren sind jedoch Massentourismus pur und starten bereits um 7-8 Uhr morgens!

Mietest du dir ein privates Boot, so kostet dich das 2500 Peso. Hier kannst du selber wählen wann starten und zu welchen Zielen. Wir empfehlen erst gegen 12 Uhr zu starten, denn am Nachmittag sind die meisten Touristen der Tagestouren bereits weg und man hat es deutlich angenehmer. Das Boot kannst du in jedem Hotel oder Reisebüro vorab buchen. Wir sind einfach zum Pier runter gegangen und haben dort einen Fahrer direkt angesprochen, geht auch ohne weiteres.

Wenn du ein privates Boot mietest, dann kommt jedoch noch wie zuvor erwähnt Eintritt hinzu und dieser hat es in sich. Es wird nicht einmal ein Eintritt verlangt, so wie beispielsweise in Thailand für einen Nationalpark, nein, für jeden Strand bzw jede einzelne Bucht zahlt man zwischen 200-250 Peso pro Person! Selbst wenn man nur Schnorcheln will und selber die Ausrüstung mit bringt zahlt man 100 Peso. Das ganze summiert sich so auf rund 5000 Peso (2 Personen) wenn man lediglich die Hauptorte sehen will! Meiner Meinung nach absolut frech! Warum das bislang noch keiner kritisiert hat? Wir wissen es nicht.

Alternativ kannst du auch einen Ausflug in der Stadt machen, auch diese werden angeboten. Unserer Ansicht nach bringt es das aber nicht wirklich, denn die Stadt kannst du auch alleine ohne Guide machen. Mit rund 500 Peso pro Person auch nicht gerade günstig, nur damit einer mit dir läuft.

Coron Video

FAZIT: Coron, Palawan

Die kurze aber harte Wahrheit über Coron? Der Ort ist nicht (mehr) zu empfehlen. So schön und atemberaubend die Buchten auch sind und die Unterwasserwelt faszinierend ist, es lohnt sich unserer Ansicht nach nicht. Die Anreise dauert und die Flüge sind auch nicht wirklich günstig. Die Preise vor Ort für Essen sind okay, doch für Taxi und Roller sehr hoch. Zudem wird man immer und überall zur Kasse gebeten. Es ist weitaus schlimmer wie in Thailand, was wir nie gedacht hätten.

Eine Reise nach Coron lohnt sich unserer Ansicht nach nur, wenn du ein Taucher bist und vor hast hier Tauchen zu gehen. Das Gebiet ist für Taucher wirklich fantastisch und vor allem die 12 versunkenen Kriegsschiffe, zu denen man Tauchen kann sollen sehr beeindruckend sein. Da wir jedoch keine Taucher sind, können wir es nicht bestätigen.

Falls du dennoch Coron sehen willst, dann reichen 3 volle Tage hier völlig aus. An einem Tag kann das Festland erkundet werden, an den anderen zwei Tagen eine Tour zu den buchten buchen. Geht theoretisch aber auch alles an einem Tag. Anschließend hast du alles gesehen. Wir machten den Fehler und waren (laut Empfehlungen anderer Reiseblogs) 7 Tage hier. So langweilig wie ab dem 4. Tag war uns noch nie. Nichtmal arbeiten konnten wir, da das Internet eine reine Katastrophe war. Wir haben viel erwartet aber wurden maßlos enttäuscht. Schade, vielleicht waren wir auch einfach schon zu spät dran…

Coron Karte

Warst du bereits einmal auf Coron Island? Wie hat es dir dort gefallen und bist du anderer Meinung als wir? Falls ja hinterlasse uns doch einen Kommentar, uns würde wirklich interessieren ob nur wir dieser Ansicht sind, oder andere auch. 

Vorheriger ArtikelPuerto Galera Reisetipps: Strände, Sehenswürdigkeiten & Tipps
Nächster ArtikelSeoul Sehenswürdigkeiten & Tipps
Das OnYourPath Philippinen & Südostasien-Team kennt sich bestens in der Region aus und reist mehrmals im Jahr zu den besten Zielen auf und abseits der Touristenpfade. Authentische Tipps und tolle Reiseinspirationen sind garantiert!

6 Kommentare

  1. Leider hast Du nur Ausflüge in Coron getestet. Wärest Du mal 40km nördlich gefahren nach Busuanga und hättest von dort aus mit dem Boot Ausflüge gemacht zum Beispiel Passisland da gibt es wunderbare Strände und bezaubernde Korallen so wie Wracks aus dem 2.Weltkrieg die man auch beim Schnorcheln sieht.
    Ich bin hier zur Zeit im Coconut garden Resort, hab ein flüssiges Wlan hier aber auch sonst funktioniert meine Simkarte von Globe mit Supersurf sehr gut. Meiner Meinung nach berichtest Du für mich etwas zu negativ über Coron. Wenn man Berichte schreibt dann sollte man sich etwas mehr auskennen und nicht nur alles von 1-2 Ausflügen abhängig machen. Habe gestern erst wieder einen Bootstrip gemacht und es war wunderschön.

    • Hi Bernd. Für mich persönlich ist der Ort nichts. Es ist mal okay zu sehen und Passisland ist sicherlich cool. Besonders zum tauchen lass ich Coron Top sein. Ich habe zuvor viele Reiseberichte gelesen und der Ort wurde in den Himmel gelobt. Ausschlaggebender Punkt für eine Reise war dann das Video von FinnSnow. Aber da wurde auch nur das schönste vom schönen gezeigt, wie in den Reiseberichten. Wer ernsthaft nach Coron will, der sollte wissen dass nicht alles so geil ist dort und ich verblende halt nunmal nichts. Für meinen Geschmack ist und bleibt der Ort überbewertet. Mit der Drohne natürlich ist es ein Paradis.

    • Hallo Alex,
      du hast eine sehr schöne informative und empfehlenswerte Webpage. Ich, Rudolf Weih aus Frankfurt am Main, wohne mit Freude in Coron seit 27 Jahren und bin der eigentliche Pionier in Coron. Ich habe mir das KokosNuss Garden Resort hier seit 1993 aufgebaut, immer Stück für Stück, angefangen mit 4 Bambushütten, jetzt sind’s 36 sehr respektable Bungalows und Zimmer.
      Leider sind deine Erfahrungen hier so ziemlich schiefgelaufen. Du hast recht, im Internet wird von Wichtigtuern und Moneymakers zu viel Hype gemacht, besser ein gutes Reisehandbuch, z.B. von Jens Peters oder Lonely Planet kaufen.
      Schlimm finde ich jedoch die Sache mit dem Roller und die fehlende gute Unterstützung und Beratung deiner Unterkunft. Die fehlende Information des Hotels hat dich viel Lehrgeld gekostet, dir die Freude verdorben und dich zur falschen Zeit zu den falschen Plätzen gebracht. Du bist wohl dadurch in fast jedes mögliche Fettnäpfchen getreten, sehr sehr schade.

      Coron auf Busuanga Island, ist wunderschön wenn man kompetent beraten wird.
      Grüße von Rudolf
      owner of http://www.kokosnuss.info
      .

      • Ja war Pech, aber egal… Hat mir aber dennoch nicht die Freude am Land genommen. Nächstes Mal komme ich dann besser zu euch ins Resort 😉 Liebe Grüße aus Pampanga.

  2. Ich habe Coron komplett anders empfunden. Wir haben uns ein privates Boot gemietet und sind außerdem zu der Inselgruppe Malcapuya / Banana / Bulog Dos gefahren – es war ein außerordentliches Erlebnis und sicher einer der tollsten Reisen meines Lebens. Ich würde nicht sagen, dass es so langweilig ist, denn Coron ist wesentlich weniger besucht als El Nido und eine richtige Perle auf den Philippinen. Mein Internet hat ausgezeichnet funktioniert – ich hatte allerdings auch eine lokale Simkarte gekauft. Schau dir mal meinen Blogbeitrag dazu an. 🙂 LG

    • Hallo Bernd Willwandt,
      habe gerade gelesen daß du offensichtlich bei uns in der „KokosNuss“ als Gast warst, Freut mich sehr daß es dir hier wohl besser gefallen (und wohl auch der Alina Czira) als dem Arnim, -schade Arnim, du hattest wirklich ’ne Menge Pech.
      Nur eins noch lieber Bernd, wenn du hier jemand fragst wo das „Coconut Garden Resort“ ist wirst du meist blöd angeguckt, hihihihi, (nur Deutsche machen diesen „Fehler“), hohohoh hihi
      normalerweise kriegst du die Antwort „…..Coconut Garden????.. is not here in Coron!….??..?? or ..?? do you mean…??? KOKOSNUSS GARDEN Resort? go just here along.!!!
      Das ist kein Witz Bernd, das ist schon x-mal vorgekommen, und nur bei deutschsprechenden, glaub mir, immerhin hatten wir schon mehr als 10 000 Gäste in den den letzten 27 Jahren.
      Hihi, nix für Ungut Bernd und komm mal wieder!

Kommentiere den Artikel

Kommentar
Name