Roadtrip nach Phan Nga Tipps

Reiseinspiration: Roadtrip von Phuket nach Phang Nga – Ein Tagesausflug in ein ganz anderes Thailand. Zugegeben, Phuket ist eine der Tourismushochburgen in Thailand. Auch wenn es auf der Insel viele schöne und weniger gut besuchte Ecken gibt, so richtig alleine wirst du auf Phuket niemals sein. Da ich selbst auf Phuket lebe und es hin und wieder sehr schätze ein wenig in das wunderschöne Umland nach Phang Nga oder in die Region Krabi zu fahren, hatte ich das Glück eine wirklich tolle Strecke entlang der Küste in Phang Nag zu finden. Folge mir doch einfach auf meinem Roadtrip von Patong nach Phang Nga in eine andere Welt mit einsamen Sandstränden und wunderschöner Natur.

Vorbereitung für deinen Roadtrip von Phuket nach Phang Nga

Ausgangspunkt und Route

Wie bereits erwähnt führte mich dieser Roadtrip von meinem Wohnort Patong in die wunderschöne Region von Phang Nga. Natürlich könnte dein Trip auch an jedem anderen Ort auf Phuket beginnen. Ziel des Tagesausflugs ist der Khao Lak Lam Ru Nationalpark, welcher sich malerisch an die Küste bei Khao Lak anschmiegt. In diesem Fall ist aber auch der Weg ein Stück weit das Ziel, da es vorbei an wunderschönen, absolut einsamen Sandstränden und Küsten geht.

Für die gesamte Tour solltest du mit Besichtigung und Pausen locker einen ganzen Tag einplanen. In Thailand fließt der Verkehr recht langsam und auch so solltest du dir genug Zeit nehmen immer wieder Stopps einzulegen um die wunderschöne Szenerie zu genießen oder sogar ein Bad an einem der einsamen Strände zu nehmen.

Wichtig!!! Bitte achte genau auf die Karte. Du musst zwingend an der richtigen Stelle abbiegen um auf die schöne Strecke entlang der Küste zu gelangen. Wenn du nach Navigation fährst, geht es nur über die Bundesstraße bis nach Khao Lak, welche überhaupt keinen landschaftlichen Reiz bietet.

Tipp: Wer länger als einen Tag auf Achse sein möchte, kann auch direkt im Lam Ru Nationalpark in einem authentischen Bungalow direkt auf den Klippen übernachten oder sich eine Nacht in einem Luxusresort im Ort Khao Lak gönnen, welcher quasi direkt beim Nationalpark liegt.

Das ideale Fortbewegungsmittel – Motorroller / Auto leihen auf Phuket

Auch wenn du diesen Trip theoretisch mit einem Taxi von Phuket aus unternehmen kannst, so macht ein Roadtrip doch erst so richtig Spaß, wenn du selber fährst. Generell empfehle ich für diese lange Strecke einen Mietwagen oder aber ein richtiges Motorrad. Wenn du nicht mit der Schaltung bei Motorrädern klarkommst und lieber Automatik fahren möchtest, ist es ratsam einen „großen“ Roller/Scooter mit mindestens 300ccm anzumieten. Besser noch eigenen sich die langstreckentauglichen Yamaha T-Max Modelle, welche super bequem sind, sich erstklassig fahren und über einen Hubraum von 530ccm verfügen.

Scooter aller Marken und Variationen sowie auch die T-Max Modelle von Yamaha sind auf Phuket sprichwörtlich an jeder Ecke verfügbar. Auch Autos lassen sich entweder über große Verleiher oder private Facebook-Gruppen anmieten.

Der Weg ist das Ziel – Die Fahrt von Phuket zum Khao Lak Lam Ru Nationalpark

Wie bereits mehrfach erwähnt ging es von Patong aus los. Da ich in Thailand über ein eigenes Auto verfüge, fiel das Anmieten eines Fahrzeugs flach. Warum ich nicht mit dem Motorrad gefahren bin? Es war mir schlichtweg zu heiß und ich wollte nicht auf den Komfort einer Klimaanlage verzichten…

Bereits die ersten Kilometer entlang des Patong Beach lieferten mir eine grandiose Aussicht, welche noch deutlich besser wurde, als ich die Straße gen Kamala befuhr. Bereits auf dem Weg von Patong zur Sarasin Brücke, welche auf das Festland führt, gibt es etliche Viewpoints und wunderbare Strände zu entdecken. Falls du diese noch nicht kennst, so solltest du auf jeden Fall separat einen oder besser zwei Tage einplanen um Phuket zu erkunden, da sich der Roadtrip ansonsten zeitlich wirklich nicht ausgeht. Die Strecke von 101 Kilometern mag zwar nicht weit erscheinen, trotzdem solltest du mindestens 2 Stunden OHNE STOPPS einplanen. Wer Pausen macht, die Gegend erkundet oder gar ein Bad nimmt, kann locker auch 3-4 Stunden unterwegs sein.

Da ich Phuket schon wie meine eigene Westentasche kenne, wurde es für mich erst interessant nachdem ich die Sarasin Brücke auf das Festland überquert hatte. Nach gut 3 Kilometern Fahrt auf dem Festland ging es links ab auf die kleine Nebenstraße entlang der Küste, welche Zugang zu kilometerlangen Sandstränden bietet und quasi bis fast hoch nach Khao Lak führt. Mein erster Stopp erfolgte spontan auf Höhe des Fischerdorfes Khok Kloi, wo ich durch einen kleinen Trampelpfad zu einem wunderschönen, einsamen und kilometerlangen Sandstrand gelangte (Takua Thung Beach?).

Volltreffer. Keine Menschen weit und breit! Nur ein paar Fischerboote und eine alte Dame, die Abkühlung unter den schattenspendenden Pinien hinter dem Strand suchte. Einen Ausländer hatte sie hier noch nicht so oft gesehen und so grüßte sie freundlich und mit einem Lächeln auf dem Gesicht. Bereits der erste Stopp überzeugte mich total und ich freute mich endlich mal wieder, nach langer Zeit in Thailand neue und schöne Ecken zu entdecken. Wer hier bereits etwas Baden und Relaxen möchte sei herzlich eingeladen! Ich hatte jedoch keine Zeit dafür, da ich leider etwas spät aufbrach und noch unbedingt vor Sonnenuntergang den Lam Ru Nationalpark genießen wollte.

So ging es nach ein paar Fotos schon recht zügig weiter entlang der Küstenstraße. Auf der Fahrt konnte ich links und rechts des Weges die schöne Natur genießen und ich bereute es ein wenig nicht mit dem Motorrad gefahren zu sein, da die Strecke absolut verlassen und in recht gutem Zustand ist, sowie ein paar tolle Kurven bietet. Bereits wenige Kilometer später sollte das nächste Highlight folgen. Der Natai Beach ist ebenfalls ein wunderbarer Strand und bietet sogar ein kleines Schild für ein schönes Fotomotiv. Doch auch dieser Abschnitt war nicht mein finales Ziel und so beschloss ich ohne weiteren Stopp direkt zum Nationalpark zu fahren. Auch wenn es noch genügend weitere Möglichkeiten gegeben hätte die tolle Natur und Landschaft entlang dieser Traumstraße zu erkunden.

Nach gut einer weiteren Stunde Fahrt war es dann endlich soweit und ich erreichte den Nationalpark Khao Lak Lam Ru. Parken ist auf dem Gelände möglich, zuvor ist aber wie eigentlich in fast jedem Nationalpark in Thailand ein Eintrittsgeld zu bezahlen. Starke 200 Baht kostete mich das Ticket, Thais zahlen nur 40 Baht. Etwas unverschämt aber was soll man denn als Gast auch machen 😉 Übrigens hatte auch die Vorlage eines Thai-Führerscheins keinen Rabatt eingebracht!

Im doch recht kleinen Nationalpark selbst befindet sich ein Viewpoint Restaurant, Parkplätze und Toiletten, ein paar Bungalows und kleine Villen zur Übernachtung sowie ein kleiner Pfad entlang der Küste hinunter zum Strand. Das gesamte Areal ist wirklich wunderschön und irgendwie erinnerte mich die Flora und Fauna vor Ort so ganz und gar nicht an Thailand sondern eher an die Nationalparks an der Küste Kaliforniens. Natürlich machte ich mich auf den Weg bis hinunter zum Khao Lak Beach, welcher klares Wasser, tolle Felsformationen und einen sauberen Sandabschnitt bietet. Generell strahlt das gesamte Gebiet im Nationalpark Ruhe und Erholung aus. Ein echter Geheimtipp! Nach einer guten Stunde Entspannung und kleineren Spaziergängen / Erkundungstouren ging es für mich weiter nach Khao Lak, wo ich noch in einem der vielen Restaurants und Bäckereien einen Eiskaffe trank, bevor es wider zurück nach Phuket gehen sollte.

Für den Rückweg entschied ich mich über die schnellere Route entlang der Bundesstraße bis zur Sarasin Brücke nach Phuket um etwas Zeit zu sparen. Insgesamt war der Roadtrip ein voller Erfolg und ein tolles Erlebnis auch für jemanden wie mich, der bereits geraume Zeit in Thailand lebt und schon etliche Sehenswürdigkeiten und Gegenden im wunderschönen Königreich des Lächelns erkundet hat.

Hast auch du schon einmal die Gegend rund um das eher unbekanntere Phang Nga erkundet und wäre ein solcher Roadtrip auch etwas für dich?


Für diesen Beitrag inkl. Bildbearbeitung habe ich 2 Tassen Kaffee gebraucht.

Vorheriger ArtikelReiseführer Kambodscha Empfehlungen
Nächster ArtikelReiseführer Vietnam Empfehlungen
Das OnYourPath Thailand & Asien-Team kennt sich bestens in der Region aus und reist mehrmals im Jahr zu den besten Zielen auf und abseits der Touristenpfade. Authentische Tipps und tolle Reiseinspirationen sind garantiert!

Kommentiere den Artikel

Kommentar
Name